Britin Joan Hunt feiert ihren 90. Geburtstag in Málaga und schneidet eine Torte an.
+
Málaga vergibt Ausländer-Preise: Vorbild ist Joan Hunt, die vor zwei Jahren ihren 90. Geburtstag feierte.

Preise für Residenten

Málaga ehrt Ausländer für gute Taten: Vorbild ist Hospiz-Gründerin

  • Sandra Gyurasits
    VonSandra Gyurasits
    schließen

Málaga zeichnet seine ausländischen Bürger mit Preisen für ihre Verdienste für die Provinz aus. Vorbild ist die kürzlich verstorbene Britin Joan Hunt, die Erstaunliches auf die Beine stellte.

Benalmádena – Eine unvergleichliche, soziale Unternehmerin, eine außergewöhnliche Botschafterin, die die Gesellschaft besser gemacht hat und ein Vermächtnis von unschätzbarem Wert hinterlässt. Der Präsident der Provinzverwaltung von Málaga, Francisco Salado (PP), spricht von Joan Hunt nur in Superlativen. Die Britin ist am 24. Juni in Málaga im Alter von 92 Jahren gestorben. Doch ihr Werk, die Gründung der Krebshilfevereinigung Cudeca und des ersten Hospizes der Provinz Málaga in Benalmádena, bleibt bestehen.

MálagaProvinz
Fläche7.308 km²
Bevölkerung1,661 Millionen (2019) Eurostat
HauptstadtMálaga

Die Provinzverwaltung von Málaga hat beschlossen, zu Ehren der Britin die „Joan Hunt“-Preise ins Leben zu rufen. Die Auszeichnungen sollen jedes Jahr an ihrem Todestag an Ausländer verliehen werden, die zum Fortschritt und zur sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Provinz Málaga und Andalusien beigetragen haben. So wie einst Joan Hunt selbst.

Málaga zeichnet Residenten mit „Joan-Hunt“-Preisen aus: Wie die Idee entsatnd

So wie viele Briten entschieden auch Joan Hunt und Ehemann Fred, ihren Ruhestand in Andalusien an der Costa del Sol in Fuengirola zu verbringen. Doch Fred starb 1991 an Krebs in einem Krankenhaus in Málaga. Die damals 63-jährige Joan Hunt stand allein da, ohne Familie, ohne jemanden in Málaga zu kennen, ohne Spanisch zu sprechen und ohne finanzielle Mittel. Dennoch beschloss sie, 1992 eine Stiftung für die palliative Pflege von schwer- und todkranken Menschen zu errichten. Sie gründete die Krebshilfe Cudeca und das damals in Spanien neue Modell der kostenlosen Betreuung von Menschen im Endstadium.

Heute werden in dem Hospiz in Benalmádena, das über eine Tages- und Aufnahmestation verfügt, mehr als 1.600 Patienten betreut. Sieben Pflegeteams fahren zu den Patienten nach Hause. Für ihren engagierten Einsatz für sterbende Menschen und ihre Angehörigen erhielt Joan Hunt viele Ehrungen, darunter 2002 den britischen Ritterorden Order of the British Empire und 2013 die Medalla de Oro (Goldmedaille) der Provinz Málaga.

Málaga ehrt Residenten mit „Joan-Hunt“-Preisen für Verdienste in den Kategorien Soziales, Solidarität, Kultur oder Wirtschaft

„Wenn Málaga sich rühmt, innovativ, weltoffen und modern zu sein, dann ist das auch dem Beitrag der vielen Ausländer zu verdanken, die sich entschieden, in Málaga zu leben, zu arbeiten und zu investieren“, sagte Provinz-Präsident Salado und wies daraufhin, dass laut jüngster Volkszählung 271.000 ausländische Residenten in Málaga leben, was 16 Prozent der Bevölkerung ausmacht .Den größten Teil machen die Briten aus mit 53.000 Einwohnern, gefolgt von Marokkanern (33.000), Italienern (14.000), Ukrainern (11.000), Deutschen (9.000), Franzosen, Niederländern, Schweden, Finnen, Argentiniern und Russen.

„Die Joan-Hunt-Preise sollen den Beitrag, den diese adoptierten Bürger für Málaga leisten, sichtbar machen und als inspirierende Beispiele für andere dienen“, sagte Salado. Die Preise werden jedes Jahr in verschiedenen Kategorien vergeben: Soziales, Solidarität, Kultur, Wirtschaft, Initiativen der Stadtverwaltungen zur Integration und Betreuung ihrer ausländischen Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare