Ein gewohntes Bild im Mercado de Atarazanas: Gruppen von Touristen, denen der Markt in Reiseführern schmackhaft gemacht wurde. Fotos: Nicolas Hock

Markt als Touristenattraktion

Málaga - nh. Viele Urlauber, wenig Umsatz: Hausfrauen und Renter stehen mit ihren Einkaufstrolleys v...

Málaga - nh. Viele Urlauber, wenig Umsatz: Hausfrauen und Renter stehen mit ihren Einkaufstrolleys vor den Ständen, während auf dem Barhockern der Gastronomiestände Büroangestellte in Anzügen sitzen und sich eine „Caña“ genehmigen. Wie fast überall in Málaga sind auch etliche Touristen unterwegs, die durch die Gänge laufen, Fotos machen oder einfach nur schauen. Das Bild vom friedlichen Miteinander zwischen Einheimischen und Auswärtigen, das man auf den ersten Blick sieht, trügt jedoch. Einem Beitrag zufolge, den der regionale Fernsehsender Canal Sur vor rund zwei Wochen in seinem Programm „Andalucía directo“ ausgestrahlt hat, sind die Standbetreiber stinksauer. Denn viele Touristen kommen nur zum Schauen, ohne etwas zu kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare