Marbellas Bürgermeisterin Ángeles Muñoz und der Generaldirektor der Stiftung Incyde, Javier Collado, haben heute ein Abkommen unterzeichnet. Diese besagt, dass die Stadt 200.000 Euro zurückbekommt. Foto: Rathaus

Mehr Ausbildungsmaßnahmen

Marbella - lk. Marbellas Stadtverwaltung hat 200.000 Euro zurückgewonnen. Diese Summe hatte sie 2014...

Marbella - lk. Marbellas Stadtverwaltung hat 200.000 Euro zurückgewonnen. Diese Summe hatte sie 2014 für die Eröffnung des Gründerzentrums auf der Plaza de los Naranjos beigesteuert. Dieses Geld soll nun in Fortbildungsmaßnahmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen investiert werden. Bürgermeisterin Ángeles Muñoz (PP) und der Generaldirektor der Stiftung Incyde, Javier Collado, haben heute ein Abkommen unterzeichnet. Dieses besagt, dass die Stadt 20 Prozent der Kofinanzierung zurückerhalten wird. Muñoz erinnerte daran, dass das Co-Working Zentrum 2014 mit einer Investition in Höhe von über einer Million Euro eröffnet wurde. Dabei kamen 828.191,47 Euro aus dem EU-Fonds FEDER, während die Stadt 207.047,87 Euro bereitgestellt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare