Nach Messerangriff sieben Jahre Haft gefordert

Almuñécar – mit. Sieben Jahre Haft hat die Staatsanwaltschaft in Granada für einen jungen Mann gefor...

Almuñécar – mit. Sieben Jahre Haft hat die Staatsanwaltschaft in Granada für einen jungen Mann gefordert, der beschuldigt wird, mit einem Messer zweimal auf einen Partygänger eingestochen zu haben. Die Vorfälle ereigneten sich im August 2016. Damals näherten sich der Angeklagte Ramón C.G. und dessen Freund Ramón F.F. in Almuñécar einer Gruppe von Partygängern, bestehend aus zwei Frauen und einem Mann. Das Ziel der Männer soll es gewesen sein, eine Frau aus der Gruppe anzubaggern. Als diese kein Interesse an den Männern zeigte, soll der Ton von C.G. und F.F. gegenüber der Frau rauer geworden sein, weshalb sich der männliche Begleiter der Gruppe schützend vor die Frau stellte. Daraufhin sollen C.G. und F.F. dem Mann mit Schlägen gedroht und ihn geschubst haben, weshalb er zusammen mit seinen zwei Begleiterinnen wegging. Doch C.G. und F.F. folgten der Gruppe. Ramón C.G. soll dann ein Messer gezückt und dem männlichen Partygänger zweimal in den Bauch gestochen haben, weshalb dieser bewusstlos zu Boden ging. Weitere Infos erhält man in der aktuellen Ausgabe der CSN 1177.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare