Nächtlicher Angriff auf Gay-Pärchen

Die Maricones fuera, os vamos a echar a todos de aquí“ (dt.: Schwule, raus, wir werden euch alle von...

Die Maricones fuera, os vamos a echar a todos de aquí“ (dt.: Schwule, raus, wir werden euch alle von hier vertreiben), so beschimpften vier Jugendliche ein Gay-Pärchen Anfang Januar in Torremolinos. Doch die jungen Männer, die gegen drei Uhr morgens in einer schlecht beleuchteten Gasse an der Cuesta del Tajo auf das französische Pärchen getroffen waren, beschränkten sich nicht nur auf Beleidigungen, sie wurden gewalttätig, schlugen und schubsten ihre Opfer. Diese hätten zwar um Hilfe gerufen, doch niemand habe reagiert, erklärte der Präsident der Organisation „Colega Torremolinos“, Santiago Rubio, in der vergangenen Woche. Eine spätere Untersuchung im Hospital Clínico ergab, dass einer der Männer bei dem Angriff eine Schulterluxation und eine Fraktur am Oberarmknochen erlitt. Da der Verletzte als Chirurg arbeitete, sei derzeit nicht klar, ob er weiter operieren könne, informierte Rubio. Ausrauben wollten die Jugendlichen das Paar nicht. Sie hätten nichts gefordert, sie seien nur gewalttätig geworden, weil ihnen die sexuelle Gesinnung der Männer nicht gefallen habe, das mache besonders betroffen, unterstrich Rubio, der gleichzeitig forderte, dass die Straßen von Torremolinos sicherer werden müssen..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare