Slogan der Kampgane: Du und das Meer.

Roquetas de Mar wirbt um inländische Urlauber: Strände als Trumpf

  • vonJosé Antonio Nieto
    schließen

Mit einer Werbekampagne wirbt Roquetas de Mar um Urlauber aus dem eigenen Land. Als Covid-sicher zertifizierte Strände sollen Unentschlossene überzeugen.

  • Werbevideo der Stadt wird in landesweiten Medien und Madrider Metro ausgestrahlt.
  • Landesregierung bescheinigt Erfüllung aller Corona-Vorgaben für die Strände.
  • Reinigungsarbeiten und Desinfektionen an den Stränden sind intensiviert worden.

Roquetas de Mar - Die Küstenstadt Roquetas de Mar hat jüngst eine Werbekampagne gestartet, mit der Touristen aus dem eigenen Land in den Urlaubsort gelockt werden sollen. Eine Kampagne, die darauf setzt, dass die Stadt an der Costa de Almería wie die gesamte Provinz Almería die Coronavirus-Pandemie bislang relativ glimpflich überstanden hat. Tatsächlich haben sich in Roquetas de Mar bisher 152 Personen nachweislich mit Sars-CoV-2 infizert, zurzeit ist indes nur noch ein aktiver Virusträger bekannt.

StadtRoquetas de Mar
Einwohnerzahl96.800 (Stand: 2019)
ProvinzAlmería
Autonome GemeinschaftAndalusien

Ganz anders als etwa die spanische Landeshauptstadt, wo das Coronavirus besonders stark gewütet hat. Trotzdem buhlt Roquetas de Mar gezielt vor allem um die derzeit nicht überall gern gesehenen Touristen aus Madrid – oder gerade weil diese vielerorts verpönt werden. Ein Promo-Video, das für die Kampagne realisiert worden ist, soll nämlich zum einen in nationalen und regionalen Fernsehsendern ausgestrahlt werden. Zum anderen soll es aber auch in den Stationen der Madrider Metro gezeigt werden.

Roquetas de Mar wirbt mit vermeintlich sicheren Stränden

In dem Werbespot sind unter anderem touristische Attraktionen von Roquetas de Mar wie etwa das Aquarium oder der Golfplatz zu sehen. Als weitere Trümpfe werden die Gastronomie oder die Naturlandschaften wie das Schutzgebiet Punta Entinas Sabinar aufgeboten. In erster Linie aber werden die Strände als das primäre Aushängeschild von Roquetas de Mar hervorgehoben. Und zwar mit der Botschaft, dass der Aufenthalt an diesen eine sichere Angelegenheit sei.

Nicht nur weil die Vielzahl der zum Teil sehr breiten und weitläufigen Strände vorteilhaft sei, um die soziale Distanz wahren zu können. Sondern auch, weil die Stadt für die Strände alle in Corona-Zeiten erforderlichen Vorkehrungen getroffen habe. Der gesamte Tourismussektor in Roquetas de Mar biete den Urlaubern in diesem Sommer eine sanitäre Sicherheit, erklärte der Bürgermeister Gabriel Amat (PP) anlässlich der Vorstellung der Werbekampagne.

Die touristische Werbekampagne ist vom Bürgermeister Gabriel Amat im Rathaus vorgestellt worden.

Die Prognosen hinsichtlich der erwarteten Besucherzahlen seien mit jenen der letzten Jahre zwar nicht vergleichbar, räumt Gabriel Amat ein, „aber sie sind besser, als wir noch vor wenigen Wochen gedacht hätten.” Vor allem die Buchungen durch inländische Touristen würden sich positiv entwickeln. „In der Sommersaison werden fast alle Hotels öffnen können”, ist der Bürgermeister überzeugt, „einige haben ihre Aktivitäten auch schon aufgenommen.”

Roquetas de Mar habe den Besuchern schließlich auch einiges zu bieten, wie zum Beispiel reizvolle Naturlandschaften und interessante kulturelle Angebote. Vor allem aber habe Roquetas de Mar wundervolle Strände vorzuweisen. “Strände die mit allen Serviceleistungen ausgestattet sind und die hinsichtlich ihrer Zugänglichkeit für behinderte Menschen oder in ihrer Mobilität  eingeschränkte Personen Vorbildcharakter haben”, kehrt Gabriel Amat heraus.

Roquetas de Mar: neun Strände an 17 Kilometern Küste

Entlang der 17 Kilometer langen Küste von Roquetas de Mar, von denen lediglich einer nicht zum Baden in Beschlag genommen werden kann, weil an diesem die Ausläufer der Sierra de Gadór bis in das Meer hineinreichen, verteilen sich insgesamt neun Strände, sechs urbane und drei mehr oder weniger naturbelassene.

An allen sechs urbanen Stränden ­ -Playa de Aguadulce, Playa de las Salinas, Playa de la Romanilla, Playa de la Bajadilla, Playa de la Urbanización und Playa Serena – wehen die begehrten blauen Fahnen, die alljährlich von der Europäischen Stiftung für Umwelterziehung vergeben werden.

Alle neuen Strände in Roquetas sind von der Landesregierung zertifiziert und mit dem Siegel „Andalucía Segura“ ausgezeichnet worden.

Und alle neuen Strände, also inklusive die drei nicht urbanen - Playa de la Ventilla, Playa de los Bajos und Playa de los Cerrillos –, sind von der andalusischen Regierung vor wenigen Tagen mit dem Zertifikat “Andalucía Segura” anerkannt worden. Dieses bescheinigt, dass alle von der Weltgesundheitsorganisation und dem spanischen Gesundheitsministerium vorgegebenen Corona-Auflagen beachtet werden.

Roquetas de Mar erhält Covid-Free-Siegel für alle Strände

Das Covid-Free-Siegel soll insbesondere den Betreibern von Hotels oder Gaststätten dazu dienen, ihren Kunden zu zeigen, dass sie sämtliche Maßnahmen zur Reduzierung einer Infektionsgefahr getroffen haben. Städte und Gemeinden können aber ebenfalls eine Zertifizierung beantragen können, etwa für ihre Strände oder auch für ihre Touristeninformationsbüros.

In Almería waren vor den Stränden von Roquetas de Mar bereits jene der Gemeinde Adra als erste der Provinz auf die Einhaltung der Corona-Vorgaben überprüft worden. Vier Strände – Playa del Carboncillo, Playa del Censo, Playa Sirena Loca und Playa de San Nicolás – hatten dort das Zertifikat „Andalucía Segura” schließlich auch erhalten.

In Roquetas de Mar sind die Strände mit dem Siegel ausgezeichnet worden, nachdem die Reinigung der Strände, die schon vor Covid-19 das ganze Jahr über täglich erfolgte, nun zusätzlich intensiviert worden ist. Täglich werden nun auch alle Installationen an den Stränden wie Duschen, Toiletten, Umkleidekabinen oder Zugangsstege desinfiziert.

Roquetas de Mar intensiviert Strandreinigung und Sandanalysen

Neben den Wasseranalysen, die von der Landesregierung während der Badesaison regelmäßig vorgenommen werden, hatte die Stadt schon immer auch regelmäßig Proben des Sandes an den Stränden analysiert. Um die Frequenz dieser Analysen ebenfalls zu intensivieren, hat die Stadt das hierfür verfügbare Budget verdreifacht, wie der für die Strände zuständige Stadtrat, Francisco Barrionuevo, versichert.

“In der diesjährigen, etwas untypischen Badesaison werden wir alle Anstrengungen darauf richten, zu garantieren, dass die Badestrände entlang unserer Küste jederzeit Covid-frei sind, damit die Strandbesucher beruhigt sein und sich sicher fühlen können”, bemerkt Francisco Barrionuevo.

Darüber, welche neuen Regeln an den Stränden wegen Corona gelten, informieren entlang der Küste 160 Informationsschilder an den Strandzugängen, wobei die Aufklärung außer auf Spanisch auch in englischer und deutscher Übersetzung erfolgt.

Roquetas de Mar: Strandwächter informieren Badegäste

Zur Information der Strandnutzer dienen auch die 116 Strandwächter, die von der andalusischen Regierung eingestellt und auf die Strände von Roquetas de Mar verteilt worden sind. Andalusienweit waren zum 15. Juni 3.000 Strandwächter rekrutiert worden, um an allen Küstengemeinden der Region die Beachtung der Corona-Regeln zu gewährleisten.

Wobei die im Stadtrat oppositionelle PSOE beklagt, dass sich in Roquetas de Mar die Arbeit der Strandwächter bislang notgedrungen auf eine informative Tätigkeit beschränke, mangels Unterstützung durch die Ortspolizei. „Die Strandwächter haben keine Autorität, um etwa die Einhaltung der sozialen Distanz sicherzustellen”, bekundet der Sprecher der PSOE im Rathaus, Manolo García.

Bei Verstößen gegen die Corona-Regeln wie zum Beispiel der Nichteinhaltung des Mindestabstandes müssten sie Beamte der Ortspolizei benachrichtigen. Doch die jedes Jahr von der Ortspolizei abgestellten Patrouillen für die Strände und Promenaden seien ausgerechnet in diesem besonders heiklen Sommer noch immer nicht organisiert worden.

“Wir sind schon im Juli und müssten zumindest schon wissen, wie viele Polizeibeamte für diesen Dienst bereitstehen werden und wie viele Streifen, wann und wo im Einsatz sein werden”, kritisiert Manolo García. Mit dem Tourismussektor könne man nicht so unachtsam umgehen, denn es würden in Roquetas de Mar viele Arbeitsplätze von ihm abhängen.

Rubriklistenbild: © Rathaus Roquetas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare