||18.01.2019, Spanien, Totalan: Rettungskräfte arbeiten mit Gerätschaften an dem Ort, wo weiter nach dem zweijährigen Julen gesucht wird, der in einem tiefen Brunnenschacht vermutet wird. (zu dpa Harter Felsbrocken verzögert die Bergung des kleinen Julen vom 20.01.2019) Foto: Europa Press/Europa Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++||

„Sie sind einfach ärgerlich“

Fast von einem Tag auf den anderen hat sich die Stadt Málaga mit Elektrorollern gefüllt, die mit Hil...

Fast von einem Tag auf den anderen hat sich die Stadt Málaga mit Elektrorollern gefüllt, die mit Hilfe von Smartphone-Apps ausgeliehen werden können. Nachdem sich das schwedische Unternehmen Voi im November als erste Verleihfirma für Elektroroller in Málaga niedergelassen hatte, sind innerhalb weniger Wochen Lime, Tier, Wind, Ufo und zuletzt vor wenigen Wochen Eskay gefolgt. Nach Schätzungen der Anwohnervereinigung des Stadtzentrums (Asociación de Vecinos Centro Antiguo de Málaga) sind mittlerweile mittlerweile mehr als 800 Roller dieser sechs Verleihfirmen in der Stadt in Umlauf, die Tageszeitung „Sur“ geht sogar von bis zum 2.000 aus. Das schafft natürlich Konflikte, denn die Nutzer brettern mit ihnen über Gehsteige und durch Fußgängerzonen und lassen sie danach stehen, wo es ihnen beliebt. Die CSN hat sich über den neuen Elektroroller-Boom in Málaga mit Alejandro Villén unterhalten, dem Vizepräsidenten der Anwohnervereinigung des Stadtzentrums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare