Sporthafen als Touristenattraktion

Das Architekturbüro Berenguer Ingenieros hat die Ausschreibung für das Projekt zum Bau des neuen Spo...

Das Architekturbüro Berenguer Ingenieros hat die Ausschreibung für das Projekt zum Bau des neuen Sporthafens in Fuengirola gewonnen. Fuengirolas Bürgermeisterin Ana Mula (PP) betonte, dass das Architekturbüro auf Erfahrungen bei der Konzeption von Hafenanlagen zurückblickt und dass der Hafen zu einer Touristenattraktion werden und sich in eine wichtige Wirtschaftslokomotive für Fuengirola entwickeln soll. Rafael Merino von der Hafenbehörde (APPA) sagte, dass „ein wichtiger, moderner und innovativer Hafen“ entstehe, der das Image der Stadt maßgeblich prägen und sich zu einer europäischen Referenz entwickeln soll. Die Projektausarbeitung ist auf vier Monate veranschlagt, die Kosten werden sich auf 183.920 Euro belaufen. Der Hafen soll nach dem Umbau durch einen großen Platz samt Fußgängerzonen, Geschäften und Restaurants mit der Stadt verbunden sein. Gemäß dieses Projekts soll die Zahl der Anlegestellen im Sporthafen von 471 auf 800 ansteigen. Außerdem soll es ein spezielles Hafenbecken für Jachten geben und eine Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge von bis zu 160 Metern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare