Tour durch die Täler

Ein Tag zum Abschalten. Ein Tag der Ruhe. Ein Tag mit Weitblick. Wer sich nach all dem sehnt, muss s...

Ein Tag zum Abschalten. Ein Tag der Ruhe. Ein Tag mit Weitblick. Wer sich nach all dem sehnt, muss sich nur ein wenig von der Küste entfernen und den Weg ins Hinterland suchen. Bestens geeignet dafür ist die Berg- und Tal-Landschaft, die in der Marina Alta gleich hinter Pego beginnt und sich auf einer gemütlichen Rundtour mit dem Auto durch die Täler von Ebo, Alcalá und Gallinera erkunden lässt. Mit vielen Zwischenstopps natürlich und mit unzähligen Orten, die zum Wandern einladen. Da nicht alles an einem Tag möglich ist, sollte man sich diese für andere Tage im Hinterland vormerken. Von Pego aus geht es am Ortsausgang auf der CV-715 Richtung Sagra und Orba, nach circa 500 Metern folgt eine Abzweigung auf die CV-712 Richtung Vall d’Ebo. Und schon ist man drin in der einsamen Berglandschaft. Wer nicht am Steuer sitzt, sollte jetzt einfach nur schauen. Zum Beispiel auf die Burg Ambra, die immer wieder ins Blickfeld gerät. Ein 264 Meter über dem Meeresspiegel thronendes, von den Arabern gebautes Castillo aus dem 13. Jahrhundert. Geblieben ist eine Ruine, die sich mit einer leichten Wanderung von Pego aus erreichen lässt. Die kurvenreiche Straße durch die Berge, auf der viele Sportradfahrer unterwegs sind, gibt aber auch den Blick auf Pego, sein Feuchtgebiet Marjal, das Meer und Orangenfelder frei. Vorbei an einer Landschaft, die mal von Kiefern, mal von Trockensteinmauern und mal von Kräuterbüschen aus Rosmarin oder Thymian geprägt ist, gelangt man zu kargen Bergen, die sich langsam aber sicher von dem Großbrand von 2015 erholen, bei dem 1.715 Hektar Busch- und Kiefernlandschaft den Flammen zum Opfer fielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare