Unwetterwarnung für die Costa del Sol
+
Die Unwetterwarnung für die Costa del Sol für 14. März 2022.

Unwetter im Anmarsch

Unwetterwarnung für Costa del Sol: Rote Warnstufe für Málaga und Umgebung

  • Marco Schicker
    VonMarco Schicker
    schließen

Der spanische Wetterdienst AEMET hat für Montag die rote Unwetterwarnstufe für weite Teile der Costa del Sol und Teile der Provinz Málaga wegen erwarteter extrem starker Regenfälle herausgegeben.

Update, 16. März: Linderung, aber keine Entwarnung. Was „Celia“ Andalusien brachte und was nicht.

Erstmeldung, 13. März: Málaga - Der staatliche Wetterdienst AEMET hat die höchste, rote Unwetterwarnstufe für Teile der Costa del Sol und den Süden der Provinz Málaga herausgegeben. Sie gilt ab Montag, 14. März, 0.00 Uhr, bis zunächst 12 Uhr und wird dann neu bewertet. Erwartet werden bis zu 120 Liter Niederschlag pro Quadratmeter binnen 12 Stunden. Aemet hatte den ganzen Tag eine orange Unwetterwarnung aufrecht erhalten, aber gegen 22.00 Uhr auf rot hochgestuft, wegen verfeinerter Prognosen.

Weitere Warnstufen gelten praktisch an der gesamten spanischen Mittelmeerküste, in Katalonien auch orange, an der Costa Blanca gelb, ebenso in Galicien und rund um die Balearen, am Südrand von Kastilien und León, in Aragón sowie in großen Teilen von Castilla La Mancha steht die Wetterampel auf gelb, für 20.40 Liter.

Die rote Unwetterwarnung gilt speziell für die Costa del Sol, die stärksten Niederschläge werden laut Wetterdienst "im westlichen Drittel" der Costa del Sol, also in etwa ab Marbella bis Estepona und Manilva sowie Málaga Stadt und im Valle del Gudalhorce erwartet, können aber entlang der gesamten Costa del Sol dramatisch sein.

Die Stadt Málaga sowie die Gemeinden Benalmádena, Torremolinos, Fuengirola, Marbella haben Feuerwehren, Rettungskräfte und Zivilschutz in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt und das Katastrophen-Protokoll aktiviert.

Massive Regenfälle an Costa del Sol und in Málaga ändern an akuter Trockenheit wenig

Es wird davon abgeraten, während der Warnzeit das Haus zu verlassen, ob zu Fuß oder mit dem Auto. Für die umliegenden Gebiete, also Vélez-Málaga und die Axarquía im Osten sowie bis hinunter nach Gibraltar im Westen gilt die Warnstufe Orange, in Cádiz, Antequera und an der Costa von Ejido die Warnstufe gelb. Dort sind jeweils 30 bis 80 Liter pro Quadratmeter Regen binnen 12 Stunden möglich.

Weitere Aktualisierungen der Wetterlage finden Sie u.a. auf diesem Twitter-Kanal des staatlichen spanischen Wetteramtes.

Der Regen wird speziell in dieser Region nach langanhaltender Trockenheit in Spanien und speziell in Andalusien zwar sehnlichst erwartet, so heftige Niederschläge in so kurzer Zeit führen indes oft zu Überschwemmungen, weil die trockene (oder zugebaute) Erde die Wassermassen nicht schnell genug aufnehmen kann.

Regnen soll es in der Gegend um Málaga noch bis einschließlich Mittwoch, es ist nicht davon auszugehen, dass die Regenmengen eine Änderung des ab Montag gültigen Wasser-Notstands bringen können, dazu müsste es wochenlang weiterregnen. Ab 14. März darf in der Provinz Málaga Wasser für bestimmte Zwecke nicht mehr verwendet werden. Mehr zum Wasser-Notstand an der Costa del Sol im Artikel.

Kommentare