Drei Personen im Regen mit Regenschirmen.
+
An der Costa del Sol kam es zu Sturmschäden und Überschwemmungen.

Wetter in Spanien

Starke Regenfälle an der Costa del Sol: Sturmschäden und Überschwemmungen

  • vonLena Kuder
    schließen

Nach den Regenschauern vom Donnerstag folgte heute Vormittag ein Temperaturanstieg. Der spanische Wetterdienst Aemet sagt voraus, dass die Temperaturen heute auf bis zu 24 Grad ansteigen können.

Málaga - Nach Sturm und Regen vom vergangenen Donnerstag ist heute Vormittag ein Sandwind aus Afrika über die Küste gefegt und hat für einen Temperaturanstieg gesorgt. Dieses Wetterphänomen wird auch Calima oder Bruma Seca (dt.: trockener Nebel) genannt. „Nachdem das Gewitter vorübergezogen war, kamen Südwinde auf, die in einer Höhe von 1.500 Metern warme Luftmassen mit sich gebracht haben“, erklärt der Meteorologe José Luis Escudero. Der spanische Wetterdienst Aemet hält die Warnstufe Gelb zunächst aufrecht.

Nass wurde das Wetter im Süden Spaniens. am vergangenen Donnerstag. In Málaga Stadt, dem Gebiet Guadalhorce, an der Costa del Sol und in Ronda sind bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter und bis zu 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde niedergekommen. Der spanische Wetterdienst Aemet hat am vergangenen Donnerstagvormittag die Warnstufe Orange für Málaga Stadt, das Gebiet Guadalhorce, die Costa del Sol und Ronda ausgerufen. Im Gebiet des Río Turón in Ardales in Andalusien wurden 142 Liter pro Quadratmeter binnen 24 Stunden registriert. Die Provinzverwaltung von Málaga hat darüber informiert, dass die Landstraße MA-7300 von Igualeja nach Pujerra, die MA-6404 Campillos-Teba, MA-6407 Campillos-El Saucejo und die MA-6406 Almargen gesperrt wurden.

Durch das Regen-Wetter wurden die Stauseen Guadalhorce und Guadalteba aufgefüllt. Dort wurden 68 Liter pro Quadratmeter registriert. 80 Liter pro Quadratmeter fielen im Gebiet des Río Genal in Jubrique, 74 Liter pro Quadratmeter in Estepona, 66 Liter pro Quadratmeter in Alpandeire, knapp 12,3 Liter pro Quadratmeter am Flughafen von Málaga, 61 Liter por Quadratmeter in Ronda und 60 Liter pro Quadratmeter in Bobadilla. Auch weiter im Norden Spaniens, an der Costa Blanca, regnete es stark.

Dem spanischen Wetterdienst Aemet zufolge wurden an der Costa del Sol auch Schäden durch Stürme verzeichnet: 83 in Torrox, 76 in Álora und 73 im Hafen von Málaga. Bäume und Straßenschilder stürzten um, Äste brachen ab, städtisches Mobiliar und Markisen wurden beschädigt. In Teba und Campillos kam es zu starken Überschwemmungen.

Für Freitagnacht sagt Aemet weiterhin nasses Wetter mit vielen Regenschauern voraus, die bis zum frühen Samstagmorgen andauern können. Die Temperaturen klettern laut Aemet am Freitag auf Werte bis zu 24 Grad, während sie am Samstag erneut auf bis zu 15 Grad sinken. Die Höchsttemperaturen werden bei 19 Grad liegen. Am Sonntag nehmen die Niederschläge ab, das Wetter wird den Prognosen zufolge wieder frühlingshaft mit milden Temperaturen von bis zu 20 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare