Calp, Wahrzeichen der Costa Blanca

0
1355

Der Peñón de Ifach, saubere und ruhige Strände, schöne Buchten, hohe Steilküsten, Täler und Berge, die sich über dem Meer abzeichnen, ein angenehmes Klima, der warme und freundliche Umgang der Menschen miteinander: Calp vermittelt pures Mittelmeerfeeling. Die Stadt, ursprünglich ein kleines Fischerdorf und heute offen für den Tourismus, ist stolz auf ihre Vergangenheit. Der Geruch des Meeres, die feinen Sandstrände, die typischen Hafengassen, der majestätische Felsen des Ifach. Calp, fröhlich, feierfreudig und bunt, heißt die Besucher willkommen.

Tradition und Moderne

Das Wesen der Mittelmeerküste ist in jedem Winkel der Altstadt zu spüren. Die Spuren früherer Kulturen zeigen sich in den iberischen Fundstätten, den Thermen und Bädern der Königin aus der Römerzeit oder auch in der mittelalterlichen Ausgrabungsstätte „Vila de Ifac“ aus dem 13. Jahrhundert. Heute findet man in Calp Reste der Turmanlage Torreó de la Peça, pittoreske Außenbezirke und die antike Kirche, welche einen Kontrast bilden zum modernen Kulturhaus Jaume Pasto i Fluixà oder zu den geometrischen Manzanera-Bauten des Architekten Ricardo Bofill. Calp hat die Altstadt eines Fischerdorfs, Tradition und Gemütlichkeit und ist ist ein Ort, der schon seit Jahrhunderten Gäste willkommen heißt.

Echte Natur

Der Peñón de Ifach ist ein einzigartiger Naturpark: Ein riesiger Felsen im Meer – halb Insel, halb Berg – der die beiden großen Calper Strände Fossa und Arenal-Bol voneinander trennt. An den Felsklippen gibt es eine Vielfalt heimischer Vegetation und rund 80 verschiedene Vogelarten zu entdecken. Am Fuß des Peñón kann man den Naturpfad „Princesa de Asturias“ entlangwandern oder zu Fuß den 330 Meter hohen Gipfel erklimmen. Lohnenswert sind auch ein Spaziergang am natürlichen Feuchtgebiet, den Salinas, oder eine Tour auf den Voramar-Wanderwegen.

Im Rücken hat Calp die Sierra Oltá, eine spektakuläre Bergformation mit Blick aufs Meer. In unmittelbarer Nachbarschaft erheben sich die schroffe Felslandschaft des Morro de Toix, die Sierra Helada von Benidorm, der imposante, 1.400 Meter hohe Puig Campana, die Sierra de Bernia und der Naturpark Montgó. Rund um die Campingplätze werden Wander- und Mountainbike-Touren geboten.

Strahlende Sonne und blaues Meer

2.800 Stunden pro Jahr strahlt die Sonne über Calps kleinen Buchten und Stränden mit feinem Sand, die alle mit hoher Wasserqualität und guter Ausstattung punkten. Insgesamt bietet Calp mehr als 13 Kilometer Strand, auf denen viele Wassersportarten wie Tauchen, Windsurfen, Segeln und Kite-Surfengeboten angeboten werden. Darüber hinaus gibt es in Calp drei Yachtclubs mit reichlich Bootsanlegestellen und nautischem Service.

Nördlich des Peñón de Ifach beginnt der Levante- oder auch Fossa-Strand mit einer Länge von nahezu einem Kilometer mit feinstem Sand, an dem viel geboten wird. Abgeschlossen wird er von einer gepflegten Uferpromenade mit Pubs, Restaurants und vielerlei Geschäften. Er ist ausgezeichnet mit der Blauen Flagge und ISO 9001/14001 zertifiziert. Noch weiter nördlich befinden sich auch die Buchten el Penyal, La Calaga, El Mallorquí und Les Bassetes – ideal für Taucher oder diejenigen, die noch mehr Ruhe suchen.

Südlich des Peñón de Ifach liegt der Strand El Arenal-Bol, der mit einer lebhaften Uferpromenade endet, hinter der sich das Stadtzentrum befindet. Der 1,2 Kilometer lange Sandstrand besticht mit klarem Wasser und kleinen Palmen. Auch er hat die Blaue Flagge und das ISO 9001/14001-Zertifikat. Daran anschließend weiter südlich befinden sich die Strände Cala del Racó, direkt unterhalb des Peñón de Ifach, Cantal Roig, Cala Morelló und etwas weiter entfernt die Cala de la Manzanera und der Playa del Puerto Blanco. Nur vom Meer aus zu erreichen sind die Buchten Les Urques, Gasparet und Collao.

Carrers Peatonals 18Mittelmeer-Feeling

Für Calp charakteristisch ist ein Gefühl von Wärme und Nähe, nicht nur für die Touristen, sondern auch für die Einheimischen, die sich hier alle ganz zuhause fühlen. So gibt es ein großes kulturelles Angebot für die Besucher, angeführt von den Museen. Wer lieber shoppen geht, findet eine große Auswahl an Geschäften und lebhafte Straßenmärkte. Und natürlich muss auch in Calp niemand auf traditionelle Fiestas verzichten: Moros y Cristianos, Patronats-Feiern, das Oktoberfest, die Feria Andaluza…

 

Sportparadies

Calp ist eines der größten Paradiese für Wassersportler, sowohl für Wettkämpfe als auch in der Freizeit und zur Unterhaltung. Hier gibt es ein breites Angebot an Möglichkeiten. Die Peñón-Stadt verfügt über drei Yachtclubs und Sporthäfen mit insgesamt 456 Anlegeplätzen, an denen viele Aktivitäten geboten werden.

Für Neulinge im Wassersport gibt es in der kleinen Bucht zwischen Peñón de Ifach und der Spitze von Les Bassetes – einer tollen natürlichen Sportzone – Kurse in Katamaran-Segeln, Windsurfen oder Tauchen. Das ganze Jahr lang können sich Sportler und Abenteurer beim Tauchen, Rudern, Segeln, Windsurfen, Jet-Ski, Parasailing, Wasserski, Bootfahren und bei der Unterwasser-Fotografie austoben. Angeboten werden Anfänger- oder Spezialkurse sowie Prüfungen mit Zeugnis.

Zudem gibt es zwei Sporthallen für Basketball, Mini-Basket, Hallenfußball, Badminton, Volleyball, Gymnastik und Bogenschießen. In den Außenanlagen befinden sich ein weiteres Basketballfeld, ein Handball- und Fußballfeld und eine Aufschlagswand.

Das Meer auf dem TischRestaurante

Die gastronomische Kultur von Calp wird gerne als eine traditionelle oder bürgerliche bezeichnet. Die sogenannte „Mittelmeerdiät“ spielt hier eine große Rolle, denn gewöhnlich findet man in den Speisekarten so typische Gerichte wie „putxero de polp“ (Tintenfischeintopf), „putxero amb pilotes“ (Eintopf mit Fleischbällchen) oder „fideuà“ (Nudelgericht) zusammen mit anspruchsvolleren Gerichten, die sich fraglos allgemeiner Akzeptanz seitens der Tischgäste erfreuen. Wer nach Calp kommt und nicht die charakteristischen Gerichte „Llauna de Calp“ und “Arròs del Senyoret“  zusammen mit einem Vino Reserva Peñón de Ifach der Bodegas Mendoza probiert hat, kann niemals behaupten, die fabelhafte Gastronomie von Calp genossen zu haben.

Diese Gerichte sind die typischsten Calps. Besucher können sie in den meisten Restaurants probieren. Das Aushängeschild am Peñón bleibt aber zweifelsohne der Reis. Mit Brühe, Schweinefleisch, Hühnchen oder Kaninchen, mit Pökelfleisch oder Mittelmeerfisch, nach Art „alicantina“, „marinera“, „negro“, mit Thunfisch und Garnelen, mit Kaninchen und Schnecken oder einfach mit Stockfisch – der Reis hat sich zum König der Calper Küche gemausert.

Eine Vielzahl an Restaurants bietet unzählige weitere  Spezialitäten an, wobei die traditionellen Fischgerichte, die am Hafen von Calp angeboten werden, exquisit und sehr begehrt sind.

Die Fischauktion in Calp ist eine der größten Attraktionen. In der Fischhalle am Hafen gibt es eine Laufplattform, von der aus Besucher die spannenden Auktionen verfolgen können, jedoch nicht daran teilnehmen dürfen. Später besteht aber die Möglichkeit, an einem Verkaufsstand in der Halle frischen Fisch und Meeresfrüchte zu kaufen – oder man genießt den Tagesfang einfach in einem Restaurant direkt in Calp oder in der Umgebung, das mit „Peix de Calp“ wirbt.

Die Auktion, organisiert vom den Fischereigenossenschaft Calps, findet Montag bis Freitag ab 17 Uhr statt und dauert etwa zwei Stunden. Während dieser Zeit kann der Besucher den gesamten Ablauf beobachten und erlebt auch, welch harte Arbeit für die Fischer dahintersteckt.

Abdruck honorarfrei mit Quellennachweis, Fotos: Rathaus Calp, http://de.calpe.es/

 

 

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.