Die mediterrane Ernährung und tägliche Bewegung können dazu beitragen, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, um bis zu 30% zu senken.

0
18

Valencia, 26. September 2019.  Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache mit mehr als 120.000 Todesfällen pro Jahr in Spanien. „Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Herzrhythmusstörungen und Vorhofflimmern, ischämische Herzkrankheiten wie Myokardinfarkt und Angina pectoris, sowie Hirngefäßerkrankungen, deren Inzidenz dank der Mittelmeerdiät und der täglichen Bewegung um bis zu 30% gesenkt werden konnte“, so der Arzt Luis González, Leiter der Kardiologieabteilung von Quirónsalud-Alicante.

“Der grundlegende Ursprung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen”, erklärt die Ärztin Catheline Lauwers, Leiterin der Kardiologieabteilung von Quirónsalud-Valencia-Kankenhaus, „ist die Arteriosklerose, einer Erkrankung, deren Ursache in der Verstopfung der durch Cholesterinablagerung verursachten Arterien liegt, zusätzlich zu anderen Faktoren wie Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Stress und genetischer Vererbung. Das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann verringert werden indem wir die Kontrolle über diese Faktoren übernehmen.

Die Symptome hängen von der Art der erkrankten Herz-Kreislauf-Erkrankung und dem Geschlecht des Patienten ab, wie z. B. auch im Fall der atherosklerotischen Erkrankungen. ”Zum Beispiel, im Fall eines akuten Myokardinfarkt”, erklärt der Arzt Rafael Florenciano, Kardiologe im Quirónsalud-Torrevieja-Krankenhaus, „während es sich bei Männern um Schmerzen in der Brustmitte handelt, die in die Arme ausgestrahlt werden und die von Schwitzen und Übelkeit begleitet werden, können sie bei Frauen als weniger starke Schmerzen auftreten, die in der Regel nicht in den linken Arm ausstrahlen, einhergehend mit Luftmangel, der in zahlreichen Fällen zu einer Verzögerung der Diagnose und Behandlung führt.”

Quirónsalud, eine Referenz in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Quirónsalud bietet in seinen verschiedenen Zentren die fortschrittlichsten Techniken für die Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen an, darunter die von Quirónsalud-Alicante angebotene häusliche Herzüberwachung für Patienten, deren Pathologie die Implantation von Geräten wie Herzschrittmachern oder Defibrillatoren umfasst. „Dank dieser Technologie, einem Pionier der privaten Gesundheit in Alicante, können wir unsere Patienten 24 Stunden am Tag, 355 Tage im Jahr kontrollieren und ihre Sicherheit garantieren“, sagt Luís González, leitender Arzt der Kardiologie-Abteilung von Quirónsalud-Alicante.

Die Heimüberwachung besteht aus der Echtzeit-Übertragung von Daten und Parametern vom Herzschrittmacher oder Defibrillator, die dem Patienten implantiert wurden, zur fachärztlichen Beratung mittels eines Monitors, den der Patient zu Hause hat. „Dank dieser umfassenden Nachsorge können wir unmittelbar bei jeder Veränderung des Herzrhythmus handeln und eine, für den Patienten in diesen Fällen so wichtige, frühzeitige Behandlung anbieten“, sagt der Kardiologe.

Derzeit umfasst die Überwachung Herzschrittmacher, implantierbare Defibrillatoren (ICDs), subkutanen Holtergeräte und Herz-Resynchronisation-Geräte (CRT). Es ist eine einfach zu bedienende digitale Technologie, die einen neuen Kommunikationskanal zwischen Patient und Facharzt eröffnet.

Für die Behandlung des akuten Myokardinfarkts, der wichtigsten Manifestation einer ischämischen Herzkrankheit, bietet Quirónsalud Valencia den sogenannten Infarkt-Code. Dank dieses Protokolls wird der Patient diagnostiziert und sofort einer radialen Katheterisierung unterzogen, d.h. am Arm, unter örtlicher Betäubung. „Diese Technik ermöglicht es uns, die Arterien des Herzens durch Kontrastmittelinjektion und Röntgenkontrolle direkt zu visualisieren. Auf diese Weise können wir die verstopfte Arterie diagnostizieren, sofort öffnen und anschließenden ein Stent ((ein kleines, sich selbst ausdehnendes Röhrchen) eingesetzt. Damit erreichen wir die sofortige Restauration des Blutflusses, was das Leben des Patienten rettet und langfristig hervorragende Ergebnisse erzielt “, erklärt die Ärztin Lauwers von Quirónsalud-Valencia.

Das Qurónsalud-Torrevieja-Krankenhaus ist eine Referenz für minimal-invasive Eingriffe bei Herzerkrankungen bei der Anwendung der TAVI-Technik zur Behandlung schwerer Aortenstenosen bei Patienten, die keine Operation zulassen. Rafael Florenciano, Facharzt für Integrale Kardiologie im Krankenhaus Quirónsalud Torrevieja, erklärt: „Die Implantation der Procatheter-Aortenklappe (TAVI-Verfahren) ist eine Lösung, die keiner Operation bedarf. Es besteht darin, die beschädigte Aortenklappe durch eine neue zu ersetzen, ohne einen Eingriff am offenen Herzen durchführen zu müssen. Zum Einsetzen der Klappe wird die Punktion der Oberschenkelarterie verwendet. Diese Vorgehensweise ähnelt der bei der Katheterisierung von Koronarstents verwendeten, erfordert jedoch aufgrund ihrer hohen Komplexität große Erfahrung bei der Durchführung dieses Verfahrens.“

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.