Kunstwerk eines Fotografen, das eine Frau beim Lesen eines Buches zeigt
+
Die Arbeit „Human Society“ des Nachwuchs-Fotografen des Jahres 2021 aus Calpe.

International Photography Awards

Fotograf des Jahres kommt aus Calpe - Nachwuchs-Preis für Aitor del Arco

  • VonMathias Pillasch
    schließen

Der Fotograf des Jahres 2021 kommt aus Spanien: Aitor del Arco aus Calpe hat den Nachwuchs-Preis bei den International Photography Awards gewonnen.

Calpe - Etwas dystopisch wirken einige der Arbeiten des Fotografen Aitor del Arco zunächst, gleichzeitig aber auch fragil und sensibel. Bei den renommierten International Photography Awards (IPA) hat der Künstler damit augenscheinlich den Geschmack der Jury getroffen. Denn seine Bilder haben dem jungen Mann aus Calpe an der Costa Blanca in diesem Jahr den ersten Preis in der Kategorie der Nachwuchs-Fotografen beschert.

CalpeKleinstadt in Spanien
Höhe59m
Fläche23,51 km²
ProvinzAlicante

Ein Spanier aus Calp ist bester Nachwuchs-Fotograf der Welt

Seinen künstlerischen Ansatz beschreibt del Arco wie folgt: „Ich konzentriere mich auf persönliche Themen und Gesellschaftskritik aus einem surrealistischen und fantastischen Blickwinkel. Irgendwie verarbeite ich Themen, die ich mehr oder weniger erlebt habe, und übertrage sie, so dass die Menschen sich mit ihnen verbinden können.“ Der 1994 in Calpe an der Costa Blanca geborene Fotograf konzentriert sich zur Zeit auf den Abschluss seines Studiums der Audiovisuellen Kommunikation in Burgos, Spanien. Seinen Werken sieht man diesen audiovisuellen Bezug auch an: Sei es bei digital aufbereiteten Fotografien oder seinen Videokunstprojekten.

Kreativ sei er schon seit Kindesbeinen an gewesen, sagt del Arco. „Ich erinnere mich, dass ich mich auf Schulausflüge freute, weil meine Eltern mir ihre Analogkamera liehen, damit ich Fotos machen konnte.“ Als Teenager habe er sich dann zunehmend für Informatik interessiert. Aber das allein reichte ihm nicht. „Es war etwas, das ich gut konnte, aber es hat mich nicht wirklich glücklich gemacht“, sagt der junge Fotograf. Und so kaufte er sich im Jahr 2016 eine gebrauchte Kamera, mit der er bis heute arbeitet. „Das Gefühl, dass ich mich durch ein einziges Bild ausdrücken kann, hat mich fasziniert. Das Foto hört auf, ein einfaches Bild zu sein, und wird zu einer Geschichte, die ich mit der Welt teilen will“, so del Arco.

Ein Selbstporträt vom Nachwuchs-Fotografen des Jahres 2021 aus Calpe

Fotograf aus Calpe hat Spanien bei den International Photography Awards 2021 vertreten

Was er dafür im Umgang mit der Kamera zunächst lernen musste, war nicht unbedingt die technische Handhabung. Vielmehr waren es andere Aspekte. Er musste, wie er sagt, sein „fotografisches Auge“ schulen: „Die Art und Weise, wie ich die Umgebung um mich herum verstehe, um Dinge zu sehen, die sonst niemand sieht. Was mich jedoch am meisten gekostet hat, war die Dokumentation all meiner Projekte. Sie zu beginnen und zu beenden.“ Mit dem Gewinn bei den diesjährigen Auszeichnungen der IPA hatte der Spanier nicht unbedingt gerechnet: „Die IPA Awards sind eine der anspruchsvollsten Auszeichnungen in der weltweiten Fotoszene. Für mich war die Auszeichnung eine so schöne Überraschung, dass ich es bis heute nicht fassen kann.“

Wie es nach seinem Studium weitergeht, weiß del Arco noch nicht. Er würde die Kunst gerne zu seinem Vollzeitjob machen. Auch um kompromisslos seinen eigenen Projekten nachgehen zu können. Die Auszeichnung der IPA hilft ihm auf diesem Weg schon einmal. Gut möglich also, dass der junge Calpino nach dem Abschluss bald von einer Vernissage zur anderen, durch die Kunsthallen dieser Welt tingelt. Und auch wenn er momentan im fernen Burgos lebt, seine Heimatgefühle hat er noch nicht verloren und so sagt er: „Es gibt nichts Schöneres, als wieder nach Hause zu kommen. Ich fahre sogar oft nach Calp, obwohl ich weit weg studiere. Ich komme gerne zurück, um meine Batterien aufzuladen und meine Familie zu sehen. Calp wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare