Auf einer Burg machen Menschen Selfies und schauen die Aussicht an.
+
Petrer an der Costa Blanca: Die Burg lockt viele Besucher - inklusive Kreuzfahrtschiff-Touristen aus Japan oder USA

Hollywood in Spanien

Filmdreh an Costa Blanca gestartet: Afghanistan-Thriller von Guy Ritchie

  • Stefan Wieczorek
    VonStefan Wieczorek
    schließen

Die Costa Blanca ist derzeit Spaniens kleines Hollywood. Im Hinterland-Gebirge wird der Thriller „The Interpreter“ mit Jake Gyllenhaal gedreht. Sowieso lockt die malerische Stadt an den Bergen zuletzt erstaunlich viele Touristen aus aller Welt an.

Update, 3. Februar: Begonnen hat im Hinterland der Costa Blanca der Filmdreh von „The Interpreter“, der neue Thriller von Guy Ritchie. In Sax, Elda und Petrer wurden diese Woche Szenen aufgenommen, die offenbar den Krieg in Afghanistan darstellen sollen. Besonders eifrig filmte die Crew Lokalmedien zufolge in der Altstadt von Sax, am Fuße des Berges mit der Burg. Hier ähneln die Altstadtgassen inmitten einer wüstenähnlichen Landschaft womöglich denen in Afghanistan. Gesichtet wurden bei den Dreharbeiten bisher weder der britische Regisseur noch US-Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal, aber immerhin das Stunt-Double des letzteren.

PetrerGemeinde in Spanien
Bevölkerung34.479 (2018)
ProvinzAlicante

Guy Ritchie dreht Film an Costa Blanca: Wunderbarer Blick auf Berge

Petrer – Ein charakteristischer Berg machte Jake Gyllenhaal zum Hollywood-Star. Der Schauspieler stellte 2005 einen der zwei Cowboys dar, die sich am „Brokeback Mountain“ ineinander verliebten. Nun dreht er im Schatten eines besonderen Gebirgszugs der Costa Blanca einen Film. Denn der britische Star-Regisseur Guy Ritchie hat sich offenbar in Petrer, die Stadt mit dem kantigen Berg Silla del Cid verliebt. Ende Januar wird Ritchie hier an Spaniens Mittelmeerküste mit einer Filmcrew die Zelte aufschlagen – für den Dreh des Afghanistan-Thrillers „The Interpreter“ mit Gyllenhaal in einer der Hauptrollen.

Ja, das Städtchen mit der hübschen Burg an der Autobahn A-31 wird zur Kulisse eines Films, der rund um die Welt gesehen werden wird. Die Produktionsfirma Nogal Film SL hat den gesamten Parkplatz des örtlichen Fußballplatzes El Barxell gemietet, um hier das Lager für den Filmdreh von Guy Ritchie (zuletzt „The Gentlemen“, siehe Video unten) aufzustellen. Eine wunderbare Aussicht eröffnet sich von dem Parkplatz aus auf das Gebirge des Cid und die maurische Burg. Wohl kein Zufall. Ob diese Markenzeichen des Hinterlands der Costa Blanca im Film vorkommen, wird allerdings erst der Kino-Besuch zeigen.

Sicher sei jedoch die strategische Lage der Stadt im Hinterland der Costa Blanca entscheidend für die Wahl zum Drehort gewesen. Das erklärte Petrers Bürgermeisterin Irene Navarro (PSOE) und lobte die internationale Vermarktung ihrer Stadt, die zuletzt von erstaunlich vielen Kreuzfahrtschiff-Touristen aus aller Welt - etwa USA oder Japan - besucht wird. Vom Filmdreh der Kinostars erhoffe sich das Rathaus zusätzlichen Auftrieb. „Das ist eine sehr gute Gelegenheit, um unsere Stadt als privilegierte Enklave für den Tourismus zu bewerben und unsere lokale Wirtschaft zu fördern“, sagte Petrers Tourismusstadtrat David Morcillo.

Filmdreh an Costa Blanca: Hommage an US-Soldaten und Übersetzer

Die Produktionsfirma, die im Dezember 400 Statisten für den Film castete, habe dem Rathaus versprochen, für das Catering nur bei örtlichen Firmen einzukaufen. Dass sich Ex-Filmcowboy Jake Gyllenhaal oder Madonnas Ex-Mann Guy Ritchie während des Filmdrehs auch mal im Ort sehen lassen, darauf hoffen örtliche Kinofans. Aber wie kamen die internationalen Blockbuster-Profis bloß auf Petrer? Eine ähnliche Frage hatten sich 2018 bereits die Bewohner von Catral gestellt. Damals wählte James Cameron das Dorf im Süden der Costa Blanca als Kulisse (einiger Sekunden) des neuen „Terminator“-Films.

Zum Thema: Indiana Jones in Spanien: Reise zu kultigen Drehorten in Andalusien

Das Rathaus von Petrer berichtet: Vor drei Monaten hätte sich eine Delegation von Vertretern der Produktionsfirma sowie internationalen Scouts von Drehorten im Ort umgeschaut. Offenbar passten die Beschreibungen des Hinterlands der Costa Blanca gut zum neuen Projekt von Guy Ritchie. Mit dem Film will der Brite US-Soldaten würdigen, die in Afghanistan im Einsatz waren, sowie Afghanen, die den Amerikanern unter Lebensgefahr als Übersetzer dienten. Jake Gyllenhaal spielt in „The Interpreter“ den Soldaten John Kinley, der in seinem letzten Einsatz verletzt und durch seinen Übersetzer Ahmed vor dem Tod bewahrt wird.

Costa Blanca, Drehort für Guy Ritchie: Petrers Wahrzeichen ist der kantige Gipfel des Cid-Gebirges.

Nach „Brokeback Mountain“: Männerbeziehung auf anderer Ebene

Als sich die Lage im Land später zuspitzt, darf der Afghane nicht, wie versprochen, in die USA ausreisen. Soldat John Kinley kehrt daraufhin wieder nach Afghanistan zurück, um seinen einstigen Lebensretter und dessen Familie vor mörderischen Milizen zu bewahren. Auch in Guy Ritchies neuem Film stellt „Brokeback Mountain“-Star Jake Gyllenhaal also eine innige Männerbeziehung dar. Zwar nicht auf romantischer Ebene wie im Hollywood-Film 2005, aber in Sichtweite eines bemerkenswerten Berges - diesmal im Hinterland der Costa Blanca, die auch mit einem sandigen Wunder von Spanien aufwartet.

Mehr zum Thema

Kommentare