Patio in Cordoba
+
Blumen in jeder Ecke: Córdobas Patios sind Weltkulturerbe.

Offene Höfe

Festival de Patios: Córdoba macht der Welt den Hof - Bis 15. Mai 2022

  • Marco Schicker
    VonMarco Schicker
    schließen

Die Tage der offenen Höfe, der Patios de Córdoba, sind ein Spektakel. Aber eines der der Ruhe und Besinnlichkeit zwischen Blumenduft, Tausenduneiner Nacht - und einer Million Besucher.

Córdoba – Mit den Römern fing es an, die Mauren brachten sie zur Perfektion und die Andalusier öffneten sie für alle. Die Patios de Córdoba, die duftenden, wassermurmelnden, kunstvoll gekachelten, schattig blütenreichen Innenhöfe Córdobas mit ihren Säulen und Arkaden und kittelbeschürzten Statthalterinnen sind das dritte Weltkulturerbe der Stadt, das lebendigste.

Als wären Moschee-Kathedrale und Altstadt von Córdoba sowie das Kalifen-Sanssouci Madinat al-Zahra vor den Stadttoren nicht schon genug der Pracht. Zwischen Maikreuzen und der lauten Feria (21. bis 28. Mai) zelebrieren die Cordobesen ihre Patios und öffnen sie für neugierige Blicke.

Patios de Córdoba: Routen zu den stimmungsvollsten Höfen

Seit 1921 gibt es dazu einen Wettbewerb mit Geldpreisen, doch eigentlich scheint es der Stolz zu sein, der die Bewohner antreibt, viel Geld in Pflanzen und Dekorationen zu stecken, ihrem Hof einen unverkennbaren Stil zu geben, um dort Fremde zu Freunden zu machen, teilhaben zu lassen an einem Spektakel der Ruhe. 2020 verschob Corona das Patio-Festival in den Oktober, 2021 kamen im Mai schon wieder 400.000 und 2022 werden vom 3. bis 15. Mai bis zu eine Million Besucher erwartet. Die Höfe sind von 11 bis 14 und 18 bis 22 Uhr geöffnet.

Mit großem Aufwand schmücken die Bewohner ihre Höfe für das Patio-Festival in Córdoba

Die typischste Route geht durch das Barrio Alcázar Viejo zwischen dem Königsschloss und der Kirche San Basilio. Doch die endlosen Gässchen der Altstadt lohnen das Durchstreifen abseits der Hauptrouten, sei es in Santa Maria, San Lorenzo oder Magdalena und natürlich in der Judería, wo einige Patios an die 1.000 Jahre alt sind. Das maurische Prinzip der dezent nach innen gekehrten Schönheit, die freilich auch dem Verstecken vor der Hitze und dem Besitzanspruch des Haus-“Paschas“ und nicht nur frommer Bescheidenheit geschuldet sein dürfte, hat sich erhalten, wurde aber sozusagen „andalusiert“.

Tipp: Sevillas große Sause - Die Feria de Abril.

Nach innen gekehrte Schönheit: Die Patios de Córdoba

Auch das Wasser als zentrales Element, Lebensspender und – zusammen mit den Pflanzen – einer effektiv-ökologischen Klimaanlage findet sich fast überall und der typische Zugang zum Patio behielt sogar seinen arabischen Namen, zaguán. Der Mudéjar-Stil, also die maurischen Einflüsse in Architektur und Ornamentik blieben in den meist mittelalterlichen Häusern der Altstadt dominierend, sie waren praktisch, ästhetisch und für europäische Verhältnisse einzigartig.

Das Patio-Festival von Córdoba lädt aber auch in größere Höfe, jene von palacios wie dem besonders zauberhaften Palacio de Viana, der allein 13 Patios von höfisch bis verspielt präsentiert, es gibt Höfe öffentlicher Einrichtungen, samt Rahmenprogramm und Umtrunk. Im Viertel San Basilio errichten lokale Wirte extra Sitzgelegenheiten für feuchtfröhlichen Plausch im und am Hof. Übrigens: Viele Anwohner halten ihre Höfe das ganze Jahr über geöffnet, so lässt sich auch ein Blick hineinwerfen, wenn Córdoba nicht ganz so überlaufen ist. Einen Besuch ist Córdoba immer wert.

Infos und Lagepläne zu den Patios de Córdoba sowie eine virtuelle Tour.

Zum Thema: Andalusische Seele in Stein gehauen - Zu Besuch in den Mudéjar-Palacios von Sevilla.

Kommentare