Cast von Haus des Geldes auf Plakat
+
Angetreten zum Showdown: Die Crew in der „Casa de Papel“ ist zum Äußersten bereit, suggeriert das Plakat der 5. Staffel von Haus des Geldes, die am 3. September startet.

Neu auf Netflix

Haus des Geldes: Staffel 5 von Netflix-Welterfolg aus Spanien „Casa de Papel“ startet

  • Marco Schicker
    VonMarco Schicker
    schließen

Showdown in Madrid: Das „Haus des Geldes“ erwartet ein blutiges Finale in Spaniens Zentralbank, wenn die chaotisch-melancholischen Helden hinter ihren Dalí-Masken den ultimativen Befreiungsschlag wagen. Am 3. September startet die letzte Staffel von „Casa de Papel“ auf Netflix. Mit deutschem Trailer.

Madrid - Denn längst, das ließ uns das Ende der 4. Staffel von „Casa de Papel“ wissen, ist aus dem Banküberfall in Madrid ein Krieg geworden. Der Professor, das Gehirn des Ganzen, wurde in seiner geheimen Kommandozentrale von der äußerst biestigen Kommissarin Alicia gestellt und scheint ausgeschaltet, die Moral im Inneren der Bank ist nach dem Tod von „Nairobi“ und etlichen Zerwürfnissen untereinander ohnehin am Boden. Und die Revolution, die sich zwischenzeitlich ankündigte, als die Bande beim Publikum zum Robin-Hood-ähnlichen Symbol gegen das ganze System Kultstatus erlangte - und sogar Nachahmer im echten Leben anstiftete-, haben die Drehbuchschreiber offenbar abgesagt. Unsere Rezension zu „Haus des Geldes“/“Casa de Papel“ auf Netflix.

Haus des Geldes, 5. Staffel: Blut und Tränen garantiert

Die Situation scheint hoffnungslos. Sowohl unsere Helden wie auch die Autoren scheinen sich verrannt, in Rückblenden und persönlichen Kleinkriegen den Faden verloren zu haben. Aus „Bella Ciao“ wurde ein „Ciao Bella“. Das ist schade, denn „Casa de Papel“, die Serie, die auf Atresmedia begann und über Netflix die ganze Welt erreichte, wurde der bis dato der größte Serienerfolg aus Spanien. Doch Erfolg kann tödlich sein und so tendierten die letzten Staffeln immer mehr ins dramaturgisch Seichte, gewann die Bedienung des Massengeschmacks über Blut und Tränen über den anfänglichen Anspruch der Autoren. Was bleibt, ist die fast märchenhaft-surreale Bildsprache, die Farben, dieses Endzeit-Rot inmitten von Steingrau, der spezielle Ton und die fast an theatralische Kammerspiele erinnernden Szenen voll Intimität und Intensität.

Vom Haus des Geldes ins Haus des Schreckens: Netflix als Qualitäts-Killer?

Blut und Tränen garantiert: Szenenfoto aus der 5. Staffel von „Haus des Geldes“ auf Netflix.

Lange mussten die Legionen von Fans auf die 5. und letzte Staffel von "Haus des Geldes" warten, wegen Corona verzögerten sich die Dreharbeiten. Doch die Drehbuchautoren, Álex Pina und Esther Martínez Lobato, schufen zwischenzeitlich einen weiteren Erfolg, mit "Sky Rojo", ein trashiges "iberisches Pulp Fiction" über die grausame Welt der Zwangsprostitution. Doch aus dem knalligen Road Movie mit Anspruch und Gesellschaftskritik wurde spätestens in Staffel 2 eine fast absurde Action-Farce, bei der nicht wenige Kritiker den Verdacht hegen, dass der gesellschaftskritische Anspruch nur noch als Vorwand diente, viel nackte Haut auf die Leinwand zu kriegen. Hier wiederholte sich, was in Haus des Geldes schon zu sehen war: Kommerz siegt über Geist. Wie in der richtigen Welt also.

Casa de Papel Spin-off: Gibt es eine Nachfolge-Serie oder sogar eine 6. Staffel?

Zum Finale von „Haus des Geldes“ will der Macher Álex Pina jedenfalls Blut sehen, ein Happy End scheint nicht vorgesehen: „Wir haben fast ein Jahr lang darüber nachgedacht, wie wir die Bande zerstören können. Wie man den Professor bändigt. Wie man für viele Charaktere zu irreversiblen Situationen kommt. Das Ergebnis ist die fünfte Staffel von „La casa de papel“. Der Krieg erreicht seine extremsten und wildesten Höhen, aber es ist auch die epischste und aufregendste Staffel“, erklärt der Erfolgsautor auf Twitter. Und für Überraschungen, das hat „Haus des Geldes“ in den ersten Staffeln gezeigt, ist dieser Autor jederzeit gut. Und wer weiß, zu was unsere Helden nach 100 Stunden in der Zentralbank Spaniens in der Lage sind...

Alba Flores als „Nairobi“ in der Netflix-Serie „Haus des Geldes“. Vielleicht der intensivste Charakter der Serie.

In zwei Teilen kommt die 5. und finale Staffel von "Casa de Papel" über den Streaming-Dienst Netflix. Ab 3. September die ersten fünf Folgen, ab 3. Dezember die zweiten fünf Folgen. Und ein Spin-off ist bereits angedacht, ob als Spielfilm oder eine weitere Serie aus anderem Blickwinkel, steht noch nicht fest. Doch die Andeutungen der Macher gehen klar in die Richtung, dass das Ende nicht das Ende sein wird. Denn am Ende: Geld regiert die Welt. Die echte, wie die im Film.

Weitere spannende Netflix-Serien aus Spanien, unsere Tipps: „Schergen des Midas“ und „La Valla“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare