Versteigerung von Banksys "Love Is In The Bin"
+
„Liebe ist im Eimer“, heißt es bei Banksy.

Hype am Kunstmarkt

Banksy: Schredder-Werk für 18,89 Millionen Euro versteigert

Alles, was Banksy anfasst, ist inzwischen Unsummen wert. Auch ein zerstörtes Bild.

+++ 20.05 Uhr: Gut drei Jahre nach seiner teilweisen Zerstörung ist das halb geschredderte Banksy-Werk „Love is in the Bin“ für 16 Millionen Pfund (18,89 Mio Euro) plus Gebühren versteigert worden. Damit erzielte das Bild am Donnerstagabend bei Sotheby‘s in London deutlich mehr als den geschätzten Preis von bis zu sechs Millionen Pfund. Der neue Eigentümer des Werks wurde zunächst nicht bekanntgegeben.
 

Banksy: Schredder-Werk soll Millionen bringen

Erstmeldung vom Donnerstag, 14.10.2021: London – Banksy ist immer wieder für eine Überraschung gut. Unerwartete Aktionen des britischen Street-Art-Künstlers sorgen allenthalben für Aufsehen – auch heute wieder? Die Frage ist durchaus berechtigt, wird doch am Abend sein wahrscheinlich berühmtestes Kunstwerk in London versteigert.

Dabei handelt es sich um ein Bild, das im Jahr 2018 vom Auktionshaus Sotheby‘s bereits schon einmal versteigert worden war. Es zeigt ein Mädchen, das sich nach einem herzförmigen roten Luftballon streckt. Genau 1,04 Millionen Pfund erzielte Banksys Bild „Girl with Balloon“ (Mädchen mit Ballon) damals. Doch was dann geschah, ließ die Kunstwelt staunend zurück. Wenige Augenblicke nachdem der Hammer gefallen war, ertönte plötzlich ein Warnsignal und ein im Goldrahmen des Bildes eingebauter Schredder zerfetzte vor den Augen der versammelten Menschenmenge im Auktionshaus das Bild* – zumindest zur Hälfte.

Banksy schreddert eigenes Bild 

Wer aber war dafür wohl verantwortlich? Da konnte es nur einen geben, Banksy selbst nämlich. „Going, going, gone“, kommentierte er denn auch ein Video auf seinem Instagram-Account, das einen Maskierten beim Einbau eines Schredders in den Rahmen zeigt. „Der Drang zu zerstören ist auch ein kreativer Drang“, lautete der Kommentar von Banksy, der dem neu entstandenen Werk den Namen „Love is in the bin“ (Liebe ist im Eimer) gab.

Nun also war plötzlich ein neues Kunstwerk in der Welt. Und weil es nun mal Banksy war, der ein Banksy-Bild zerstört hatte und mithin ein neues Banksy-Objekt geschaffen hatte, ist auch der Wert gestiegen. „Love is in the bin“ dürfte jedenfalls für deutlich mehr Geld weggehen als vor drei Jahren „Girl with Balloon“. Der Schätzpreis liegt laut Sotheby’s bei immerhin vier bis sechs Millionen Pfund (knapp fünf bis sieben Millionen Euro). Am Freitag (15.10.2021) versteigert das Auktionshaus Christie‘s in London übrigens eine weitere Version des Motivs.

Aber vielleicht erreicht „Love is in the bin“ ja auch den Wert, den Banksys Bild mit dem Titel „Devolved Parliament“ („Dezentralisiertes Parlament“) im Oktober 2019 erzielt hat. Das Schimpansen-Gemälde, das den Nerv der Brexit-Zeit traf*, wurde damals für die stolze Summe von 9,8 Millionen Pfund (11,06 Millionen Euro) bei Sotheby’s versteigert. Banksy war davon allerdings überhaupt nicht begeistert. „Eine Schande, dass es nicht mehr mir gehörte“, schrieb er damals auf Instagram.

Banksy ist bekannt für gesellschaftskritische Werke

Banksy hat seit den 90ern immer wieder mit gesellschaftskritischen Werken auf sich aufmerksam gemacht. Im Jahr 2015 machte er Furore mit einer Installation namens „Dismaland“, einem Anti-Freizeitpark an der englischen Küste. Im März 2017 eröffnete er in Betlehem The Walled Off Hotel, das direkt an der Grenzmauer zwischen Israel und dem Westjordanland steht und mit der „schlechtesten Aussicht der Welt“ wirbt.

Im Juni 2018 tauchten in Paris kritische Werke über den Umgang mit Geflüchteten auf, ehe Banksy kurz vor Weihnachten 2018 eine nachdenkliche Weihnachtsbotschaft an einer Garagenwand in der walisischen Industriestadt Port Talbot in Wales hinterließ. Und nachdem er die Krankenschwestern in Großbritannien als Corona-Heldinnen geehrt hatte, wandte er sich den Flüchtenden im Mittelmeer zu. Banksy spendete im Jahr 2020 der deutschen Rettungsorganisation Sea-Watch ein Schiff*, damit Menschen in Seenot gerettet werden können. Natürlich hat Banksy die MV Louise Michel gleich auch noch bemalt – mit einem Mädchen, die eine Schwimmweste trägt und einen herzförmigen Rettungsring in der Hand hält. (cs/AFP) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare