„Mein Herz gehört Alcoy“

0
27
Camilo Sesto bei einem seiner seltenen Auftritte 2017 in Miami (USA). Foto: Giorgio Viera/EFE

Andrea Beckmann – Dénia. Vor einigen Tagen brach eine Massenhysterie unter unzähligen Fans aus, als Camilo Sesto die Bühne betrat. Diesmal allerdings nicht in einem Konzertsaal in Madrid, Buenos Aires oder gar New York, sondern in seinem Geburtsort Alcoy. Dort wurde jetzt eine Straße nach dem 72-jährigen Schlagerstar benannt, nachdem ihm dort bereits vor zwei Jahren der Ehrenbürgertitel verliehen worden war.
„Camilo, aquí tienes tu calle“, „… hier hast du deine Straße“, sagte Bürgermeister Antonio Francés feierlich, während der sichtlich ergriffene Sänger das Tuch lüftete, mit dem das Straßenschild „Alameda Camilo Sesto“ bis zur Zeremonie verdeckt gehalten worden war. Der Popstar kämpfte mit den Tränen und konnte ein Schluchzen nicht unterdrücken, als er auf Valenciano sagte: „Mein Herz gehört Alcoy. Einen Ort wie diesen gibt es nur einmal.“ Er habe seinem Geburtsort viel zu verdanken, rief Sesto in das kreischende Publikum. 20 Jahre habe er darauf gewartet, dass in dem Ort, in dem er seine Jugend verbracht habe, eine Straße nach ihm benannt wird. Und lachend fügte der Alcoyano hinzu: „Es macht mich froh, dass mir diese ganz besondere Ehre noch zu Lebzeiten zuteil geworden ist.“

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.