Manuel Olcina (dritter von rechts) erläutert die Beschaffenheit der speziellen Kisten, in denen die Stücke auf Reisen gehen. Fotos: Marq

Reise in den Mittleren Osten

Melanie Strauß - Alicante. 283 Ausstellungsstücke – darunter Fundstücke römischen und iberischen Urs...

Melanie Strauß - Alicante. 283 Ausstellungsstücke – darunter Fundstücke römischen und iberischen Ursprungs, Keramik, Schmuck, Fächer aus dem 18. Jahrhundert und eine Kopie der Dama de Elche – sind erstmals außerhalb Europas zu sehen. Die Marq-Stiftung des gleichnamigen Archäologischen Museums in Alicante hat die Leihgaben in den Iran geschickt. Sie gingen gemeinsam mit den kostbaren Stücken auf Reisen, die bis Ende August unter dem Titel „Iran. Wiege der Zivilisationen“ 95.000 Besucher ins Marq gelockt hatten. Nachdem Alicantiner und Touristen von März bis August die prächtigen Leihgaben aus dem Iran bewundern konnten, zeigt das Iranische Nationalmuseum nun von 22. September bis 8. April 2020 unter dem Titel „Alicante. Schätze des Marq“ einen Teil alicantinischer Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare