Sorollas Jávea

0
506
Die Felsen der Cala Tangó dürften als Hintergrund für viele Sorolla-Bilder gedient haben. Foto: A. García

Jávea – ms. Joaquín Sorolla, Valencias großer Maler des 19. und 20. Jahrhunderts, reiste viel auf der Suche nach Inspiration. Besonders angetan hatten es dem Künstler offenbar die pittoresken Dörfer und Buchten der Marina Alta. Allen voran Jávea. Auf vielen Bildern sind die unverwechselbaren Felsformationen der Granadella-Bucht oder der Cala del Tangó zu erkennen. Auch die traditionelle Traubenverarbeitung in den Riuraus von Jávea war Vorbild für zahlreiche Ölmalereien Sorollas.
Das erste Mal reiste der Maler vermutlich 1896 nach Jávea. In einem Telegramm an seine Frau schwärmt Sorolla von der Schönheit der Küste: „Jávea, außergewöhnlich, unermesslich, das Beste, das ich zum Malen finden konnte… ich werde ein paar Tage hier sein. Wenn du da wärst, bliebe ich zwei Monate. Wenn du sehen könntest, was ich hier vor mir habe, fehlten dir die Worte.“ Und so begann er zu malen und hinterließ eine ganze Reihe von Momentaufnahmen in Jávea.
Sorolla-Bewunderer und CBN-Leser Hanno Trurnit half dabei, eine Auswahl an Sorolla-Bildern zu treffen und sie den heutigen Schauplätzen gegenüberzustellen. Aber sehen Sie selbst.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.