Neckarufer in Heidelberg. Zwei Kanuten paddeln durchs Wasser.
+
Das Baden im Neckar ist aus vielen Gründen nicht zu empfehlen. (Symbolfoto)

Baden in Flüssen und Seen

Baden-Württemberg: In diesen Gewässern herrscht Lebensgefahr

Hohe Temperaturen locken tausende Menschen ins Freie und an die Badeseen von Baden-Württemberg. Weil diese überfüllt sind, gibt es jedoch auch einige, die sich eine andere Badestelle an Seen und Flüssen mit nicht ausgeschriebenen Badestellen suchen. Das kann lebensgefährlich sein.

Stuttgart - Wegen des Coronavirus können zur Zeit nicht so viele Menschen in die Freibäder wie es sonst bei hohen sommerlichen Temperaturen der Fall ist. Badeseen sind aus diesem Grund zur Zeit völlig überfüllt. Um sich trotzdem im Wasser abkühlen zu können, suchen sich viele Menschen andere Badestellen wie Flüsse oder Seen, die jedoch nicht ausgeschrieben sind.

Wie BW24* berichtet, können solche Gewässer jedoch aufgrund von Krankheitserregern, Strudeln und Untiefen zur Todesfalle werden. Das Baden im Rhein oder Neckar wird beispielsweise nicht empfohlen und ist an bestimmten Stellen sogar verboten.

Erst kürzlich kam es zu einem tragischen Badeunfall bei Sigmaringen (BW24* berichtete). Das Verschwinden eines achtjährigen Kindes war minutenlang nicht aufgefallen. Das Mädchen konnte nicht mehr gerettet werden und starb. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare