Eine Frau stürzte 35 Meter von den Klippen in den Tod. (Symbolfoto)
+
Eine Frau stürzte 35 Meter von den Klippen in den Tod. (Symbolfoto)

Tragödie in der Türkei

Frau (31) will Lockdown-Ende feiern - und stürzt in den Tod

Eine junge Frau in der Türkei wollte gemeinsam mit einer Freundin das Ende des Corona-Lockdowns feiern. Doch dann passierte ein schrecklicher Unfall.

  • Eine junge Frau stürzte in der türkischen Großstadt Antalya in den Tod.
  • Sie hatte das Ende des Ausgehverbotes gemeinsam mit einer Freundin feiern wollen.
  • Sie wollte nur ein Foto nahe der Klippen machen, verlor jedoch den Halt. 

Antalya - Sie wollte ursprünglich nur das Ende des Ausgehverbotes in der Türkei feiern und bezahlte dafür mit ihrem Leben: Die 31-jährige Touristenführerin Olesia Suspitsina stürzte am vergangenen Sonntag in der türkischen Großstadt Antalya von einer Klippe. Sie überlebte den Unfall nicht.

Die 31-Jährige, die ursprünglich aus Kasachstan stammte, wollte eigentlich gemeinsam mit einer Freundin auf die wiedergewonnene Freiheit anstoßen, weshalb die beiden sich in einem Park trafen und zusammen Wein tranken. Das berichtet News 1 im Bezug auf mehrere türkische Medien. „Wir unterhielten uns mit einer Freundin per Video“, zitiert die Zeitung die Freundin der Verstorbenen.

Antalya: Touristenführerin in der Türkei will Foto machen - und stürzt von den Klippen 

Plötzlich habe Olesia sie gefragt, ob sie ein Foto von ihr machen könne. Sie wäre daraufhin aufgestanden und hätte nach einem passenden Spot für das Bild gesucht - am Rande der Klippen. Genau diese Aktion sollte ihr schnell zum Verhängnis werden: Während sie sich vollkommen auf das Foto konzentrierte, verlor die 31-Jährige den Halt und fiel von den Klippen ins Meer, ganze 35 Meter

Als die Freundin von Olesia den Sturz sah, rief sie nach eigenen Angaben sofort die Polizei. Doch jegliche Hilfe für die junge Frau kam zu spät: Die Wasserpolizei konnte nur noch den leblosen Körper der Touristenführerin finden. Ihre Freundin sei daraufhin verhört und kurze Zeit später freigelassen worden, da der Fall als Unfall abgeschlossen wurde.

Ein trauriges Schicksal ereilte auch einen 29-Jährigen aus England. Kurz vor seinem Tod schickte er noch eine emotionale Nachricht an seine Verlobte.

Unfall in der Türkei: Frau stirbt nach Sturz ins Meer

Auf Facebook postete die 31-Jährige noch im Februar ein Foto von sich, das sie vor einer atemberaubenden Kulisse in der Natur zeigt. Zahlreiche Menschen nahmen daraufhin das Profil der 31-Jährigen als Plattform, um ihr Beileid und ihre Trauer für den Unfall der jungen Frau auszusprechen. Doch damit ist sie nicht die einzige, die nach wegen eines perfekten Fotos in den Tod stürzte: Das passierte auch einer Influencerin in Australien

Video: Frau auf Instagram stellt sich auf jedem Foto tot - aus diesem Grund

nz 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare