Garten in Topform halten

0
269
Hobby- und Kleingärtner haben immer alle Hände voll zu tun, damit es im Garten wächst und blüht. Fotos: Ángel García

sw. Mit dem zu Ende gehen des Winters, wird es Zeit sich intensiver mit dem Garten zu beschäftigen. Die Erde muss zubereitet werden, damit die jungen Pflänzchen einen guten Nährboden haben. Welche Gartenarbeiten jetzt im Februar und in den kommenden Monaten anstehen, erfahren Sie im Jahreskalender.

FEBRUAR Boden bereiten

  • Boden: Bei viel Regen im Winter, jetzt hacken. Schreddergut, Humus und Kompost einarbeiten.
  • Rückschnitt: Gehölze und Stauden beschneiden.
  • Rasen: Unkraut jäten, mit Lüften beginnen. Mit Humus und Sand dünn bestreuen.
  • Düngen: Zeit für alle Pflanzen.
  • Schädlinge: Aufpassen auf Stein- und Beerenobst sowie Orangen- und Zitronenbäume.
  • Säen/Gemüse: Ende des Monats pikieren. Einjähriges säen wie Sonnenblumen (girasoles) und Tagetes, aber auch Kräuter und Salate, zum Beispiel Basilikum (albahaca) und Rucola.
  • Teiche: Uferbereiche säubern.
  • Pflanzen: Junge Obstbäume wie Pfirsich (melocotón), Nektarine, Mispel und Apfel. Auch zum Verpflanzen ist noch Zeit, Ausnahme sind Palmen.

MÄRZ Alles neu
März ist der Monat zum Anlegen neuer Gärten. Gehölze und Stauden sollten nun beschnitten sein, der Boden durchgehackt, verbessert und gedüngt.

  • Boden: Nach einem nassem Februar nochmals hacken.
  • Rasen: Unkraut jäten und Rasen lüften. Eine Schicht Humus über die Oberfläche verteilen.
  • Rückschnitt: Höchste Zeit für Sommerblüher. Auch Gehölze und Kletterpflanzen beschneiden.
  • Düngen: Nach dem Beschnitt organisch düngen. Dafür Kompost, Humus oder Wurmkompost verwenden. Auch vor dem Pflanzen von Blumenbeeten den Boden düngen, wie auch Topf- und Zimmerpflanzen, zum Beispiel mit natürlichem Guano. Alle zwei Jahre die Topferde wechseln.
  • Schädlinge: Die Pflanzen auf Schädlinge prüfen. Wenn Spritzen, dann nur durch Fachleute mit Pflanzenschutz-Zertifikat.
  • Gemüse: Pikieren. Erbsen (judías verdes), Zucchini (calabacín) und Gurken (pepinos) pflanzen.
  • Teiche: Alte Teiche säubern und Anlegung neuer vorbereiten.
  • Pflege/Wässern: Neue Pflanzen angießen. Wasseranlagen prüfen und warten.
  • Pflanzen: Frühlings- und Sommerblüher pflanzen: Margariten, Primeln, Veilchen (violeta) und Ringelblumen (calendula). Knollengewächse wie Krokus, Tulipane, Narzissen, Hyazinthen (jacintos) wachsen bereits oder sind kurz davor. Diese gut wässern und vor Schnecken schützen. Auch Sträucher und Hecken können ge- oder verpflanzt werden.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.