Besucher der Messe in Alicante.
+
Eine Messe, wie die Gastro-Messe in Alicante ist natürlich ein Event. Ohne Handy scheint es nicht zu gehen.

Essen und Trinken

Tipp für Alicante: Auf der Gastronomie-Messe das Leben feiern

  • Marco Schicker
    VonMarco Schicker
    schließen

Wer macht die beste Paella im ganzen Land? Die Messe Alicante Gastronómica feiert nach Corona eine Wiedergeburt zwischen Tradition und Ambition. Zahlreiche Aktivitäten vom 24. bis 27. September.

Alicante – Die Alicante Gastronómica 2021 ist schon vor Beginn ein voller Erfolg. Denn allein, dass die Messe vom 24. bis 27. September stattfinden kann, ist ein Triumph über das Coronavirus und Ergebnis der so außerordentlich erfolgreichen Impfkampagne in Spanien. Im Vorjahr fiel sie aus, doch, wie berichtet, gründete sich auf die Absage hin die Initiative Alicante Gastronómica Solidaria, die mit über 1.000 Freiwilligen und hunderten Spendern bis dato 350.000 Menüs für Bedürftige kochte und verteilte und so eine regelrechte Bürgerbewegung der Nächstenliebe wurde. Die Protagonisten dieses Projektes, die „Helden mit Schürze“, werden auch auf der Messe prominent vertreten sein, Tipps zum sparsamen Restekochen geben, Spenden sammeln.

Gastro-Messe in Alicante: 30 Sterne und eine Leistungsschau von Feld und Meer

Ansonsten aber will die Gastromesse auf dem IFA-Gelände groß auftischen, das Leben feiern, nach langem Darben und Einschränkungen. Und das Leben in Spanien feiert man am intensivsten kulinarisch. 30 spanische Michelin-Sterne und etliche Repsol-Sonnen sorgen in personae von Meisterköchen und -köchinnen wie María José San Román, Quique Dacosta, Susi Díaz, Mari Carmen Vélez, Kiko Moya, Cristina Figueira für Fine-Dining-Expertise, die bei den Kochschauen vor Publikum dennoch fast alle auf lokale Produkte und traditionelle Rezepte setzen, die neu interpretiert und – in der Szene ganz wichtig – entsprechend medial aufgemöbelt werden.

250 Aussteller sind für beide Pavillons angemeldet, von den Artischocken aus der Vega Baja, über die Gamba roja aus Dénia, den Reis aus Pego, natürlich die besten Paella-Rezepte aus Valencia und Reisgerichte aus Alicante, Frischkäse aus La Nucía, bis hin zum Craft Beer aus Altea. Bio-Erzeuger, Angebote für Veganer, aber auch Hersteller nachhaltiger Verpackungen und Lösungen gegen Lebensmittelverschwendung, Entwickler von Gastro-Apps und weitere zukunftsfähige Projekte erhalten ein besonderes Augenmerk.

Wer schneidet den Schinken, den Jamón ibérico, am besten? Die Messe Alicante Gastronómica will es herausfinden.

Die noch junge Alicante Gastronómica 2021, es ist erst die dritte Ausgabe, ist eine Leistungsschau sowohl der Gastronomen der Provinz als auch des Bodens und des Meeres, dessen Schätze sozusagen das Stammkapital bilden für den Tourismus, aber auch das Glück der hier lebenden Menschen. Die Besucher werden beim Schlendern immer wieder abgelenkt werden.

Wettbewerbe auf Gastro-Messe Alicante: Beste Sommeliers, Schinkenschneider, Tortillas und Reisgerichte gesucht

Arroz negro, Schwarzer Reis aus Alicante. Die spektakuläre Optik kommt von der Tinte des Tintenfischs. Der Geschmack von der eleganten Brühe.

Denn eine Messe ist vor allem auch ein Event: Ermittelt wird unter anderem der Weltmeister im Tortilla-Kochen, gekürt werden der Meister-Sommelier Valencias 2021, die besten Schinken-Schneider, gar einen Wettbewerb rund um die Trüffel aus Andilla gibt es und – unvermeidlich – das „beste mediterrane Reisgericht“. Wobei die Veranstalter aus reinem Lokalpatriotismus nicht von einem Paella-Wettbewerb sprechen, ist dieser Begriff doch auf Valencia beschränkt, während Alicante mit seinen arroces, den „besten Reisgerichten Spaniens“ punktet: Arroz al senyoret, arroz negro, a banda, Arroz con costra seien nur als Beispiele genannt.

Das Programm der Messe ist ausufernd, es gibt spezielle Veranstaltungen für Schulklassen, einen Fachkongress, Werkstätten, einen gesonderten Bereich für Kinder, einen Weintunnel mit den besten Bodegas von Valencia bis Murcia sowie die Hauptevents für das allgemeine Publikum. Ein ausgeklügeltes System mit „intelligenten Armbändern“ dient sowohl der Kapazitätskontrolle als auch der erleichterten und so kontaktlosen Zahlung an den vielen Ständen.

Tipp: Anreise am besten mit Buslinie 90, die von Elche und vom Busbahnhof Alicante startet. Samstag und Sonntag sind ausgiebige Staus an der IFA-Einfahrt zu erwarten.

Alle Programmdetails unter: alicantegastronomica.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare