Spanien-Karte mit Gazpacho.
+
Spanien gastronomisch entdecken.

Gastronomie Spanien

Spaniens Küchen: Gastronomischer Reiseführer durch Regionen und Rezepte

  • Marco Schicker
    vonMarco Schicker
    schließen

Spaniens Küche, das sind bei weitem nicht nur Tapas, Gazpacho, Paella, Pulpo, Ibérico-Schinken oder Manchego-Käse mit Rioja-Wein. Als wenn das nicht schon mehr als genug für ein Leben wäre. Eine launige gastronomische Rundreise durch Spaniens Küchen und Landschaften, mit Anekdoten, Traditionen, Tipps, Rezepten und Olé!

Andalusien: Flamenco auf dem Teller

In Andalusien muss der Gaumen zuerst fühlen, sehen, hören, sogar tanzen lernen, bevor er richtig schmecken kann. Essen und essen lassen... Die Vielfalt ist so groß, dass wir Andalusien in zwei Teile teilen müssen. Zunächst geht es in Almería, Jaén und Córdoba zu Tapas, Olivenöl, Ochsenschwanz, Salmorejo und Auberginen. Im zweiten Teil suchen wir die besten Rezepte aus Sevilla, Cádiz, Huelva, Granada und Málaga.

Aragón: Delikates aus dem Ebro-Tal

Von allem etwas bietet die Küche der nordöstlichen Region Aragón. Das milde Klima des Ebro lässt von Oliven, über Gemüse aller Art bis zu Pfirsichen und Lämmern alles Erdenkliche gedeihen und man nun darüber philosophieren könnte, ob Aragón küchenhistorisch das Suppenhuhn oder das Rührei ist. Zur Küche von Aragón.

Asturien: Der Apfel fällt nicht weit

Apfelwein gibt es in vielen Ländern Europa, doch Asturiens Sidra ist unerreicht - sagen die Asturianer und kochen auch mit ihm. Unterwegs durch die Küchen des Principado de Asturias zum ultimativen Bohnenentopf, der Fabada asturiana. Zur Küche von Asturien.

Balearen: Ist Mallorca noch zu retten?

Mallorca, Ibiza und Menorca: Full English Breakfast, Schnitzel, Pseudo-Paellas und Sangría-Eimer scheinen die Speisekarte der Balearen zu bestimmen. Langsam aber kocht sich die traditionelle Inselküche zurück. Eine Reise zu Bullit de Peix, Tumbet, Oliaigua, Flaó und Sobrasada. Zur Küche der Balearen.

Baskenland: Spießrutenlauf mit Gilda

Das Baskenland verfügt über eine reiche und überraschende Gastronomie. Die Pintxos, also die Tapas-Spießchen, sind die Visitenkarten in eine bunte kulinarische Welt, in der die Männer ihr eigenes Süppchen kochen. Auf geht's zum Spießrutenlauf mit Gildas, Pintxos, Txokos, Txaka, Txapela, Txangurro. Zur Küche im Baskenland.

Ceuta und Melilla: Spaniens bunteste Küchen - Ein Hauch Marokko

Es gab eine Zeit, da war die Meerenge von Gibraltar zwischen Spanien und Marokko keine Grenze, sondern eine Brücke. Ceuta und Melilla beweisen, dass viele Köche den Brei nicht verderben müssen. Von Maurenspieß, Zimttäubchen in Blätterteig, Rape Rasudir und grünem Minztee. Zur Küche in Ceuta und Melilla.

Extremadura: Auf Spaniens echter Schinkenstraße

Die Extremadura ist ein Refugium für Natur und Geschichte, ein Geheimtipp für ländlichen Tourismus in Spanien und natürlich sehr urige Küche. Über die Silber- und die Weinroute, durch Klöster und Eichenhaine verkrümeln wir uns wie die Migas auf die wahre spanische Schinkenstraße. Zur Küche der Extremadura.

Galicien: Schlemmen am Jakobsweg

Die Küche Galiciens hat in Spanien einen herausragenden Ruf: Vor allem Fische, Meeresfrüchte, allen voran der Pulpo aus kaltem Wasser und die Rinder mit dem seltenen Privileg saftiger Weiden sorgen dafür. Pulpo gallego, vaca gallega, riesige Teigtaschen, Suppen und die Weine der Rias Baixas. Zur Küche von Galicien.

Kanarische Inseln: Rezepte zwischen allen Welten

Irgendwo auf halbem Wege zwischen Spanien und der Karibik ist der leicht vermauschelte, fröhliche Dialekt-Singsang der Canarios anzusiedeln. So wie ihre Küche. Jede Insel der Kanaren bildet eine kleine Welt in sich. Sogar Kaffee wird auf den Kanaren angebaut. Von Gofio-Fladen, Sancocho und verrunzelten Kartoffeln zwischen Himmel und Meer. Zur Küche der Kanaren.

Kantabrien: Sardellen vor Altamira

Die Sardellen, Anchoas de Cantabria, brachten dem kleinen Flecken Erde im Norden von Spanien Weltruhm ein. Ein Rundblick durch die Küchen Kantabriens, mit Rezepten aus der Kombüse der Seefahrer, Blick in Meeresbuchten, die Picos de Europa und die Höhle von Altamira. Zur Küche von Kantabrien.

Kastilien La Mancha: Don Quijotes Speisekammer

Kastilien ist das Herz Spaniens – und die Mancha sein Magen. Wir reisen ins Land des Don Quijote, seiner Windmühlen und der Klischees - zu Knoblauch, Käse, Safran und urigen Pfannen. Mit Rezepten aus dem "Don Quijote": Olla podrida, Salpicón de Ternera, Migas manchegas, Atascaburras. Zur Küche von Kastilien La Mancha.

Kastilien und León: Hungrig wie die Löwen

Jetzt wirds deftig: Die Küche von Castilla y León passt gut in den Winter. Suppen und Eintöpfe, viel Fleisch und vor allem Würste erwarten den Gourmand. Dabei hat die Region im nördlichen Zentrum Spaniens mit dem Weingebiet Ribera del Duero auch Eleganz und vielleicht den besten Rotwein Spaniens zu bieten. Zur Küche von Kastilien und León.

Katalonien: Zerschnittenes Tischtuch?

Die Gastronomie Kataloniens ist eine fröhliche Fusion aus Zeiten und Kulturen. In der Küche lässt sich der Katalonien-Konflikt in Wohlgeschmack auflösen. Von Escalivada, Calçots, Butifarra, Canelones bis Crema catalana. Zur Küche von Katalonien.

Madrid: Die ultimative Kneipentour durch Spaniens Hauptstadt

Bars und Bodegas, in denen Madrid seinen Swing oder Flamenco spielt, Museen der Archetypen der Stadt, Wände, die ihre Geschichte transpirieren, wo cabrón ein Kosewort ist und wo man Gerichte serviert, deren Rezepte sich seit 150 Jahren nicht verändert zu haben scheinen. Ein Tatortbericht zwischen Callos und Calamares. Zur Küche von Madrid.

Murcia: Wer zuletzt lacht...

Die Region Murcia wird vom Rest des Landes gerne belächelt, ihre Menschen als tapsige Hinterwäldler mit einem komischen Akzent dargestellt. Doch gastronomisch sind es die Murcianer, die zuletzt lachen, denn ihre Küche hat sehr viel zu bieten: Tapa marinera, zarangollo, pastel de carne, ñoras, calderos und paparjotes. Zur Küche von Murcia.

Navarra: Schmuggler, Kabeljau und fette Würste

In Navarra, am Südhang der Pyrenäen, sitzt man mehr drinnen als draußen. Das färbt auf die Küche ab. In der Posada de Ziga enthüllt uns Ana Belén die gastronomischen Geheimnisse der Region. Spargel, Artischocken, Muscheln, Lamm, gefüllte Paprika, Kabeljau und die Chistorra - die Wurst der San Fermines in Pamplona. Zur Küche von Navarra.

La Rioja: Im Weinkeller Spaniens

Spanien besteht aus 16 autonomen Regionen - und einem Weinkeller. La Rioja. Was für ein Luxus. Dabei hat jede Region noch ihren eigenen Wein. Doch Rioja ist das Synonym des Weinlandes Spanien geworden. Gegessen wird hier aber auch - und gar nicht mal schlecht. Zur Küche und zum Weinkeller La Rioja.

Valencia: Alles (außer) Paella

Die Küche der Region Valencia zu beschreiben, ohne die echte Paella valenciana oder die vielen Reisgerichte aus Alicante zu erwähnen, das wäre wie Paris ohne Eiffelturm, die Mona Lisa ohne Lächeln, wie ein britischer Urlauber ohne Sonnenbrand. Undenkbar also? Schauen wir einmal nach. Zur Küche der Region Valencia.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare