Ein spanischer Roscón de Reyes, ein süßer Hefekranz
+
Der Roscón de Reyes gehört in Spanien am Dreikönigstag auf jeden Tisch. Rezepte für den süßen Hefekranz gibt es viele.

Süßer Ring für Heilige Drei Könige

Spanischer Roscón de Reyes: Mit diesem Rezept gelingt der Dreikönigs-Kranz

  • vonJudith Finsterbusch
    schließen

Keine Heiligen Drei Könige in Spanien ohne Roscón de Reyes: Mit dem richtigen Rezept und viel Zeit gelingt der süße Kranz.

Wenn in Deutschland der Geschenke-Reigen zu Weihnachten (endlich) ein Ende hat, geht er in Spanien erst richtig los. Hier bringen die Heiligen Drei Könige die Geschenke, und dabei darf eins nicht fehlen: Der Roscón de Reyes. Der süße Kranz aus Hefe kommt in spanischen Familien am 5. Januar auf den Tisch, meist zur merienda am frühen Abend nach dem großen Königs-Umzug, der Cabalgata. Die fällt dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie zwar aus, der Roscón kommt aber natürlich trotzdem auf den Tisch. In heiße Schokolade getunkt ist er einer der Höhepunkte des gesamten spanischen Weihnachtsfestes mit all seinen Traditionen. Rezepte gibt es viele verschiedene, mit Füllung oder ohne, glutenfrei oder mit Weizenmehl - eins haben aber alle gemeinsam: Ohne Spaniens geliebte Orange,die jetzt erntereif ist, geht es nicht.

Spaniens Roscón de Reyes: Süßer Hefekranz mit heißer Schokolade

Um den Kindern in Spanien die Zeit zu überbrücken, bis es die ersehnten Geschenke gibt, hält der Roscón de Reyes ein paar Überraschungen bereit. In den Teig sind kleine Figuren eingebacken, darunter meist die Heiligen Drei Könige selbst im Miniaturformat. Außerdem ist eine Saubohne in dem süßen Kranz versteckt, wer diese in seinem Stück erwischt, wird mit einer Pappkrone gekrönt. In einigen Regionen ist es Brauch, dass der Glückliche jetzt der König des Familienfestes ist. In anderen dagegen muss er den Roscón bezahlen. Wie dem auch sei: Mit dem richtigen Rezept gelingt der Roscón de Reyes, denn selbstgemacht schmeckt er garantiert noch besser als gekauft.

In heiße Schokolade getunkt ist der süße, lockere Hefekranz ein Gedicht. Bleibt wider Erwarten etwas übrig, kommen die Reste am nächsten Tag, also am eigentlichen Tag der Heiligen Drei Könige beim Frühstück auf den Tisch. Der Kranz gilt als aufwendig in der Herstellung und die Spanier sind äußerst kritisch bei „ihrem“ Roscón de Reyes, immerhin isst jeder in Spanien ihn seit dem Kindesalter Jahr für Jahr. Dazu hat jede Familie ihren Lieblingsbäcker, und zwischen den Profis gibt es einen wahren Wettstreit, wer den besten Hefekranz backt. Das kann dann wie in Alicante auch schonmal mit einem wahren Ansturm auf die Bäckerei mit dem preisgekrönten Roscón de Reyes führen. Mit dem richtigen Rezept und ein bisschen Geduld ist die Herstellung zu Hause aber überhaupt nicht kompliziert, eben nur zeitaufwendig. Also, nur Mut und ran an den süßen Kranz, der mit dem folgenden Rezept gelingsicher ist – sofern man sich an die Zeitangaben und die Zutaten hält.

Zutaten für den Roscón de Reyes

  • Für den Vorteig:
  • 50 g Weizenmehl (harina de trigo)
  • 16 g frische Hefe (levadura fresca)
  • 10 g Zucker (azúcar)
  • 30 g lauwarme Milch (leche).
  • Für den Teig
  • 3 Eier (huevos)
  • 70 g Butter (mantequilla)
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • Abrieb einer halben Orange
  • 40 g lauwarme Milch
  • 20 g frisch gepresster Orangensaft
  • 20 g Orangenwasser (Agua de Azahar)
  • 85 g Zucker
  • 430 g Mehl
  • 1 Prise Salz.
  • Für die Deko: Kandierte Früchte nach Wahl (fruta confitada/escarchada), ein Ei, etwas Zucker.

Zubereitung des Roscón de Reyes

1. Als erstes wird der Vorteig hergestellt. Dazu die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und mit Hilfe einer Gabel in einer Rührschüssel mit dem Mehl und dem Zucker gut vermischen. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort (am besten draußen in der Sonne oder im auf 50 Grad vorgeheizten und wieder ausgestellten Backofen) gehen lassen.

2. Alle Zutaten für den Teig abwiegen und bereitstellen, das erleichtert den weiteren Vorgang erheblich.

3. Die Eier verquirlen, die Butter auf kleiner Flamme schmelzen. Geschmolzene Butter zu den Eiern geben und vermischen. In dieser Reihenfolge alle weiteren Zutaten untermischen: Zitronen- und Orangenabrieb, lauwarme Milch, Orangensaft, Agua de Azahar, Salz und Zucker.

4. Mehl sieben und zunächst nur 370 g davon zu der Eier-Mischung geben. Das restliche Mehl wird beim Kneten je nach Bedarf nach und nach hinzugefügt. Jetzt kommt der Vorteig dazu, der auf das doppelte Volumen aufgegangen ist.

5. Etwas von dem zur Seite gestellten Mehl zu dem Teig geben und mit dem Kneten beginnen. Nach und nach weiteres Mehl zufügen, insgesamt etwa zwölf Minuten lang kneten, bis der Teig kaum noch an den Fingern klebt und fast glatt ist – aber nur fast! Wichtig ist, das Mehl vorsichtig nach und nach zuzugeben, damit der Teig nicht zu trocken wird. Je nach der Mehlsorte wird eventuell nicht alles davon benötigt.

6. Eine große Schüssel mit etwas Öl auspinseln, die Teigkugel hineingeben, einmal umdrehen, sodass der gesamte Teig etwas Öl abbekommen hat. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und erneut an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen verdoppeln, das dauert bis zu zweieinhalb Stunden.

7. Aus dem Teig kann jetzt entweder ein großer oder zwei kleine Kränze geformt werden. Dazu die Teigkugel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, für zwei Kränze entsprechend jeweils eine Hälfte auf ein Backblech. Mit Hilfe von drei Fingern wird ein Loch in die Mitte der Kugel „gestochen“. Dieses Loch wird jetzt vorsichtig vergrößert, indem man die Hand durch das Loch schiebt, den Kranz hochnimmt und ihn dann mit beiden Händen in der Luft dreht. Auf keinen Fall sollte man eine Rolle formen und diese verbinden – beim Aufgehen wird der Kranz aller Wahrscheinlichkeit nach auseinander reißen. Wer Figuren einbacken möchte, wie es der spanische Brauch verlangt, versteckt diese jetzt im Kranz.

8. Den Roscón de Reyes auf das Backblech legen, mit dem Tuch abdecken und weitere zwei Stunden gehen lassen – oder so lange, bis der Kranz sein Volumen verdoppelt hat.

Ist der Roscón de Reyes geformt, wird er mit kandierten Früchten und Zucker dekoriert.

9. Das Ei gut verquirlen und den Roscón damit bepinseln. Zucker mit zwei, drei Tropfen Wasser (nicht mehr!) vermischen, und ebenfalls auf dem Kranz verteilen. Mit kandierten Früchten nach Wahl garnieren.

10. Den Kranz bei 170 Grad Umluft in den gut vorgeheizten Backofen geben und 22 bis 24 Minuten backen. In den letzten Minuten immer mal wieder schauen, damit der Kranz nicht zu dunkel wird. Ist dies der Fall, einfach mit Alufolie abdecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare