Gegen lästige Blutsauger

0
1226
Gegen lästige Mücken hilft im Sommer im Freien häufig nur eine dicke Schicht Mückenspray. Fotos: Ángel García

Alicante – ms. Lavendel, Spray und Anti-Mücken-Stecker – was hat man nicht schon alles versucht, um diese fiesen Plagegeister loszuwerden. Stechmücken und seit einigen Jahren auch die besonders blutrünstige Tigermücke können einem den lauen Sommerabend auf der Terrasse ordentlich vermiesen. Doch welche Hausmittel helfen dabei, die Blutsauger wirklich fernzuhalten? Oder sollte man besser gleich zur Chemiekeule greifen? Und was hilft, den Juckreiz zu lindern, wenn die Insekten schon zugestochen haben?
Die Liste der Bekämpfungsmethoden ist lang. Bergamotte, Zitronenmelisse oder Lavendel sollen besonders wirksame natürliche Methoden gegen Mücken sein. Miguel Ángel González vom Internetshop „No+mosquitos“ mit Sitz in San Vicente del Raspeig schwört auf den Klassiker Citronella. Das Öl der mit dem Zitronengras verwandten Pflanze soll besonders gut helfen, Plagegeister abzuwehren. „Citronella ist der beste natürliche Mückenschutz, schon unsere Vorfahren nutzten es, als es noch keine chemischen Mittel gab. Wer die Insekten töten will, muss hingegen zu Insektiziden greifen“, erklärt der Gründer des Internetshops.
Für den Haushaltsgebrauch verkaufe das Start-Up aus San Vicente am häufigsten Citronella-Produkte: Zum Beispiel Kerzen, Duftöle oder Gels. „Es gibt unzählige Bekämpfungsmethoden. Citronella verscheucht die Mücken, während Stecker oder Zerstäuber oft Insektizide enthalten, die die Mücken töten“, so González. Die Dämpfe belasten allerdings die Raumluft.
Immer beliebter seien deshalb auch Ultraschallgeräte, die einen für den Menschen nicht wahrnehmbaren Ton ausstoßen, der die Moskitos vertreibt. „Generell lässt sich nicht sagen, welches Mittel das effektivste ist, es kommt ganz auf die Situation und den Geschmack des einzelnen Kunden an“, erläutert González.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.