Ratgeber für Spanien

0
661
Der Ratgeber „Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne“ ist nun in dritter, aktualisierter Auflage erschienen. Fotos: Ángel García

Dénia – sk. Der Fuchs darf eigentlich in keinem Bücherregal eines Deutschen fehlen, der sich längere Zeit in Spanien aufhält und zum sorgenfreien Leben mehr braucht als nur Sonne, weißen Sand und eine Flasche Rotwein. Der Ratgeber „Sorgenfrei leben unter Spaniens Sonne“ gilt längst als ein Standardwerk für das alltägliche Leben in Spanien, von der Anmeldung beim Rathaus über den Führerschein bis hin zu Gesundheitsversorgung und steuerlichen Fragen. Jetzt ist die dritte Auflage erschienen. Dr. Rainer Fuchs hat das praxisorientierte Taschenbuch auf den neuesten Stand gebracht und um 40 Seiten erweitert.

Darin steht klar, unter welchen Kriterien man als Nicht-Resident gilt oder ab wann der Lebensmittelpunkt sich in Spanien befindet und welche Konsequenzen das mit sich bringt. Das Büchlein erklärt anhand von praxisnahen Beispielen, ob und wie man eine Behandlung bei einem deutschen Privatarzt über die Krankenkasse abrechnen kann. Oder wie das im spanischen Gesundheitswesen mit der Cita Previa und der Seguridad Social funktioniert. Ist es ratsam, sich seine Rente auf ein spanisches Konto überweisen zu lassen? Im Ausland leben, wohnen und mit den Jahren alt werden bringt eine Reihe von Herausforderungen und Problemen mit sich, die oft etwas verzwickt sind. Das Buch hilft dabei, sie zu regeln.

Die dritte, aktualisierte und um 40 Seiten stärkere Auflage kann in den Geschäftsstellen der Costa Nachrichten (CBN, CCN und CSN) und deren Buchshop, bei Amazon und über den Buchhandel zum Preis von 24,90 Euro bezogen werden (ISBN 9 783 000 629 211).
Der frühere Sozialreferent an der Deutschen Botschaft in Madrid hat sein Buch nicht nur auf den neuesten Stand der aktuellen Gesetzgebung gebracht, sondern behandelt auch eine Reihe neuer Themen wie etwa die Autoummeldung oder den Umtausch des unbefristeten deutschen Führerscheins. Sobald man zwei Jahre seinen Wohnsitz in Spanien hat, muss man seinen deutschen Führerschein umtauschen, und zwar eigentlich in einen spanischen und nur auf zehn Jahre befristeten Permiso de Conducción. Dr. Fuchs erklärt nicht nur Schritt für Schritt wie das funktioniert, sondern er öffnet auch ein Hintertürchen zu einer Alternative: Nämlich den alten Lappen in einen neuen deutschen Führerschein umschreiben zu lassen, der immerhin auf 15 Jahre befristet und hier gültig ist.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.