Personal mit Atemschutzmaske bewacht Hygiene am Flughafen Alicante.
+
Flughafen Alicante ist vorbereitet: Desinfektion und Sicherheitspersonal schützen Passagiere.

Flughafen Alicante nach Coronavirus

Flughafen Alicante: Welche Coronavirus-Regeln für Touristen bei Ein- und Ausreise gelten

  • vonStella Kirchner
    schließen

Der Flughafen in Alicante verlangt Gesundheitschecks bei der Einreise. Die von Deutschland angekündigte Test-Pflicht wird in Spanien nicht durchgeführt. 

  • Deutschland rät vor Reisen nach Alicante und ganz Spaniens mit Ausnahme der Kanaren ab. Die Flüge nach Alicante werden wohl stark limitiert werden.
  • Alicante Flughafen: Passagiere müssen eine Passkontrolle und einen Gesundheit-Check auf das Coronavirus durchlaufen.
  • Am Flughafen Alicante werden die Coronavirus-Befragungen vom Gesundheitsamt durchgeführt.
  • Noch immer deutlich weniger Maschinen als im Sommer üblich empfängt Alicantes Flughafen.

Alicante – Die neue Normalität nach dem Coronavirus hinterlässt am Flughafen Alicante/Elche ihre Spuren. Reinigungspersonal, das jede Ecke des Airports desinfiziert, und Passagiere mit Masken (es herrscht Maskenpflicht) bestimmen das Bild. Noch bewusster wird einem Reisenden das Coronavirus aber bei der Ankunft an der Costa Blanca. Denn aus dem Ausland anreisende Passagiere werden am Ausgang erst einmal von Mitarbeitern des Gesundheitsministeriums abgefangen, „egal ob Spanier, Ausländer mit oder ohne Wohnsitz in Spanien, einfach jeder“, betont Laura Baldó Benac, Pressesprecherin von Aena in Alicante.

Flughafen Aeropuerto de Alicante-Elche
Adresse 03195 L'Altet
FlughafencodeALC
Koordinaten 38° 17′ 1″ N, 0° 33′ 31″ W Koordinaten: 38° 17′ 1″ N, 0° 33′ 31″ W
ProvinzAlicante
Telefon913 21 10 00

Update 14. August: Deutschland rät von Reisen nach Spanien ab, eine offizielle Reisewarnung ist nur noch Formsache. Diese wird die Verpflichtung einschließen, dass Touristen, die aus Spanien kommen, einen Covid-19-Test machen lassen müssen oder sich für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Darunter wird auch der Flughafen Alicante leiden, der im Juli stolze 74 Prozent weniger Touristen transportierte als noch 2019. Alle Formalitäten, die die Reisewarnung einschließen, werden aber in Deutschland kontrolliert und durchgeführt. In Spanien bleiben alle Formalitäten beim Alten. Es wird aber höchstwahrscheinlich deutlich weniger Flugverbindungen geben als bisher.

Alicante Flughafen: Welche Dokumente nach Coronavirus-Regeln zur Einreise nötig sind

  • Ausweisdokument: Zum Feststellen der Personalien ist ein Personalausweis oder Reisepass nötig, nicht nur am Flughafen Alicante, sondern in ganz Spanien.
  • Gesundheits-Checkliste: Alle Fluggesellschaften müssen bei Reisen nach Spanien aus dem Ausland ein Papier an die Passagiere austeilen, in dem sie Fragen nach Coronavirus-Symptomen per Ankreuzen beantworten müssen (auf Spanisch und Englisch). Dieses Papier muss bei der Einreise abgegeben werden.
  • Kontakt in Spanien: Für eventuelle Rückfragen muss eine Adresse und Telefonnummer in Spanien hinterlegt werden. Urlauber geben ihr Hotel an und Residenten ihre spanische Anschrift.

Alicante Flughafen: Was Passagiere bei der Ankunft in der neuen Normalität nach Corona erwartet

Diese Kontrolle sei am Flughafen Alicante genau geregelt. „Jede Airline, die einen Aena-Flughafen anfliegt, muss ihren Passagieren schon in der Luft einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand austeilen, damit es nicht zu unnötigen Wartezeiten kommt“, weiß die Aena-Mitarbeiterin. Dieses Informationspapier muss dann bei einem Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde abgeben werden, der eventuell noch Rückfragen stellt. Mittlerweile gibt es das Formular auch online und auf Deutsch.

Coronavirus am Flughafen Alicante: Noch ist nicht viel los.

 „Die Bewertung erfolgt ausschließlich durch Gesundheitspersonal der Regionen und hat nichts mit dem Flughafen Alicante oder Aena zu tun“, betont die Sprecherin. Jeder Passagier muss bei der Ankunft zudem eine Kontaktadresse abgeben: „Urlauber notieren einfach die Adresse und Telefonnummer des Hotels und Residenten ihre Adresse in Spanien und eine Rufnummer, unter der sie erreichbar sind“, erklärt Baldó. Alle weiteren Vorgaben gegen das Coronavirus, die an der Costa Blanca gelten, gibt es hier.

Alicante Flughafen: Covid-19-Kranke müssen ins Gesundheitszentrum

Sollte ein Passagier bei der Gesundheits-Befragung am Flughafen Alicante angeben, starke Symptome auf das Coronavirus wie Fieber, Husten und Halsschmerzen zu haben, werden die Daten an die Behörden des Zielortes weitergegeben, was auch die Anordnung von häuslicher Quarantäne zur Folge haben könnte. „Mir ist aber kein solcher Fall von einer bei uns eingegangenen Beschwerde oder Ähnliches bekannt“, relativiert die Flughafenmitarbeiterin. „Wir sind uns sicher, dass die Menschen verantwortungsbewusst genug sind, um zu Hause zu bleiben, wenn sie krank sind.“ Im Normalfall würde die Einreise wenige Minuten dauern. Danach steht dem Gang zum Strand nichts mehr im Wege, seit Ende des Coronavirus-Notstands sind nur noch wenige Verhaltensregeln gegen Covid-19 für Reisende in Kraft.

Das nötige Equipment wie Infrarotkameras, die die Temperatur der Passagiere messen, sowie Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Formalitäten sorgen, stellt der Flughafen-Betreiber dem Gesundheitspersonal in Alicante zur Verfügung. Außerdem werden die Lautsprecheransagen verstärkt, die an Sicherheitsabstand und Masken erinnern. Doch auch Abflüge und ankommende Maschinen können mittlerweile wieder einige angesagt werden.

Alicante Flughafen: Wieder mehr Verbindungen aus dem Ausland in der neuen Normalität

Nachdem die letzten drei Monate hinweg immer nur punktuell Flüge am Flughafen Alicante gestartet und gelandet waren, herrscht seit Sonntag wieder vorsichtige Betriebsamkeit. Verantwortlich ist dafür vor allem die Billigairline Ryanair, die wochenlang die Costa Blanca nicht angeflogen hatte und jetzt langsam ihren Betrieb wieder aufnimmt. Von Hochsaison kann aber nach wie vor nicht die Rede sein. „Aktuell verzeichnen wir etwa 30 Flüge am Tag, 2019 waren wir in dieser Zeit schon bei etwa 300“, macht Baldó deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare