Für Touristen gibt es auf der Straße viel zu sehen. Die Wertsachen geraten da schnell in Vergessenheit – ein Paradies für Taschendiebe. Fotos: Ángel García

Mit allen Tricks

Alicante - ms. Das belebte Treiben auf dem Rastro, der abendliche Spaziergang auf der Flaniermeile o...

Alicante - ms. Das belebte Treiben auf dem Rastro, der abendliche Spaziergang auf der Flaniermeile oder der Flamenco-Gitarrist an der Straßenecke, das freut das Urlauberherz – und die Taschendiebe. Jede Art von Ablenkung ist ihnen recht. Da man glaubt, die Tricks zu kennen, ist man einen Moment unaufmerksam – und plötzlich ist die Geldbörse weg. „Das kann einem ganz schön den Urlaub verderben“, sagt Alicantes deutsche Honorarkonsulin Dorothea von Drahosch Sannemann. Ihre Mitarbeiterinnen im Büro in der Avenida Maisonnave stellen täglich sogenannte Reiseausweise als Passersatz aus, weil deutschen Touristen oder Residenten die Geldbörse geklaut wurde und sie ohne Pass per Flugzeug nicht nach Deutschland zurückkommen. „Wir erheben keine Statistik, aber wir haben festgestellt, dass Taschendiebstähle in den vergangenen Jahren häufiger geworden sind“, erklärt von Drahosch. Oft geschehe es, wenn die Urlauber gerade erst angekommen sind: „Am Flughafen, bei der Abholung des Mietwagens, wenn man gerade mit dem Gepäckeinladen beschäftigt ist“, erklärt sie. Aber auch Wochenmärkte seien nach wie vor beliebte „Arbeitsplätze“ für die Diebe und auch aus Autos würden immer wieder Handtaschen entwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare