Coronavirus Spanien

Quarantäne statt Sonne: Zweiwöchige Ausgangssperre für alle, die nach Spanien einreisen

+
Vom Flieger, wie hier am Airport Málaga, direkt in die Quarantäne, heißt es für Reisende nach Spanien ab 15. Mai.
  • schließen

Bei Einreise Quarantäne: Während Spanien bereits die Coronavirus-Ausgangssperre im Land lockert, müssen alle, die seit 15. Mai aus dem Ausland einreisen, 14 Tage in häusliche Quarantäne - notfalls auch im Hotel.

  • Maßnahme gegen Coronavirus: Ab 15. Mai werden alle, die nach Spanien einreisen, 14 Tage unter Quarantäne gestellt.
  • Ausgang nur für dringende Einkäufe und Besuch von Gesundheitseinrichtungen erlaubt - Maskenpflicht!
  • Aktuell dürfen nur spanische Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Spanien einreisen.

Madrid - Seit Freitag, 15. Mai, 0 Uhr, wird über alle, die aus dem Ausland nach Spanien kommen, eine 14-tägige Quarantäne verhängt. Das geht aus dem am Dienstag publizierten Amtsblatt BOE des Gesundheitsministeriums zur Eindämmung des Coronavirus hervor. Aktuell einreisen dürfen allerdings weiterhin nur spanische Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Spanien.

Maskenpflicht, Meldepflicht, Ausgangssperre: Regeln für die Quarantäne

Für sie gelten dann die gleichen Regeln wie für alle Spanier während des Lockdowns ab 14. März, vor Eintritt in die Phase 0. Das heißt: Das Haus darf nur für den Einkauf von Lebensmitteln, Medizin oder anderen Produkten der Grundversorgung verlassen werden oder für den Besuch von Gesundheitseinrichtungen. Zudem gilt für diese Personen eine unbedingte Maskenpflicht, sobald sie ihre Wohnung verlassen.

Die Maßnahme hat zum Ziel, das durch den Notstand Erreichte und die damit verbundenen Lockerungen zu schützen. „Wir müssen die Kontrollmaßnahmen verstärken, um die vorteilhafte Entwicklung in Spanien zu unterstützen“, so das Gesundheitsministerium. Die Regierung will damit unbedingt vermeiden, dass Covid-19-Infizierte aus dem Ausland einen Rückfall, also einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen in Spanien provozieren. Damit zieht man die Lehre aus Erfahrungen anderer Länder wie China und Südkorea, wo die meisten Neuinfektionen nach der Überwindung der Epidemie aus dem Ausland kamen.

In Kraft bleibt die Quarantäne für Einreisende zunächst solang der Alarmzustand gilt. Das ist offiziell derzeit bis zum 24. Mai, allerdings hat Regierungschef Pedro Sánchez bereits eine Verlängerung angekündigt. Es ist offen, ob er dafür eine Mehrheit im Parlament finden wird, bereits bei der jüngsten, der vierten Verlängerung, verhalfen ihm erst in letzter Minute getroffene Absprachen zu den notwendigen Stimmen.

Allerdings scheint sich zu verdichten, dass die Maßnahme zunächst bis Ende Juni gelten soll. Denn derzeit verhandelt Spanien mit Italien, Frankreich, Deutschland und anderen Ländern über eine Art Quarantäne-freien Ferien-Korridor ab 1. Juli, um so die Urlaubssaison wenigstens teilweise zu retten. Die Verhandlungen stehen noch im Anfangsstadium und natürlich unter dem Vorbehalt der Entwicklungen der Sars-CoV-2-Pandemie.

Behörden können ohne Anmeldung kontrollieren - Formular bei Einreise

Die Behörden betonen, dass sie das Recht haben, jederzeit auch unangemeldet Kontrollen durchzuführen, ob die Quarantäne eingehalten wird. Einreisende in Quarantäne dürfen dabei zum Beispiel mit ihrem Lebenspartner zusammenwohnen, der vorher schon in Spanien war, stellen diesen damit aber automatisch auch unter Quarantäne. Sollten während der Quarantäne Symptome von Covid-19 auftreten, sind die Betreffenden verpflichtet, über die Coronavirus-Hotline ihrer Autonomen Region darüber zu informieren. Verstöße gegen die Maßnahmen können als Straftatbestand - Gefährdung der öffentlichen Gesundheit und Widerstand gegen die Staatsgewalt - angezeigt werden.

Reisebüros, Fluglinien und Transportunternehmen werden verpflichtet, ihre Kunden über die neue Maßnahme zu informieren und zwar bereits bevor der Kauf von Tickets abgewickelt wird, so das Amtsblatt. Dazu gehört auch die Aushändigung eines Formblattes, mit dem sich Einreisende nach Spanien den Behörden als solche zu erkennen geben, ihren Aufenthaltsort mitteilen und erklären, die Maßnahmen verstanden zu haben. Bei der Einreise nach Spanien ist diese Passenger Location Card mitzuführen und vorzulegen oder ist direkt bei der Einreise auszufüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare