Eine Frau läuft mit einem Koffer durch einen Flughafen, vorbei an Corona-Hinweisschildern.
+
Für Einreisende aus Corona-Risikogebieten wie Spanien gelten ab 8. November neue Regeln.

Familienbesuche ohne Quarantäne

Corona-Risikogebiet Spanien: Diese Reise-Regeln gelten derzeit in Deutschland - NRW kippt Quarantäne

  • vonStella Kirchner
    schließen
  • Judith Finsterbusch
    schließen

Am 8. November traten in Deutschland neue Quarantäne-Regeln für die Einreise aus Coronavirus-Risikogebieten wie Spanien in Kraft. Was jetzt für Rückkehrer gilt. 

  • Ein Gericht aus Münster hat die Quarantäne-Pflicht für NRW vorerst gekippt.
  • In vielen deutschen Bundesländern müssen Spanien-Rückkehrer nun für mindestens fünf Tage in Quarantäne.
  • Die Coronavirus-Testpflicht bei der Ankunft in Deutschland entfällt.
  • Hotels und Gastronomie sind in Deutschland vorübergehend geschlossen.

Alicante- Nicht nur Reisen nach Spanien sind derzeit kompliziert, auch umgekehrt gibt es Auflagen. Seit Sonntag, 8. November, gelten in Deutschland andere Regeln für die Einreise aus Risikogebieten. Spanien gilt – mit Ausnahme der Kanaren – als Corona-Risikogebiet, wer sich innerhalb der letzten zehn Tage vor seiner Einreise nach Deutschland an der Costa Blanca, in Murcia, Andalusien oder anderen Regionen auf dem spanischen Festland oder auf den Balearen aufgehalten hat, unterliegt den Auflagen, die für Risikogebiete gelten.

Coronavirus: Gericht kippt Quarantäne-Pflicht für NRW

Update 23. November, 10 Uhr: Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Quarantäne-Pflicht für Nordrhein-Westfalen gekippt. Das Gericht sah es als unzulässig an, Touristen aus Gebieten, die geringere Inzidenzen an Corona-Neuinfektionen verzeichnen als die Heimatorte in Deutschland, fünf Tage in Quarantäne zu schicken. Im Ausland sei es teilweise weniger wahrscheinlich, sich zu infizieren, als im Inland, so das Gericht. Ein Mann aus Bielefeld, der auf den Balearen und Kanaren Urlaub macht, hatte gegen die Verordnung geklagt. Das Land gibt an, schnellstmöglich an einer Lösung zu arbeiten, die Pflicht wieder einzuführen. Es werde dabei die verschiedenen Inzidenzen berücksichtigen.

Einreise aus Corona-Risikogebiet Spanien: Quarantäne bleibt

Es liegt in der Hand der einzelnen Bundesländer, Regeln zu Quarantänemaßnahmen für Rückreisende aus Risikogebieten zu erlassen. Aber die Bundesregierung hat grundsätzliche Corona-Richtlinien in einer Muster-Quarantäneverordnung festgehalten. Diese hat die Mehrheit der Bundesländer auch bereits in ihre Corona-Landesverordnung integriert. Bindend für Reisende, die nach einem Spanien-Aufenthalt in Deutschland ankommen, ist immer die Gesetzeslage des Bundeslandes, in dem sie ankommen. Da die Regelungen sich ständig ändern können, ist es ratsam, kurz vor der Ankunft in Deutschland noch einmal die Regularien des Bundeslandes zu prüfen, in dem man sich aufhalten möchte.

Die Websiten der Landesgesundheitsministerien im Überblick:

Die Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten wie Spanien bleibt auch in den neuen Regeln der Muster-Quarantäneverordnung bestehen. „Die Quarantäne endet grundsätzlich frühestens fünf Tage nach der Einreise, wenn der Person ein negatives Testergebnis vorliegt“, heißt es auf der Internetseite der Bundesregierung. Dieser Test darf allerdings erst frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden. Wer sich keinem Test unterziehen möchte, muss mindestens zehn Tage lang in Quarantäne bleiben. Die bisherige Testpflicht, bei der ein negatives Ergebnis die Quarantäne unnötig machte, entfällt also. Verpflichtend ist ein Corona-Test nur noch, wenn binnen zehn Tagen nach der Einreise Covid-typische Symptome auftreten. Das gilt auch dann, wenn ein erster Test nach fünf Tagen negativ war.

Familienbesuche auch bei Einreise aus Corona-Risikogebieten wie Spanien möglich

Wo und wie die Quarantäne durchzuführen ist, erklärt die Muster-Verordnung ebenfalls. So sind Einreisende aus Corona-Risikogebieten wie Spanien verpflichtet, sich unmittelbar nach der Ankunft auf direktem Weg in ihre Wohnung oder in eine Unterkunft zu begeben, in der sie sich zehn Tage lang absondern können. Eine Quarantäne in der Wohnung von Freunden ist also streng genommen nicht gestattet, es sei denn, darin gibt es abgetrennte Räumlichkeiten, die nicht verlassen werden. Während der Quarantäne darf kein Besuch empfangen werden.

Aber es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel, unter anderem, wenn die Einreise aus einem Risikogebiet dazu dient, Verwandte ersten Grades, Ehepartner oder Lebensgefährten in Deutschland zu besuchen. Dauert der Aufenthalt in diesem Fall nicht länger als 72 Stunden, entfällt die Quarantänepflicht. Ist ein Aufenthalt von mehr als drei Tagen geplant, entfällt die Quarantänepflicht für Familienbesuche, wenn ein negativer Coronatest vorliegt. Ein PCR-Test kann kostenpflichtig in Spanien maximal 48 Stunden vor der Einreise gemacht werden oder bei der Ankunft in Deutschland. Das Testergebnis muss auf Deutsch, Englisch oder Französisch vorliegen.

Regeln für Einreisende aus Risikogebieten wie Spanien: Digitale Anmeldung vorab

Ebenfalls in Kraft getreten ist auch ein digitales Formular für die Vorab-Registrierung von Einreisenden aus Corona-Risikogebieten- ähnlich der Online-Registrierung, die Spanien schon seit Monaten von Einreisenden verlangt. Für Einreisen nach Deutschland ersetzt die sogenannte digitale Einreiseanmeldung die bisherige Aussteigekarte im Papierformat, die derzeit die jeweilige Fluggesellschaft aushändigt. Die erfassten Daten werden automatisch an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt, das für die Überwachung der Einhaltung der Quarantänepflicht zuständig ist. Beim Missachten drohen Bußgelder. Es entfällt die bisherige Pflicht für Einreisende, sich unvermittelt nach der Ankunft mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen.

Verschärfte Coronavirus-Regeln für Reisen innerhalb von Deutschland

Bereits jetzt ist in Deutschland jedoch die Vorstufe eines Corona-Lockdowns* in Kraft, wie der Münchener Merkur berichtet. Restaurants, Bars und Cafés bleiben geschlossen, ebenso Hotels und Ferienwohnungen. Einzige Ausnahme des generellen Beherbergungsverbotes bilden Geschäftsreisende, die ein Zertifikat ihres Arbeitgebers vorlegen, dass der Aufenthalt außerhalb des eigenen Zuhauses dringend nötig ist. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare