Zwei Mitarbeiter einer Fluggesellschaft stehen im leeren Check-In-Bereich des Frankfurter Flughafens.
+
Für Reisen von Spanien nach Deutschland gelten neue Corona-Regeln.

Reisen und Corona

Einreise nach Deutschland: verschärfte Regeln nicht für Spanien-Rückkehrer

  • vonStephan Kippes
    schließen
  • Judith Finsterbusch
    schließen

Einreisende aus Risikogebieten mit einer besonders hohen Ansteckungsgefahr müssen in Deutschland schon bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen können. Spanien zählt aktuell nicht dazu.

Update, 22. Januar: Reisen bleibt kompliziert, die EU will die Bestimmungen noch einmal verschärfen. Alle aktuellen Informationen für Reisen zwischen Spanien und Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie hier.

Madrid/Berlin - Nicht nur die Einreise nach Spanien mit dem Auto oder Flugzeug bleibt kompliziert, auch die Corona-Regeln für die Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet sind noch einmal verschärft worden. Das Bundesgesundheitsministerium hat die neuen Regeln, am heutigen Mittwoch veröffentlicht. Sie gelten ab Donnerstag, 14. Januar, für Einreisende aus Corona-Risikogebieten mit besonders hohen Infektionszahlen ebenso wie für Reisende, die sich in Ländern wie Großbritannien oder Südafrika aufgehalten haben, in denen bestimmte Varianten von Sars-CoV-2 verbreitet sind. Spanien zählt nach einer aktuellen Liste des Robert-Koch-Instituts nicht zu den besonderen Risikogebieten.

Einreise nach Deutschland: Verschärfte Regel zur Testpflicht nicht für Spanien

Die wichtigste Neuerung für die verschärften Einreise-Regeln nach Deutschland betrifft die Testpflicht. Wer sich in den zehn Tagen vor der Einreise in einem sogenannten Hochinzidenzgebiet aufgehalten hat, muss schon im Moment der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen können. Für die Ausweisung als Hochinzidenzgebiet ausschlaggebend ist in Deutschland eigentlich eine Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohner. Die aktuelle Corona-Lage in Spanien erfüllt dieses Kriterium: Die Inzidenz liegt aktuell bei 392,77 Stand 20. Januar. Dennoch, auf der Liste des Robert-Koch-Instituts wird Spanien weiterhin nicht als Hochinzidenzgebiet geführt. Diese Liste des Robert-Koch-Instituts kann man online abrufen.

Wäre Spanien auf der Liste, müssten Reisende, die von dort nach Deutschland fahren oder fliegen, sich bereits vor der Abreise kostenpflichtig einem Corona-Test unterziehen. Zusätzlich müssten Reisenende beachten, dass der Abstrich für den Test nicht länger als 48 Stunden vor der Einreise entnommen worden sein darf und das Testergebnis auf Deutsch, Englisch oder Französisch vorliegen muss. In der neuen Einreiseverordnung der Bundesregierung heißt es außerdem, dass das negative Testergebnis der Fluggesellschaft vor Abflug vorgelegt werden muss. Wer mit dem Auto einreist, muss den negativen Corona-Test wiederum gegebenenfalls bei einer Polizeikontrolle an der Grenze vorzeigen können.

Einreise aus Spanien nach Deutschland: Quarantänepflicht bleibt bestehen

Die neue Testpflicht vor der Abreise hebt die Quarantänepflicht in Deutschland nicht auf. Nach wie vor gilt, dass Einreisende aus Risikogebieten wie Spanien nach der Ankunft in Deutschland für zehn Tage in Quarantäne müssen. Diese kann frühestens am fünften Tag nach der Einreise durch einen negativen Corona-Test aufgehoben werden. „Auslandsreisen in Risikogebiete passen nicht zur Pandemielage“, meinte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Vorstellung der verschärften Einreise-Regeln.

Auslandsreisen in Risikogebiete passen nicht zur Pandemielage

Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Das Kabinett hat außerdem beschlossen, dass Mobilfunkbetreiber ab dem 1. März 2021 ihre Kunden über die geltenden Einreisebestimmungen in Deutschland informieren müssen. Das gilt für Handybesitzer, die sich nach der Nutzung eines ausländischen Netzes wieder in das deutsche Netz einwählen ebenso wie für Nutzer ausländischer Netze, die sich in ein deutsches Mobilfunknetz einbuchen. Die Benachrichtigung erfolgt per SMS und gilt somit auch für Kunden, die sich in Spanien aufgehalten haben und nach Deutschland einreisen.

Sowohl Autofahrer als auch Fluggäste, die aus einem Risikogebiet wie Spanien nach Deutschland einreisen, müssen sich weiterhin vorab per Einreiseanmeldung online registrieren. Auch Österreich hat mittlerweile ein Online-Formular entwickelt, über das sich Einreisende aus Risikogebieten registrieren müssen. In Österreich gilt genau wie in Deutschland eine zehntägige Quarantänepflicht, die frühestens fünf Tage nach Einreise durch einen negativen PCR-Test beendet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare