Deutsche Urlauber sitzen auf der Terrasse einer Bar auf Mallorca.
+
Deutsche Urlauber genießen die Sonne auf Mallorca. Rückkehrer aus Spanien brauchen bald in Deutschland wieder einen negativen Corona-Test.

Urlaub in Spanien

Reisen nach Mallorca und Costa Blanca: Testpflicht in Deutschland - Reiseverbot in Sicht?

  • Judith Finsterbusch
    vonJudith Finsterbusch
    schließen

Eine Woche nach Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca, die Costa Blanca und andere Regionen in Spanien beschließt Deutschland eine allgemeine Testpflicht für Reise-Rückkehrer.

Update, 25. März, 16:22 Uhr: Die geplante generelle Corona-Testpflicht für Einreisen per Flugzeug nach Deutschland soll ab diesem Sonntag, 28. März, um 0.00 Uhr gelten. Grund sei, dass Reisende und Fluggesellschaften sich darauf einstellen können, berichtet die Presseagentur dpa mit Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium. Ab Sonntag müssen sich alle Einreisenden, die aus dem Ausland nach Deutschland fliegen, testen lassen - unabhängig davon, ob sie aus einem Risikogebiet einreisen oder aus Nicht-Risikogebieten wie Mallorca, Valencia, Murcia und anderen Regionen in Spanien. Urlauber können sich in Privatkliniken und Labors an der Costa del Sol, Costa Blanca und Costa Cálida testen lassen.

Reisen nach Mallorca und an die Costa Blanca: SPD gegen Reiseverbot

Update, 25. März: Die SPD will ein Reiseverbot in beliebte Urlaubsgebiete wie Mallorca, die Costa Blanca oder andere Regionen in Spanien nicht unterstützen. Gegenüber der Presseagentur dpa sagte der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Bundestag, Carsten Schneider: „Ein generelles Verbot von Reisen in beliebte Urlaubsgebiete im Ausland wird es mit der SPD-Fraktion nicht geben.“ Er halte ein Reiseverbot für „unverhältnismäßig“. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer hatte zuletzt eingeräumt, dass „große verfassungsrechtliche Hürden“ bestünden.

Update, 24. März, 16 Uhr: Aus dem Appell der Bundesregierung, derzeit grundsätzlich auf Reisen zu verzichten, könnte ein Verbot werden. Laut der stellvertretenden Regierungssprecherin Ulrike Demmer gebe es einen Prüfauftrag, um zu schauen, ob Auslands-Reisen in beliebte Urlaubsregionen wie Mallorca oder andere Teile Spaniens wegen der Corona-Pandemie vorübergehend verboten werden könnten. Hintergrund sind die umstrittenen Mallorca-Reisen nach der Aufhebung des Reiseverbots am 14. März, während Urlaub innerhalb Deutschlands auch während der Osterferien tabu bleibt.

Reisen nach Mallorca: Fluglinien fordern nur vorübergehend Tests

Update, 24. März: Tests ja, aber zeitlich begrenzt. Das fordert die Luftverkehrsbranche: „Die Tests für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten müssen eine zeitlich befristete Ausnahme in der gegenwärtigen akuten Phase der Pandemie bleiben“, meint der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Luftverkehrswirtschaft, Matthias von Randow. In einer Mitteilung erklärte er: „Nach dem geplanten Oster-Lockdown sollten wir wieder zu einer Regelung zurückkommen, die sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen orientiert.“ Unterdessen laufen auf Mallorca Vorbereitungen, um die geplante Testpflicht für Reisende schnellstmöglich umsetzen zu können. Ob die Corona-Tests am Flughafen, in den Hotels oder in Zusammenarbeit mit Kliniken durchgeführt werden, ist derzeit noch unklar.

Erstmeldung, 23. März: Palma de Mallorca - Die gute Nachricht vorweg: Mit Galicien gilt eine weitere Region in Spanien seit Sonntag, 21. März, in Deutschland nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Die schlechte Nachricht: Wer sich auf einen Urlaub auf Mallorca oder an der Costa Blanca ohne Test- und Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland gefreut hatte, hat sich zu früh gefreut: Künftig müssen sich Reise-Rückkehrer wieder testen lassen, selbst wenn sie nicht in einem Risikogebiet waren.

Mallorca und Costa Blanca: Test bei Rückreise aus Spanien nötig

Bund und Länder haben sich in der Nacht von Montag auf Dienstag bei einer Marathon-Sitzung auf weitere Corona-Einschränkungen über Ostern geeinigt. Thema war dabei auch der Ansturm etlicher deutscher Urlauber auf Mallorca-Reisen - dass auch mehrere Festland-Regionen in Spanien, nämlich Murcia, Valencia, La Rioja, Extremadura, Kastilien La Mancha und neu Galicien keine Risikogebiete mehr sind, fällt im direkten Vergleich mit den Balearen kaum ins Gewicht. Wie dem auch sei: Rückreisende brauchen künftig einen negativen Corona-Test, wenn sie im Ausland waren - unabhängig davon, ob die Reise in ein Risikogebiet führte oder nicht. Die Tests sollen die Fluggesellschaften durchführen.

„Da insbesondere bei beliebten Urlaubszielen damit zu rechnen ist, dass Urlauber aus zahlreichen Ländern zusammentreffen und sich Covid-19 Varianten leicht verbreiten können, erwarten Bund und Länder von allen Fluglinien konsequente Tests von Crews und Passagieren vor dem Rückflug“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesregierung. Außerdem appelliert die Regierung darin an die Fluggesellschaften, keine zusätzlichen Flüge während der Osterferien anzubieten, etwa nach Alicante an die Costa Blanca oder nach Mallorca.

Mallorca: 8.000 Urlauber an einem Wochenende

Um die Testpflicht für alle Rückreisenden in Deutschland durchzusetzen, wird die Bundesregierung eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorlegen, nach der ein negativer Corona-Test zu den Einreisebedingungen bei Flügen nach Deutschland zählen wird. Das soll für alle Reisenden unabhängig von den Risikogebieten gelten, also auch für Rückkehrer aus Mallorca, der Costa Blanca oder aus anderen Teilen Spaniens. Ab wann diese Testpflicht für Reisende gilt, steht noch nicht fest, allerdings will die Bundesregierung die entsprechende Änderung im Infektionsschutzgesetz noch in dieser Woche umsetzen. Die deutschen Fluggesellschaften haben aber bereits zugesagt, dass sie künftig Rückkehrer selbst auf Corona testen werden.

Unterdessen registrierte Mallorca allein über das vergangene Wochenende - also noch vor Beginn der eigentlichen Osterferien - fast 8.000 Einreisende aus dem Ausland auf dem Flughafen in Palma. Die meisten von ihnen waren deutsche Urlauber. Ballermann-Stimmung kam zwar nicht auf, aber Bilder von fröhlichen Touristen-Gruppen am Strand machten die Runde.

Corona-Zahlen auf Mallorca steigen wieder

Eine Woche nach Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca, die Costa Blanca und weitere Regionen auf dem Festland, herrscht in Deutschland wie in Spanien Katerstimmung. Nicht nur wegen der offensichtlichen Ungerechtigkeit, dass Deutsche in Spanien Urlaub machen können, aber weder Deutsche in Deutschland noch Spanier in Spanien. Sondern auch wegen wieder steigender Corona-Zahlen auf Mallorca. So stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in einer Woche von unter 20 auf über 26. Restaurants und Bars müssen wahrscheinlich die erst Mitte März wieder geöffneten Innenräume noch diese Woche wieder schließen.

Es kommt der Verdacht auf, dass sich im Vorfeld niemand so richtig Gedanken über die erste Reisewelle zu Ostern gemacht hat. Der Wirtschaftsminister der Balearen, Iago Negueruela, sagte etwa gegenüber der Zeitung „Diario de Mallorca“, man habe es ja gar nicht darauf angelegt, dass zu Ostern schon wieder ausländische Touristen kommen. Die Regierungschefin der Balearen, Francina Armengol, hatte dagegen noch vor zwei Wochen ausdrücklich Deutsche dazu eingeladen, ihren Osterurlaub auf Mallorca zu verbringen.

Klare Worte fand Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet: „Das ist jetzt nicht die Zeit für Reisen“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag. Man hätte sich die ganze Diskussion sparen können, wenn man bis nach Ostern mit der Aufhebung der Reisewarnung gewartet hätte. Nun aber würden sich viele Menschen auf Mallorca treffen. Unterdessen hat die Zeitung „El Periódico“ deutsche Touristen auf Mallorca gefragt, welcher der Hauptgrund für die Reise nach Spanien war. Man wolle sich eine „Auszeit vom Coronavirus“ gönnen, war die meist gegebene Antwort. Blöd nur, dass das Coronavirus selbst keine Auszeiten gewährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare