Aufhebung der Reisewarnung

Mallorca: Deutsche stürzen sich auf Flüge – Spanier verärgert

  • Judith Finsterbusch
    vonJudith Finsterbusch
    schließen

Die Deutschen kommen zurück nach Mallorca: Stunden nach der Aufhebung der Reisewarnung waren die Flüge schon ausgebucht. Festland-Spanien dagegen ist sauer: Ausländer dürfen über Ostern kommen, während Spanier zu Hause bleiben müssen.

Update, 23. März: Die Reisewarnung für Mallorca ist zwar ebenso wie die für Valencia, Murcia, Kastilien La Mancha, Extremadura, La Rioja und - neu - Galicien weiterhin aufgehoben. Allerdings will Deutschland eine allgemeine Corona-Testpflicht für Mallorca-Urlauber und alle Reise-Rückkehrer aus dem Ausland einführen, unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder nicht.

Palma de Mallorca – Es hat nicht lange gedauert: Kaum hatte das Robert Koch Institut die Aktualisierung der Risikogebiete ohne Mallorca und andere Regionen in Spanien veröffentlicht, setzten sich die Deutschen an ihre Computer und buchten Urlaub auf Malle. Seit Sonntag, 14. März, sind neben Mallorca auch Valencia, Murcia, La Rioja, Kastilien La Mancha und die Extremadura keine Risikogebiete mehr. Die Buchungen aber konzentrieren sich vor allem auf Mallorca – zumal es auf das spanische Festland derzeit auch kaum Flüge gibt.

MallorcaInsel in Spanien
Einwohner912.171 (Stand 2020)
Größte GemeindePalma de Mallorca
Gemeinden53
AmtssprachenKatalanisch, Spanisch

Mallorca: Deutsche kommen wieder - Flüge nach Stunden ausgebucht

Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe der Aufhebung der Reisewarnung für einige Regionen Spaniens waren etwa die Mallorca-Flüge bei Eurowings komplett ausgebucht. Gegenüber der ARD versicherte die Tochter der Lufthansa, man werde 300 zusätzliche Flüge für die Osterferien nach Mallorca anbieten. Die Mallorca-Buchungen für die Osterferien stiegen in ganz Deutschland sprunghaft an*, berichtet merkur.de*. Am beliebtesten waren aber Flüge für Abreisen von den Flughäfen Köln-Bonn, Hamburg und Stuttgart. So war laut 24hamburg.de* am Sonntag auch der erste Eurowings-Flieger seit langem von Hamburg nach Mallorca voll besetzt mit deutschen Urlaubern*. Auch Tui reagierte sofort und legte die geplanten Flüge um eine Woche auf den 21. März vor.

Mallorca will über Ostern 4.000 Hotelplätze an der Playa de Palma bereithalten, die großen Ketten wie Riu, Iberostar, Meliá, Barceló oder TBH ziehen die Wiedereröffnung nach Aufhebung der Reisewarnung vor, warnen aber gleichzeitig, dass es sich um eine „langsame und schrittweise“ Wiederaufnahme des Geschäfts handeln werde. Doch egal wie langsam und schrittweise: Auf Mallorca herrscht Euphorie unter den Gastronomen und Hoteliers - die Deutschen kommen endlich wieder.

Jubel auf Mallorca, lange Gesichter auf dem Festland: Kaum Flüge, keine spanischen Urlauber

Ganz anders dagegen ist die Stimmung auf dem Festland. Flüge aus dem Ausland nach Spanien gibt es abgesehen von Mallorca kaum, die meisten Hotels bleiben zu. Und die Bars und Restaurants an der Mittelmeerküste müssen während der Osterferien trotz sinkender Corona-Zahlen ohne Gäste aus Zentralspanien auskommen, die sonst Ostern in ihren Ferienhäusern etwa an der Costa Blanca verbringen. Denn die Bewegungsfreiheit auf dem Festland bleibt eingeschränkt, Fahrten von einer Region in die andere sind auch über Ostern zu touristischen Zwecken nicht gestattet. „Es ist nicht der Moment für Fiestas“, betonte etwa Valencias Ministerpräsident Ximo Puig jüngst bei der Bekanntgabe der Corona-Auflagen an der Costa Blanca während der Osterferien.

Mallorca wartet auf deutsche Oster-Urlauber. Dort hat das große Reinemachen begonnen, während Festland-Spanien in die Röhre guckt.

Für die Spanier heißt das im Umkehrschluss: Ein Deutscher darf zwei Wochen Osterurlaub auf Mallorca machen, ein Madrilene aber nicht mit dem Auto in sein Ferienhaus nach Dénia oder Calpe fahren. Und auch die Balearen bleiben für die Festlands-Spanier tabu: Lediglich die Bewohner der Kanaren und Balearen dürfen sich gegenseitig einen Besuch abstatten. „Es ist unverständlich, dass sich ein Madrilene in Spanien nicht frei bewegen darf, und ein Franzose, ein Deutscher oder Belgier einreisen kann“, kritisierte etwa Madrids Landesgesundheitsminister Enrique Ruiz Escudero. Wobei sich deutsche Oster-Urlauber auf Mallorca natürlich ebenfalls an die Corona-Auflagen halten müssen*, die wa.de* zusammengefasst hat.

Ostern auf Mallorca nur für Deutsche - Spanier müssen zu Hause bleiben

Je kleiner die Corona-Zahlen, desto größer wird jedoch der Unmut auf dem Festland: „Spanien wird zu Ostern ein Bunker für die Spanier und eine Oase für die Touristen aus dem Ausland sein“, titelte am Wochenende ebenso groß wie kritisch die Zeitung „ABC“. Das Blatt „Última Hora“ sprach von „Willkür“, und sogar die „Mallorca Zeitung“ stellte fest: „Osterferien auf Mallorca: für Deutsche Ja, für Spanier Nein“.

Angesichts der ausgebuchten Flüge nach Mallorca hat auch die Bundesregierung reagiert. „Der Appell ist, auf jede nicht unbedingt notwendige Reise zu verzichten“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Ähnlich äußerte sich die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Maria Adebahr: „Das Fehlen einer Reisewarnung ist keine Einladung zum Reisen.“ Die Entscheidung müsse aber jeder für sich treffen. (mit dpa) *costanachrichten.com, merkur.de, 24hamburg.de und wa.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare