Tourismus in Zeiten von Corona

Urlaub trotz Coronavirus: Spaniens Pläne für den Sommer lassen Touristen hoffen

  • vonMelanie Strauß
    schließen

Die Pläne des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez sind ein Lichtblick für Urlauber und Ausländer mit Zweitwohnsitz in Spanien: Nach der schweren Coronavirus-Pandemie sollen sie ab Juli wieder ins Land dürfen.

  • Coronavirus: Internationale Touristen dürfen ab Juli wieder ins Land.
  • Gegen Covid-19: Abstandsregeln an den Stränden.
  • Deutschen auf Mallorca wurde die Einreise verweigert.

Alicante - Viele hatten den diesjährigen Sommerurlaub im Süden wegen der Coronavirus-Pandemie längst abgeschrieben, am Samstag hat Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez seinem Tourismussektor, Urlaubern und Zweitwohnungsbesitzern ein bisschen Hoffnung gemacht: Ab Juli sollen auch internationale Touristen wieder ins Land dürfen.

 „Ich kann Ihnen versichern: es wird eine Tourismussaison in Spanien in diesem Sommer geben“, sagte Sánchez am Samstag in seiner wöchentlichen TV-Ansprache zur Corona-Situation. „Auch ausländische Touristen können ihren Urlaub jetzt in unserem Land planen“, sagte er. Zuletzt war der Druck auf die spanische Regierung wegen anhaltender Proteste gegen die strengen Anti-Corona-Maßnahmen gewachsen. Das Vorhaben des Ministerpräsidenten beruht auf der Annahme, dass Spanien wie geplant alle vier Phasen des Deeskalationsplans zum Ausstieg aus den strengen Coronavirus-Regeln bis Ende Juni durchschritten hat und zur „neuen Normalität“ übergegangen ist.

Coronavirus: Abstand halten an den Stränden

Will heißen: Trotz offener Grenzen und eventuellem Verzicht auf die aktuell geltende 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende nach Spanien wird es zur Verhinderung eines erneuten Aufflammens der Covid-19-Krise Hygiene- und Abstandsregeln - etwa an den traditionell bei Touristen besonders beliebten Stränden der Costa Blanca, Costa Brava oder Costa del Sol - geben. Weder Touristen noch Spanier sollen angesichts eines erneut aufgenommenen Reiseverkehrs einer gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt sein, betonte der Ministerpräsident.

Reisen nach Spanien: Flughäfen öffnen wieder für internationalen Flugverkehr

Aktuell ist die Reisetätigkeit auch innerhalb Europas bekanntermaßen sehr eingeschränkt. Flughäfen wie der von Alicante-Elche waren in den vergangenen Wochen verwaist. Flüge zwischen Spanien und Deutschland gingen nur über große Airports wie Madrid und Barcelona. Das führte mitunter zu bizarren Situationen und erlaubte Passagieren einen Ausblick auf die zu erwartende „neue Normalität“ im Flugverkehr. Während an den Sicherheitskontrollen noch ein strenger Sicherheitsabstand von zwei Metern eingehalten werden musste, war das anschließend im erstaunlich gut gefüllten Flugzeug nicht mehr möglich, heißt es etwa in einem Bericht der Deutschen Presseagentur über einen Flug von Berlin nach Barcelona. Alles sei wie immer, „schön eng und kaum ein Platz frei“.

Touren im Touristenbus wie hier in Madrid könnten bald wieder möglich sein.

Die Verfügbarkeit von Flügen zwischen Spanien und dem Rest Europas dürfte sich nun aber bessern: So öffnen etwa die Flughäfen Alicante, Valencia und Málaga wieder für den internationalen Flugverkehr, so legt es der spanische Staatsanzeiger (BOE) fest. Einreisen dürfen - abgesehen von einigen Ausnahmen für Diplomaten und Grenzgänger - aktuell aber weiterhin nur spanische Staatsbürger und Ausländer mit Hauptwohnsitz in Spanien. Das hatte unter anderem auf der Baleareninsel Mallorca für Empörung bei deutschen Zweitwohnungseigentümern gesorgt.

Deutschen Urlaubern die Einreise auf Mallorca verweigert

Wie es gehen kann, wenn man sich den aktuell geltenden Einreiseregelungen in Spanien widersetzt, mussten auf Mallorca drei Deutsche am eigenen Leib erfahren: Die beiden Männer und eine Frau waren mit einem Flug aus Köln gekommen und hätten keinen ausreichenden Grund für ihre Reise angeben können, meldete die Balearen-Regierung. Die Deutschen seien am Flughafen in Palma gestoppt und in ihre Heimat zurückgeschickt worden. mit dpa

Drei Deutsche wurden zuletzt bei der Einreise nach Mallorca abgewiesen.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare