1. Costa Nachrichten
  2. Service
  3. Reise

Maskenpflicht im Flugzeug: Spanien hält am Mundschutz fest, Deutschland will verzichten

Erstellt:

Von: Judith Finsterbusch

Kommentare

Masken im Flugzeug
Im Flugzeug gilt weiterhin Maskenpflicht bei Start oder Landung in Spanien. © Andreas Arnold/dpa

Reisen nach Spanien dürfte auch im Herbst unkompliziert bleiben. Lediglich an der Maskenpflicht im Flugzeug hält Spanien fest. Deutschland will diese dagegen aufheben.

Madrid/Berlin - Den ganzen Sommer über war Corona praktisch kein Thema mehr, weder im Urlaub noch auf Festivals oder anderen Veranstaltungen. Auch Spanien hatte pünktlich vor den Sommerferien beschlossen, zur Normalität nach Corona überzugehen. Lediglich an einer Regelung hält das Land fest: Die Maskenpflicht im Flugzeug soll auch weiterhin gelten. Im Mai hatten zwar die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC die Empfehlung für Maskenpflicht auf allen Flügen aufgehoben - Spanien und Deutschland zählten bisher aber zu den Ländern, die weiter auf den Mund-Nasenschutz setzen.

Spanien hält an Maskenpflicht im Flugzeug fest - Verwirrung in Deutschland

In Spanien hat Gesundheitsministerin Carolina Darias nun noch einmal bestätigt, dass die Maskenpflicht im Flugzeug auch weiterhin gelten werde - so wie in allen anderen öffentlichen Transportmitteln auch. Während Flügen mit Start oder Landung in Spanien müssen sämtliche Fluggäste also weiterhin den Mund-Nasenschutz tragen. Am Flughafen hingegen kann die Corona-Maske in Spanien abgenommen werden. Wer allerdings auf dem Rollfeld mit dem Bus zum Flugzeug gebracht wird, muss auch dort schon Maske tragen. Erlaubt sind sowohl FFP2- als auch medizinische Masken.

Für Verwirrung sorgt unterdessen Deutschland bezüglich der Maskenpflicht in Flugzeugen. Der Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz hatte zunächst vorgesehen, dass eine FFP2-Maske auf allen innerdeutschen Flügen sowie auf Flügen mit Start oder Landung in Deutschland künftig Pflicht sein würde. Aktuell reicht auf Flügen auch eine medizinische Maske in Deutschland. Nun aber wollen mehrere Medien und Agenturen erfahren haben, dass Deutschland doch auf die Corona-Maske im Flugzeug verzichten will. So solle die Maskenpflicht auf Flügen aus dem Gesetz gestrichen, aber je nach Infektionslage auch schnell wieder eingeführt werden können. Das bestätigte Gesundheitsminister Karl Lauterbach unter anderem gegenüber dem ZDF.

Spanien und die Maskenpflicht im Flugzeug: Kommen im Herbst neue Corona-Auflagen?

Mit der Beibehaltung der Maskenpflicht im Flugzeug steht Spanien nun in Europa allein da. Zuletzt hatte Portugal am vergangenen Donnerstag angekündigt, das verpflichtende Tragen der Corona-Masken auf Flügen abschaffen zu wollen. Am Samstag trat die Aufhebung der Maskenpflicht dann in Kraft. Mit weiteren Corona-Regeln im Herbst ist in Spanien unterdessen nach derzeitigem Stand kaum zu rechnen. Die Maske muss aktuell noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Krankenhäusern, Arztpraxen, Apotheken, Seniorenheimen und anderen medizinischen Einrichtungen getragen werden. Auch die Wiedereinführung des 3G-Nachweises für Einreisende ist in Spanien aktuell nicht geplant. In Deutschland hatte man die 3G-Regel bei der Einreise ebenfalls vor dem Sommer und bis Ende August ausgesetzt. Zum Monatswechsel wurde der Verzicht auf den Nachweis über Impfung, Genesung oder Test dann bis vorerst 30. September verlängert. Ausnahmen gelten lediglich bei Einreise aus einem Risikogebiet - aktuell und schon seit mehreren Monaten steht aber kein einziges Land auf der Liste des Robert Koch Instituts.

Auch Spanien verlangt aktuell bei der Einreise aus EU- beziehungsweise Schengen-Ländern keinen 3G-Nachweis über Impfung, Genesung oder Corona-Test. Ebenso müssen Einreisende das SpTH-Formular nicht mehr ausfüllen. Lediglich Passagiere ab zwölf Jahren, die aus einem Nicht-EU-Land mit dem Flugzeug oder Schiff nach Spanien reisen, müssen nachweisen können, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.

Auch interessant

Kommentare