Eine Frau fotografiert eine andere Frau vor einem Mietwagen. Im Hintergrund sieht man die Sierra Helada.
+
Spanien lässt sich gut mit dem Mietwagen entdecken. Die Preise ziehen im Sommer 2021 aber stark an.

2021 viel teurer

Mietwagen wird zum Luxus: Starker Preisanstieg in Spanien

Die Preise für Mietwagen ziehen 2021 in Spanien stark an. Die Corona-Krise führt dazu, dass Autos für Touristen diesen Sommer teurer werden.

Wer im Urlaub 2021 mobil bleiben will und deshalb mit einem Mietwagen plant, muss in diesem Sommer tief in die Tasche greifen - das gilt auch für Touristen in Spanien. Die Preise explodieren. Gleich mehrere Gründe haben einen preistreibenden Effekt. So zieht der internationale Tourismus wieder an, nachdem Spanien die Einreise-Bestimmungen zum 7. Juni gelockert hatte. Angesichts der Corona-Unwägbarkeiten aber haben die Mietwagenfirmen ihre Flotten noch nicht wieder an die Nachfrage angepasst. Und jetzt, da es nötig wäre, kommen die Autohersteller nicht mit der Produktion nach, weil wichtige Komponenten fehlen. Bei Seat in Martorell, Stellantis in Vigo oder Mercedes in Vitoria stehen vorübergehend die Bänder still. Nach Berechnungen der Consultingfirma Alixpartners führen die Lieferprobleme bei Chips, Halbleitern und anderen Komponenten dazu, das weltweit in diesem Jahr 3,9 Millionen Autos weniger gebaut werden.

Mietwagen-Preise 2021 in Spanien: Wieder mehr Touristen, aber keine Autos

Der Wegfall vieler Corona-Reisebeschränkungen, die fortschreitende Impfkampagne in Europa und der digitale Impfnachweis, der in Spanien schon verfügbar ist, haben die Urlauberzahlen in Spanien wieder sprunghaft ansteigen lassen. Die „Rent a Car“- Branche rechnet daher mit einem guten Sommer 2021 und vielen Touristen, die Autos mieten wollen. Auch wenn das Ergebnis vom Sommer 2019 nicht erreicht werden wird. Gleichwohl hadert der Sektor mit den Lieferschwierigkeiten der Hersteller. „Die Mietwagenbranche ist einer der Hauptabnehmer für Neuwagen. Deshalb treffen uns die Produktionsverzögerungen bei den Herstellern besonders“, sagt Tobias Zisik, Präsident der Mietwagen-Dachverbands Aneval, dem Firmen wie Avis, Enterprise, Europcar, Hertz und Sixt angehören, gegenüber der Wirtschaftszeitung „CincoDías“.

Zisik räumt aber auch ein, dass die Mietwagenfirmen ihre Fahrzeug-Bestellungen noch immer mit einer gewissen Zurückhaltung angehen. Die Corona-Lage sei Mitte 2021 einfach noch zu unsicher. „Wir sind zwar optimistisch und befinden uns auf dem Weg der Erholung, aber wir haben noch ein gute Wegstrecke vor uns und glauben daher, dass die Vor-Corona-Zahlen nicht vor 2023 zurückkehren“, sagt der Aneval-Präsident. Weil aber eine geringere Verfügbarkeit von Mietwagen aktuell auf eine steigende Nachfrage trifft, ist in ganz Spanien ein teils starker Preis-Anstieg bei den Mietwagen zu verzeichnen.

Mietwagen in Spanien werden 2021 teuer: starker Preisanstieg auf Balearen

So gingen etwa auf den Balearen die Mietwagentarife zuletzt beispielsweise um bis zu 300 Prozent in die Höhe. Manche Firmen verlangen zwischen 130 und 175 Euro am Tag für ein Auto. Vor Corona war dort ein Mietwagen für unter 50 Euro, manchmal sogar für nur 30 Euro zu haben. Laut Medienunternehmen Bloomberg sind die Mietwagen-Preise in Spanien Ende Mai 2021 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019 um 143 Prozent gestiegen. Und nennt ein Beispiel: So verlangt Eurocar in Palma de Mallorca für einen VW-Polo in der letzten Juli-Woche 880 Euro.

Zisik rechnet zudem nicht damit, dass nationale Touristen die Mietwagenfirmen dazu bewegen werden, ihre Flotten zu erweitern. „Der Großteil unserer Einnahmen resultiert aus dem internationalen Tourismus. Dessen Erholung aber verläuft langsamer und wird unter dem Stand bleiben, den wir für 2021 gerne gewollt hätten. Ein Beispiel nur ist Großbritannien, das Spanien noch nicht auf die Liste der Länder mit geringem Covid-19-Risiko gesetzt hat“, sagt Zisik. Zwar betreibe jede Mietwagenfirma ihre eigene Preispolitik. „Doch angesichts der Marktsituation, die eine geringere Verfügbarkeit an Mietwagen beinhaltet, sind Auswirkungen auf die Mietwagen-Preise vorhersehbar“, sagt Zisik.

Mietwagen-Preise 2021 in Spanien: Besser frühzeitig buchen

Wegen der ambivalenten Marktsituation hat Juan Luis Barahona, Präsident der Nationalen Vereinigung für Mietwagen mit und ohne Fahrer (Feneval) in Spanien, nur einen Rat parat: Touristen und andere Kunden sollten wegen einer „unsicheren Zukunft“ und den starken Preis-Schwankungen möglichst frühzeitig ein Auto reservieren. Tipps, um im Urlaub Kosten-Fallen bei Mietwagen zu vermeiden* gibt auch tz.de*. „Wir erwarten zwar einen besseren Sommer als 2020 und eine langsame Normalisierung der Nachfrage ab Oktober, aber die Zahlen werden 2021 nicht an die von 2019 herankommen – vielleicht 40 oder 50 Prozent davon“, sagt Barahona. Hinzu kämen aktuell die Herstellerprobleme wegen fehlender Komponenten.

Im vergangenen Corona-Jahr ist der Umsatz der Mietwagenbranche in Spanien um 73 Prozent eingebrochen. Das Branchen-Observatorium DBK von Informa nennt einen Umsatz von knapp 480 Millionen Euro. Neben dem Corona-bedingten Ausfall des internationalen Tourismus sei im vergangenen Jahr erschwerend hinzugekommen, dass Geschäftsreisen ausgeblieben sind und stattdessen Video-Konferenzen stattgefunden haben. Viele Mietwagenfirmen hätten deshalb ihr Geschäftsmodell erweitert und auf Langzeitvermietung all inclusive – bis auf Sprit – umgestellt. Besser als kaufen oder leasen – verspricht die Werbung. (tl) *costanachrichten.com und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare