Ein Paar küsst sich an einem Strand während ein Strandgast neben einem roter Herz Luftballon schläft.
+
Spanien erleichtert die Einreise für viele Urlauber aus Deutschland.

Sommer-Urlaub 2021

Reisen nach Spanien teils ohne Test und Zertifikat - Zwei Bundesländer in Österreich wieder Risikogebiet

  • Stephan Kippes
    VonStephan Kippes
    schließen

Ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten in Spanien nicht mehr als Risikogebiete. Ab 28. Juni ist die Einreise ohne Test und Covid-Zertifikat möglich.

Update, 5. Juli: Spanien hat die Liste mit den Corona-Risikogebieten aktualisiert und zwei Bundesländer in Österreich wieder zu Risikogebieten erklärt - nämlich Tirol und Kärnten. Die Bundesländer Burgenland, Niederösterreich, Wien, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg sind keine Risikogebiete. Wer aus Tirol oder Kärnten nach Spanien reist, braucht somit ab sofort wieder einen negativen Corona-Test (PCR oder Antigen), einen Genesenennachweis oder ein Zertifikat über die vollständige Impfung. Das gilt für alle Reisenden ab zwölf Jahren.

Reisen nach Spanien: Deutschland, Österreich und Schweiz keine Risikogebiete mehr

Update, 25. Juni: Spanien hat soeben die Liste mit den Corona-Risikogebieten aktualisiert. Ab Montag, 28. Juni, gilt ganz Deutschland nicht mehr als Risikogebiet. Dasselbe gilt für die Schweiz. Österreich ist schon seit 21. Juni kein Risikogebiet mehr. Somit ist für die Einreise sowohl aus Deutschland als auch aus Österreich und der Schweiz ab Montag kein Nachweis über Test, Impfung oder Genesung mehr nötig. Lediglich das Einreiseformular muss noch ausgefüllt werden. Viele Touristen fürchten wegen der gelockerten Einreise-Bestimmungen nun einen Buchungsboom in beliebten Urlaubs-Ländern wie Spanien*, berichtet merkur.de*.

Erstmeldung, 20. Juni: Madrid – Ohne Test und Covid-Zertifikat nach Spanien – für viele Deutsche ist das ab Montag möglich. 14 deutsche Bundesländer sind für Spanien aufgrund ihrer niedrigen Inzidenzwerte bezüglich der Neuinfektionen mit dem Coronavirus keine Risikogebiete mehr. Mit Ausnahme von Einwohnern aus Baden-Württemberg und dem Saarland müssen deutsche Reisende bei der Einreise in Spanien kein Covid-Zertifikat vorlegen beziehungsweise Impfung, Genesung oder einen negativen Antigen- oder PCR-Test bescheinigen.

Einreise Spanien: Deutsche aus 14 Bundesländern brauchen weder Coronatest noch Covid-Zertifikat

Keine Risikogebiete mehr sind nach der jüngsten und bis 27. Juni geltenden Aktualisierung der Liste des offiziellen Reise-Portals der spanischen Regierung Spain Travel Health (Spth) die Bundesländer Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Nur Saarländer und Baden-Württemberger brauchen gemäß der wöchentlich aktualisierten Liste für die Einreise in Spanien noch einen Nachweis, dass sie negativ auf das Coronavirus getestet beziehungsweise genesen oder geimpft sind. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen.

Weiterhin müssen Einreisende das Gesundheitsformular mit ihren Daten ausfüllen, das sich samt der zugehörigen App auf der Spain-Travel-Health-Webseite www.spth.gob.es herunterladen lässt. Damit lässt sich ein QR-Code generieren, der bei der Einreise eingescannt wird. Erleichterungen bei den Einreisekontrollen bietet zudem der digitale EU-Impfpass beziehungsweise das EU Digital Covid Certificate.

Reise nach Spanien: Regierung lockert Auflagen zum Schutz gegen die Coronavirus-Pandemie

Spanien hat zuletzt am 7. Juni die Einreiseregeln gelockert und den Antigentest für die Einreise akzeptiert, der in der Regel günstiger als ein PCR-Test ist und in Deutschland sogar oft kostenlos angeboten wird.

Ferner entfällt ab dem 26. Juni die allgemeine Maskenpflicht. Demnach müssen dann im Freien keine Atemschutzmasken mehr getragen werden, falls die Mindestabstände zu anderen Personen eingehalten werden können. *costanachrichten.com und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare