Ein Mann in Badeanzug cremt sich an einem Strand zwischen Strandliegen sein Bein ein.
+
Spanien freut sich auf Touristen: Ab 7. Juni gelten bei der Reise neue Regeln für Geimpfte und Genesene.

Urlaub 2021

Spanien-Reisen seit Juni: Neue Regeln für Geimpfte und Genesene

  • Judith Finsterbusch
    vonJudith Finsterbusch
    schließen

Mit der anstehenden Urlaubssaison und der sinkenden Corona-Inzidenz ändern sich die Bestimmungen für Reisen zwischen Spanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neue Regeln gibt es zum Teil schon für Geimpfte und Genesene.

Update, 8. Juni: Auch Frankreich ändert seine Einreise-Bestimmungen. Wer mit dem Auto nach Spanien fährt, braucht für die Durchreise durch Frankreich nach wie vor das Formular, das vorab online auszufüllen ist. Neu ist ab 9. Juni laut dem französischen Tourismusministerium, dass geimpfte und genesene EU-Bürger auch in Frankreich keinen Corona-Test mehr für die Einreise brauchen. Außerdem erkennt Frankreich ab 9. Juni auch Antigen-Tests an, die maximal 72 Stunden alt sein dürfen. Bislang verlangte Frankreich bei der Einreise einen PCR-Test. Und noch eine gute Nachricht für Spanien-Urlauber kommt von der Costa Blanca: Wer für den Rückflug in die Heimat einen Test braucht, kann sich ab sofort in einem neuen Corona-Testzentrum am Flughafen Alicante-Elche testen lassen.

Update, 6. Juni: Die spanische Regierung hat die Regeln, die ab 7. Juni für die Reise nach Spanien gelten, offiziell veröffentlicht. Darin sind unter anderem die Anforderungen an den Nachweis über die vollständige Impfung, die Genesung oder den Test enthalten. Neu ist auch, dass Spanien ab 7. Juni neben PCR-, LAMP- und TMA-Tests jetzt ebenfalls Antigen-Tests anerkennt.

Erstmeldung, 2. Juni: Der Sommer steht vor der Tür, die Reiselust ist groß, und Spanien ist dringend auf Touristen angewiesen, die der Wirtschaft nach über einem Jahr mit Corona wieder Leben einhauchen sollen. Briten dürfen bereits wieder ohne Einschränkungen nach Spanien reisen, ab 7. Juni sollen auch EU-Bürger, die bereits zwei Mal geimpft sind, ohne Corona-Test ins Land gelassen werden. So hat es Ministerpräsident Pedro Sánchez bei der Tourismusmesse Fitur angekündigt. Spanien sei unter den Ländern, die den europäischen Impfpass noch vor dessen Einführung im Juli testen werden.

Reisen nach Spanien ab 7. Juni: Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test mehr

So dürfen laut dem spanischen Außenministerium EU-Bürger, die komplett geimpft sind und die letzte erforderliche Dosis mindestens 14 Tage vor der Reise bekommen haben, ab 7. Juni ohne Corona-Test nach Spanien reisen. Dasselbe gilt für Reisende, die eine Corona-Infektion überstanden haben und ein entsprechendes ärztliches Zertifikat vorlegen können - wobei es bislang keine offiziellen Angaben darüber gibt, wie lange die Covid-19-Erkrankung maximal her sein darf. „Geimpfte und Genesene können ab 7. Juni ohne Corona-Test nach Spanien einreisen, selbst wenn ihre Herkunftsländer laut der europäischen Ampel auf Orange, Rot oder Dunkelrot stehen“, heißt es aus dem Außenministerium.

Zunächst müssen die Nachweise über eine Covid-19-Erkrankung beziehungsweise die erfolgte Impfung auf Papier vorgezeigt werden. In welchen Sprachen solche Zertifikate anerkannt werden oder ob diese bestimmte Anforderungen erfüllen müssen, wurde noch nicht bekannt gegeben. Mit Einführung des einheitlichen europäischen Impfpasses voraussichtlich ab Juli sind die Zertifikate so oder so EU-weit einheitlich und dann auch in digitaler Form gültig.

Bei der Reise von Spanien nach Deutschland sind Geimpfte und Genesene bereits von der Testpflicht befreit. Das Bundesgesundheitsministerium hat seine Einreiseverordnung am 12. Mai entsprechend geändert. Seitdem und bis voraussichtlich 30. Juni gelten folgende Regeln für die Reise von Spanien nach Deutschland mit dem Flugzeug:

  • Wer sich im Ausland aufgehalten hat und mindestens sechs Jahre alt ist, braucht unabhängig davon, ob er sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat, einen negativen Corona-Test, einen Impfnachweis oder ein Zertifikat über eine überstandene Covid-Erkrankung (Genesenennachweis).
  • Impfnachweis: Die letzte erforderliche Impfdosis muss vor mindestens 14 Tagen verabreicht worden sein.
  • Genesenennachweis: Die überstandene Corona-Infektion muss mindestens 28 Tage und darf maximal sechs Monate zurückliegen. Es gilt der Zeitpunkt des positiven Tests.
  • Test: Deutschland erkennt sowohl Antigen- als auch PCR-, LAMP- und TMA-Tests an. Der Antigen-Test darf maximal 48 Stunden alt sein, der PCR-Test maximal 72 Stunden. Ausschlaggebend ist der Zeitpunkt der Einreise.
  • Die entsprechenden Zertifikate zu Test, Impfung oder Erkrankung werden digital und auf Papier anerkannt und müssen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch vorliegen. Sie müssen bereits vor Abflug dem Personal der Fluglinie vorgelegt werden.

Spanien-Reisen: Mehrere Regionen weiterhin Corona-Risikogebiete

Beliebte spanische Urlaubsregionen wie die Costa Blanca oder Mallorca sind schon länger keine Risikogebiete mehr. Und Balearen-Urlauber haben einen weiteren Grund zur Freude: Wie ruhr24.de* berichtet, lockern Mallorca und die Nachbar-Inseln die Corona-Regeln ab 6. Juni*. Einige Regionen in Spanien gelten laut der aktuellen Liste des Robert-Koch-Instituts aber weiterhin als Corona-Risikogebiete, nämlich Andalusien, Aragon, Kastilien und León, Katalonien, Madrid, Melilla, Navarra, Baskenland und La Rioja. Wer sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem dieser Risikogebiete aufgehalten hat, muss unabhängig von der Art der Einreise zusätzlich folgendes beachten:

Wer mit dem Auto von Spanien nach Deutschland fährt, braucht bei der Einreise in Frankreich nach wie vor einen negativen PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Das gilt auch für Geimpfte. Außerdem herrscht in Frankreich von 21 bis 6 Uhr Ausgangssperre, dann darf niemand ohne triftigen Grund auf der Straße unterwegs sein. Einreisende müssen darüber hinaus ein Formular ausfüllen und mit sich führen.

Regeln für Reisen von Spanien in die Schweiz und nach Österreich

Auch die Schweiz hat ihre Einreisebestimmungen ab Juni geändert, es gibt Sonderregelungen für Geimpfte und Genesene. Spanien steht aktuell nicht auf der Liste der Corona-Risikogebiete. Wer aus Spanien in die Schweiz reist und vollständig geimpft ist, braucht keinen Test. Das gilt auch für Genesene. Voraussetzung ist, dass die Impfung oder Covid-Erkrankung nicht länger als sechs Monate zurückliegt. Wer nicht vollständig geimpft ist und keine Corona-Infektion überstanden hat und mit dem Flugzeug von Spanien in die Schweiz reist, muss sich vorab registrieren und braucht einen negativen PCR-Test. Für Autofahrer gilt das nicht, wie weiter oben erwähnt, verlangt Frankreich aber bei der Einreise einen negativen PCR-Test – auch von Geimpften.

Auch in Österreich gilt Spanien nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Wer von Spanien nach Österreich reist, muss sich vorab – maximal 72 Stunden vor Einreise - registrieren. Bei der Einreise muss ein negativer Corona-Test, ein Impfnachweis oder ein Genesenenzertifikat vorgelegt werden können. Die Nachweise werden nur auf Deutsch oder Englisch anerkannt und sind gegebenenfalls an der Grenze vorzuzeigen. Wer kein solches Dokument dabei hat, muss sich spätestens 24 Stunden nach der Einreise einem PCR- oder Antigen-Test in Österreich unterziehen. *costanachrichten.com und ruhr24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare