Aktuelle Daten

Wo stecken sich Deutsche im Urlaub mit Covid-19 an? RKI präsentiert neue Daten - Kroatien überholt Türkei

Seit den Grenzöffnungen steigen die Corona-Infektionen in Deutschland - der Anteil an Fällen nach einem Auslandsaufenthalt insbesondere. Wo stecken sich die Urlauber an?

  • Viele Deutsche möchten an ihren freien Tagen immer noch verreisen - gleichzeitig steigt der Anteil an Infektionen mit dem Coronavirus im Ausland wieder an.
  • Mittlerweile liegt der Anteil an Infektionen mit wahrscheinlichem Expositionsort im Ausland wieder bei 42 Prozent.
  • Das Robert Koch-Institut informiert, wo es im Ausland zuletzt zu den meisten Infektionen gekommen ist.

Sommer-Urlaub 2020: Immer mehr Deutsche stecken sich im Ausland an - fast die Hälfte der Fälle betroffen

Update vom 26. August 2020: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat neue Daten zu wahrscheinlichen Infektionsorten im Ausland vorgelegt. Demnach ist der Anteil an Coronavirus-Infektionen nach einem Auslandsaufenthalt in der letzten Woche (KW 34) auf 42 Prozent gestiegen. Heißt: Beinahe die Hälfte der Covid-19-Fälle, die an RKI übermittelt werden, wurden bei Menschen festgestellt, die aus dem Ausland nach Deutschland zurückgekehrt sind. Zum Vergleich: Anfang August lag er bei 31 Prozent und zwischenzeitlich - vor den Grenzöffnungen - sogar bei 0,3 Prozent. Es sei aber auch zu erwähnen, dass bei rund 33 Prozent der gemeldeten Covid-19-Fälle keine Angaben zum wahrscheinlichen Infektionsort gemacht wurden.

In den letzten vier Wochen gaben laut RKI 10.139 Personen einen möglichen Infektionsort im Ausland an. Insgesamt wurden 10.387 Länder genannt, da Mehrfachnennungen möglich sind. Am häufigsten erwähnt, wurden Länder des Westbalkans, die Türkei, Bulgarien, Spanien und Rumänien. Kroatien hat die Türkei mittlerweile an Nennungen überholt. Außerdem wurde Frankreich auch wieder häufiger als möglicher Infektionsort genannt.

Das RKI merkt an, dass bei Fällen mit Angabe Kosovo oder Türkei eher Kinder und Personen mittleren Alters betroffen sind, was auf eine Reise im Familienbund hinweise. Bei den Fällen mit wahrscheinlichem Infektionsland Spanien, Kroatien und Bulgarien seien jedoch eher Personen zwischen 20 und 29 Jahren betroffen, was auf einen Vergnügungstourismus hinweise.

Die komplette Übersicht über die Expositionsländer in den Kalenderwochen 31 bis 34, die das RKI in seinem Situationsbericht vom 25. August bereitstellte, sehen Sie hier:

Wahrscheinliches InfektionslandKW 31KW 32KW 33KW 34Gesamtzahl Nennungen
Deutschland2.5152.4802.5732.3239.891
Kosovo3415628148112.528
Kroatien452345789401.797
Türkei1233936484261.590
Bosnien und Herzegowina5381155239528
Bulgarien50117166159492
Spanien2776119256478
Rumänien4056109153358
Mazedonien305180105266
Albanien24447095233
Serbien55457852230
Frankreich133058117218
Polen34665639195
Österreich10266965170
Italien9284374154
Malta4293932104
Andere1412212943901.046
Gessamt3.5144.5395.9496.27620.278

Sommer-Urlaub 2020: In diesen Ländern stecken sich aktuell die meisten Deutschen mit Corona an

Originalmeldung vom 14. August 2020: Wer in Zeiten von Corona eine Reise plant, möchte ein möglichst sicheres Urlaubsland wählen: Niedrige Infektionszahlen und sinnvolle Präventionsmaßnahmen vor Ort lautet hier die Devise. Eine Liste der Corona-Risikogebiete* des Robert Koch-Instituts gibt Urlaubern Aufschluss über, welche Länder daher eher gemieden werden sollten. Aber wie viele Urlauber stecken sich tatsächlich in den Risikogebieten mit dem Virus an?

Urlaub trotz Corona: Anteil der Covid-19-Fälle nach Auslandsbesuchen steigen wieder an

Vor den Grenzschließungen im März lag der Höchststand bei den ans RKI übermittelten Covid-19-Fällen, bei denen ein anderes Infektionsland als Deutschland genannt wurde, bei 46 Prozent. Bedeutet: Fast die Hälfte der infizierten Deutschen haben sich im Ausland mit dem Coronavirus angesteckt. Nachdem die Grenzen geschlossen wurden, konnte dieser Anteil auf 0,4 Prozent gesenkt werden. Seit den ersten Grenzöffnungen vermerkt das Robert Koch-Institut allerdings wieder einen Anstieg bei den Infektionen im Ausland.

In diesen Ländern kommt es zu den meisten Corona-Infektionen

Generell stecken sich Deutsche zwar immer noch hierzulande am häufigsten an - 8.607 Fälle in den letzten vier Wochen -, doch der Anteil an Infektionen im Ausland holt wieder auf. Anfang August lag er wieder bei 31 Prozent. Zu den meisten Infektionen im Ausland kam es dabei im Kosovo (1.096 Fälle), in der Türkei (501 Fälle) und in Kroatien (260 Fälle).

Die komplette Übersicht über die Expositionsländer in den Kalenderwochen 29 bis 32, die das RKI in seinem Situationsbericht vom 11. August bereitstellte, sehen Sie hier:

ExpositionslandAnzahl Nennungen
Deutschland8.607
Kosovo1.096
Türkei501
Kroatien260
Serbien196
Bulgarien166
Bosnien und Herzegowina156
Rumänien113
Polen112
Spanien107
Mazedonien92
Albanien86
Niederlande50
Österreich44
Frankreich43
Ukraine43
Rest448
Gesamt12.120

Auch interessant: Nicht Sylt, nicht Tegernsee: Dieser deutsche Urlaubsort ist begehrter denn je.

Das RKI weist darauf hin, dass die Übertragung und Folgefälle durch konsequente Prävention und frühzeitige Identifikation stark reduziert werden können. Dafür sei es jedoch wichtig, dass Menschen sich an die gängigen Regeln halten - Abstand wahren, Hygiene betreiben und Alltagsmaske tragen. Das Virus könnte tödlicher sein als die spanische Grippe, meinen US-Forscher. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Bei Urlaub in diesen europäischen Ländern müssen Sie einen Corona-Test machen.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © Fernando Gutierrez-Juarez

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare