Nahaufnahme einer blau-weißen Kirche in der Stadt Oia auf der griechischen Insel Santorin.
+
Im Jahr 2022 haben wieder viele Deutsche einen Urlaub in Griechenland geplant.

Übersicht

Griechenland-Urlaub: Das sind die aktuellen Corona-Regeln

Vor dem Griechenland-Urlaub sollten sich Reisende über die aktuelle Corona-Inzidenz, die Regeln bei der Einreise und die Maßnahmen vor Ort informieren. Ein Überblick.

In diesem Jahr liebäugeln wieder viele Menschen mit einem Urlaub in Griechenland – vor allem die Inseln Kreta und Rhodos sind bei Frühbuchern beliebt, wie Buchungsdaten verschiedener Online-Anbieter zeigen. Allerdings können Reisende vorerst nicht darauf hoffen, dass die Corona-Regeln in Hellas so bald aufgehoben werden, wie es bereits in anderen Urlaubsdestinationen der Fall ist. Stattdessen setzt Griechenland weiterhin auf strenge Maßnahmen.

Das ist die aktuelle Corona-Inzidenz in Griechenland

In Griechenland steigen die Corona-Fallzahlen seit Anfang März langsam wieder an. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei einem Wert von 1.484,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 23. März). Vollständig geimpft sind laut Daten der Johns Hopkins Universität etwa 70,75 Prozent der Bevölkerung.

Das müssen Sie aktuell bei der Einreise nach Griechenland beachten

Für die Einreise nach Griechenland hat es in den letzten Wochen ein paar kleine Lockerungen gegeben – im Vergleich zu anderen Staaten verhält sich die Regierung aber noch sehr vorsichtig. So ist zumindest die Anmeldepflicht seit dem 15. März für alle Einreisen auf See-, Luft- und Landweg entfallen. Auch ein zusätzlicher Corona-Test trotz Impfung wird von Reisenden nicht mehr gefordert. Dennoch müssen Einreisende weiterhin einen der folgenden Nachweise vorlegen:

  • Impfnachweis: Der Nachweis über eine doppelte oder einfache Impfung (je nach Impfstoff) ist maximal neun Monate gültig. Personen mit einer Auffrischimpfung halten ihren Impfstatus vorerst auf unbestimmte Zeit.
  • Genesenennachweis, der maximal 180 Tage zurückliegt.
  • Testnachweis: Akzeptiert wird ein negativer PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist, oder ein Antigen-Schnelltest, der maximal 24 Stunden alt ist.

Reisende aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und dem Schengen-Raum – darunter auch Deutschland – können ihren Nachweis mittels des digitalen COVID-Zertifikats der EU erbringen. Unsicher ist laut Auswärtigem Amt allerdings, ob das gelbe Impfheft in Griechenland als Nachweis über eine vollständige Impfung akzeptiert wird. Ebenso ungeklärt sei, ob Kreuzimpfungen oder eine Impfung nach einer Genesung von den griechischen Behörden bei der Einreise anerkannt werden. Reisende könnten dies aber mit der App „Covid Free GR Verifier“ nachprüfen. Es gilt aber zu beachten: In Griechenland selbst gelten strengere Regeln bezüglich der Nachweise. Mehr dazu lesen Sie weiter unten.

Griechenland-Urlaub: Das sind die Corona-Maßnahmen vor Ort

In Griechenland gilt für den Zutritt zu Innenräumen – darunter in der Gastronomie, in Kinos, in Museen und in Clubs – die 2G-Regel. Es sind also nur Personen mit einem Impf- oder Genesenennachweis erlaubt. Bei Minderjährigen zwischen vier und 17 Jahren wird auch ein negativer Antigen-Selbsttest, der nicht älter als 24 Stunden ist, akzeptiert. Im Einzelhandel, in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie bei Behörden gilt die 3G-Regel. Ungeimpfte müssen entweder einen negativen PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist, oder einen negativen Antigen-Schnelltest, der maximal 48 Stunden alt ist, vorlegen. Reisende, die über das Festland zu den Inseln gelangen wollen oder von den Inseln zum Festland, müssen vor der Einschiffung eine Gesundheitserklärung ausfüllen.

In Griechenland gilt laut dem Online-Portal Greek Travel Pages außerdem seit Kurzem eine neue Verordnung hinsichtlich der Corona-Maßnahmen in Hotels: Diese sieht allerdings vorerst keine Lockerungen vor – stattdessen sollen die Regeln voraussichtlich erst im Mai 2023 auslaufen. Die Verordnung sieht unter anderem vor, dass Hotelgäste einen Impfnachweis oder einen negativen Test beim Einchecken vorlegen müssen. Wer kein Hotelgast ist, soll auch keinen Zugang zu den Räumen erhalten.

Anders als bei der Einreise gelten in Griechenland selbst striktere Regeln bei den 3G-Nachweisen. So verlieren Impfbescheinigungen seit dem 1. Februar 2022 bereits sieben Monate nach der abgeschlossenen Impfung ihre Gültigkeit, wenn kein Booster vorhanden ist. Eine Genesenenbescheinigung ist hingegen nur gültig, wenn diese frühestens 30 Tage nach dem positiven Test von einem zertifizierten Labor oder einer öffentlichen Behörde ausgestellt wurde und ist anschließend maximal 90 Tage gültig. Reisende sollten bei der Nachweisprüfung auch immer ein aktuelles Ausweisdokument mit sich führen.

Die Maskenpflicht gilt in Griechenland für alle Personen ab vier Jahren in allen öffentlichen, geschlossenen Räumen sowie auf Wochenmärkten. Wer im Supermarkt oder im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, muss entweder eine doppelte Mund-Schutz-Maske oder einen Mundschutz der Klasse KN95 tragen, wie das Auswärtiges Amt informiert. Bei Verstößen drohen Bußgelder von bis zu 300 Euro. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema