Ein Zug fährt über die Ravennabrücke.
+
Ein Zug fährt über die Ravennabrücke.

Kleine Auswahl

Die schönsten Zugstrecken Deutschlands entdecken – mit dem 9-Euro-Ticket

Nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ haben Sie dank des 9-Euro-Tickets die Gelegenheit, die schönsten Zugstrecken Deutschlands sehr günstig zu befahren.

Sie lieben es, vom Zug aus einen Blick auf die wunderschönen Landschaften um Sie herum zu erhaschen? Mit dem 9-Euro-Ticket ist das in den Sommermonaten Juni, Juli und August besonders günstig möglich. Seit dem 23. Mai ist das Ticket deutschlandweit an den Fahrkartenautomaten der Bahn, in den Reisezentren an Bahnhöfen, bei den DB Agenturen sowie online auf bahn.de und der App „DB Navigator“ erhältlich. Wichtig zu wissen: Es darf nur für Fahrten im Nahverkehr verwendet werden – Fernverkehrszüge wie der ICE sind tabu. Doch auch die Regionalbahnen haben einiges zu bieten: Wir zeigen Ihnen, welche Strecken besonders schön sind.

Höllentalbahn – die steilste Bahn Deutschlands

Die Höllentalbahn im Schwarzwald ist wahrlich ein Erlebnis: Aufgrund ihrer Steigung von 400 Höhenmetern auf einer Strecke von 12 Kilometern gilt sie als die steilste Bahn Deutschlands. Die Strecke führt von Freiburg nach Villingen und passiert auf dem Weg die Orte Kirchzarten und Himmelreich sowie den Hirschsprung – eine Schlucht, die ihren Namen einer Sage verdankt, nach der ein Hirsch einem Jäger durch einen waghalsigen Sprung über die Kluft entfloh. Ab Titisee haben Sie die Möglichkeit, in die 3-Seen-Bahn umzusteigen und bis nach Schluchsee/Seebrug zu gelangen.

Den Hirschsprung können Zugreisende von der Höllentalbahn am Schwarzwald sehen.

Beliebte Attraktion auf Rügen: Rasender Roland

Gemütlich geht es auf der Insel Rügen zu: Hier ist der „Rasende Roland“, eine dampflokbetriebene Schmalspureneisenbahn, mit 30 km/h unterwegs. Er gehört dem ÖPNV an und verbindet von Putbus aus die bekannten Seebäder Binz, Sellin, Baabe und Göhren miteinander. Während der Fahrt lässt sich die schöne Landschaft Rügens genießen.

Der „Rasende Roland“ auf der Insel Rügen.

Mit der Moselweinbahn zwischen Weinbergen und Flusslandschaft

Die spektakuläre Flusslandschaft an der Mosel lässt sich ganz einfach per Bahn erkunden. Auf der 90-minütigen Strecke zwischen Koblenz und Trier können Sie die steilen Weinhänge und beschauliche Winzerdörfer begutachten. Wenn Sie bei Bullay aussteigen, haben Sie zudem die Gelegenheit, mit der Moselweinbahn nach Traben-Trarbach zu fahren. Die Bahn fährt zwar nur 13 Kilometer, hat aber einiges zu bieten: Sie führt auf der Moselstrecke über die Doppelstockbrücke Alf-Bullay zum Prinzenkopftunnel und unterquert auf 459 Metern den 237,5 Meter hohen Berg Prinzenkopf im Landkreis Cochem-Zell. Danach führt die Strecke über das längste Hangviadukt Deutschlands.

Eisenbahnbrücke und Straßenbrücke übereinander Moseltal zwischen Alf und Bullay.

Zahlreiche Möglichkeiten zum Erkunden – mit der Elstertalbahn 

Mit der Elstertalbahn können Sie das wunderschöne Elstertal zwischen Sachsen und Thüringen erkunden. Sie führt vom thüringische Gera bis ins tschechische Cheb/Eger. Im sächsischen Vogtland dürfen Sie einen Blick auf 30 verschiedene Brücken werfen, darunter die 225 Jahre alte Holzbrücke in Wünschendorf. Ein Highlight ist außerdem die mehrstöckige Elstertalbrücke, die als zweitgrößte Ziegelsteinbrücke der Welt gilt. Die 140 Kilometer lange Strecke bietet unzählige Möglichkeiten für Zwischenstopps: zum Beispiel das Obere Schloss von Greiz oder die 1.000 Jahre alte Veitskirche in Wünschendorf. (fk)

Gleis im Elstertal.