1. Costa Nachrichten
  2. Service
  3. Reise
  4. Welt

Die 7 schönsten Städtetrips in Deutschland

Erstellt:

Kommentare

Einfach mal ein Wochenende ausspannen und etwas anderes sehen? Diese deutschen Städte sind perfekte Reiseziele für einen Kurztrip.

Wenn man nach den schönsten Städten in Deutschland googelt, dann bekommt man unzählige Ergebnisse und Ranglisten voller Meinungen anderer. Am besten ist wohl immer noch, man macht sich selbst ein Bild. Einen kleinen Anreiz liefern aber einige Umfragen, die 2020 zu dem Thema durchgeführt wurden. Die Firma Markenberatung Brandmeyer führte eine repräsentative Umfrage mit 10.000 Menschen durch, die im Durchschnitt Hamburg als schönste und sympathischste Stadt empfanden, gefolgt von Freiburg und Lübeck. Auch eine Umfrage des Online-Portals „Travelbook“ mit 42.000 Teilnehmern sah Hamburg auf dem ersten Platz der schönsten Städte, dahinter München und Dresden. Hier ein paar weitere Ideen für Ihren nächsten Städtetrip.

Städtetrips in Deutschland: Hamburg

Als scheinbar beliebteste Stadt in Deutschland darf Hamburg auf dieser Liste natürlich nicht fehlen. Die Hansestadt, die auch das „Tor zur Welt“ genannt wird, bietet die Elbphilharmonie, die Reeperbahn, zahlreiche Musicals oder eine Bootstour durch die Speicherstadt. Hamburg ist außerdem die Stadt mit den meisten Brücken in Deutschland, nämlich 2.500 Stück. Auf einer dieser Brücken oder in der schönen Altstadt ergibt sich sicher an ein oder anderer Stelle auch ein schönes Foto-Op für den Instagram-Kanal.

Speicherstadt und Wasserschloss in Hamburg bei Nacht.
Die Speicherstadt in Hamburg darf bei einem Städtetrip nicht fehlen. © Markus Mainka/Imago

Lübeck: Top-Reiseziel für Städtetrip

Wer einen Städtetrip nach Hamburg unternimmt, der kann gleich einen Tagesausflug nach Lübeck machen, die Stadt der sieben Türme. Sie ist eine der schönsten Städte Deutschlands und bietet mit ihrem Inselcharakter einen besonderen Charme. Hier kann man viele historische Bauten am Wasser und eine idyllische Altstadt sehen, sowie das Holstentor, das Wahrzeichen von Lübeck. Auch der Salzspeicher, das Rathaus und die fünf Kirchtürme sind einen Besuch wert. Außerdem sollte man Lübeck auf keinen Fall wieder verlassen, ohne das berühmte Lübecker Marzipan bei Niederegger probiert zu haben.

Altstadt von Lübeck
Lübecks Altstadt ist voller Entdeckungen. © Volker Preusser/Imago

Historisch, grün und jung: Ab nach Freiburg

Freiburg gehört ebenfalls zu den schönsten Städten Deutschlands, allein schon deswegen, weil es statistisch die sonnenreichste Stadt ist. Es gibt viele Erholungs- und Grünflächen und dafür wenig Verkehr. Viele Studenten sind von der Stadt angezogen, was sie jung und lebendig macht, und mit der Nähe zum Schwarzwald hat man die große Natur für einen Tagesausflug direkt vor der Haustür. Die historische Altstadt ist ebenso sehenswert, während Freiburg gleichzeitig eine der modernsten „Green Citys“ mit großer Nutzung von erneuerbaren Energien ist. Im Lonley Planet schaffte es die Stadt unter die Top 10 der sehenswertesten Städte 2022.

Münster und Altstadt von Freiburg.
Freiburg bietet eine gute Mischung aus historischen Bauwerken und Moderne. © Winfried Rothermel/Imago

Städtetrip nach München

Die Hauptstadt Bayerns ist auf dieser Liste vielleicht ein Klischee, was sie aber nicht weniger schön macht. Trotz der 1,4 Millionen Einwohner ist München eine zentrale Stadt, in der man viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen kann und sich somit den Stress mit fremden öffentlichen Verkehrsmitteln spart. Von den Türmen der Frauenkirche, dem Alten Peter oder dem Olympiaturm kann man die Alpen sehen, ein Ausflug ins Hofbräuhaus ist ebenfalls ein Muss und im Herbst kann man auch dem Oktoberfest einen Besuch abstatten. Wer Fußball-Fan ist, kann eventuell noch ein Spiel des FC Bayern auf seinem Kurztrip mitnehmen. Tipp: Karten sind zwar schwierig zu bekommen, werden aber oft vor der Allianz Arena noch privat verkauft.

Luftperspektive des Marienplatzes in München.
Wer in der Mittagszeit am Marienplatz entlangschlendert, darf das Glockenspiel nicht verpassen. © Dmitry Rukhlenko/Imago

Dresden ist ein Ausflug wert

Die Landeshauptstadt von Sachsen wird gemeinhin auch das „Florenz an der Elbe“ genannt und diesen Titel hat sich Dresden verdient. Wer an der Elbe entlangschlendert und dabei an den beeindruckenden barocken Bauten wie der Frauenkirche oder der Semperoper vorbeikommt, meint fast, in Italien zu stehen. Außerdem ist Dresden wegen der vielen Studenten eine junge, lebendige Stadt mit vielen Parks und Grünflächen.

Dresden im Morgenlicht mit Spiegelung in der Elbe, Kunstakademie, Frauenkirche, Brühlsche Terrasse
Dresden, das „Florenz an der Elbe“ © IMAGO / Hanke

Städtereise in Deutschland: Heidelberg

Heidelberg ist eine der schönsten Städte Deutschlands und für einen Städtetrip am Wochenende ideal. Die Lage direkt an der Neckar bietet eine schöne Natur, die sich mit der idyllischen Altstadt mit ihren verwickelten Gassen und kleine Cafés zusammenfügt. Das Heidelberger Schloss ist auf jeden Fall einen Besuch wert, ebenso wie viele historische Ecken, an denen berühmte Schriftsteller und Dichter ihre Inspiration fanden. Unter anderem deswegen hat die Studentenstadt auch den Ruf als romantischste Stadt Deutschlands.

Blick auf Heidelberg.
Die Neckarstadt Heidelberg zeichnet sich durch viele Kulturdenkmale aus. © Sergey Borisov/Imago

Regensburg: ein Blick in die Vergangenheit

Die Stadt Regensburg ist nicht nur schön, sondern auch richtig alt. Vor 2000 Jahren wurde sie von den Römern erbaut und zeigt als Stadt der Denkmäler noch immer viel von dieser alten Geschichte. Auch die Altstadt erinnert noch immer an romanische Zeiten. Wer auf den Spuren längst vergangener Politik unterwegs sein will, wird in der Stadt, die mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ebenfalls fündig. Außerdem ist der Regensburger Dom St. Peter einen Besuch wert. Tipp: Vergessen Sie bei Ihrem Ausflug nicht, das regionale Restaurant „Wurstkuchl“ auszuprobieren. Die historische Wurstküche befindet sich direkt an der Donau in der Nähe des Doms und serviert traditionelle deutsche Küche in Form von Bratwürsten, Sauerkraut und Senf.

Altstadt mit Regensburger Dom an der Donau im Herbst.
Die Geschichte Regensburgs beginnt vor rund 200 Jahren. © D. u. M. Sheldon/Imago

Auch interessant

Kommentare