Sommerurlaub 2020: Ab ans Meer

Urlaub an Nordsee und Ostsee trotz Corona: Diese Regeln gelten für Touristen in den Bundesländern am Meer

Der Urlaub an der Ostsee und Nordsee ist trotz des Coronavirus wieder möglich. Diese Regeln gelten.

  • In der Coronavirus-Pandemie haben alle Bundesländer wieder für Touristen geöffnet.
  • In jedem Bundesland gelten unterschiedliche Einschränkungen und Regeln.
  • Besonders auf den Inseln der Nordsee und Ostsee gelten Einschränkungen.

Dortmund - Wer sich schon schweren Herzens damit abgefunden hatte, den Sommerurlaub 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie* auf dem eigenen Balkon zu verbringen, anstatt am Meer, sollte schleunigst anfangen zu packen (mehr zur Coronavirus-Pandemie im NRW-Live-Ticker*). Denn vor allem innerhalb Deutschlands ist es wieder nahezu überall möglich, Urlaub zu machen, berichtet RUHR24.de*. 

Land

Deutschland

Bevölkerung

83,2 Millionen

Hauptstadt

Berlin

Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Staatsoberhaupt

Frank-Walter Steinmeier

Ob ans Meer oder in die Berge, ins Ausland oder doch lieber innerhalb Deutschlands - inzwischen ist wohl für jeden wieder "Urlaub wie gewünscht" möglich*. Wer sich für einen Urlaub an der Deutschen Küste entscheidet, merkt schnell: In jedem Bundesland gelten unterschiedliche Regeln.

Doch wie lauten die Regeln für Urlauber in den Bundesländern an Nord- und Ostsee genau? Wir erklären, welchen Einschränkungen Reisen innerhalb Deutschlands in den einzelnen Bundesländern* in der Coronavirus-Pandemie unterliegen - und was bereits wieder möglich ist.

Urlaub am Meer trotz Coronavirus: Wellen, Sand und frische Seeluft

In Deutschland dürfen Touristen die innerdeutschen Grenzen zwar wieder passieren, doch für einige Inseln gibt es noch Einschränkungen. Und nicht alle Freizeiteinrichtungen sind schon wieder geöffnet. 

Im Zweifel sollten sich alle Urlauber telefonisch oder auf der Homepage von Unterkünften, Gaststätten und Freizeitanbietern rückversichern, ob tatsächlich wieder geöffnet ist, rät die Verbraucherzentrale NRW.

Urlaub 2020: Das sind die Regeln der einzelnen Bundesländer an der Nordsee und Ostsee

Niedersachsen: In das Bundesland an der Nordsee darf jeder wieder einreisen. Allerdings gilt das nicht für die Inseln vor der Küste. Bei Buchungen von weniger als einer Woche oder für Tagestouristen entscheidet jede einzelne Kommune selbst, ob die Reise gestattet wird.

Campingplätze, Hotels und Jugendherbergen sind wieder geöffnet, müssen jedoch einige Auflagen erfüllen. Beispielsweise, dass sie nicht bis zur maximalen Auslastung Buchungen zulassen dürfen. Ferienwohnungen oder -häuser dürfen nur im 7-Tages-Rhythmus vermietet werden.

Ähnliche Vorkehrungen hat auch ein Nachbarland getroffen: In Dänemark müssen Urlauber wegen des Coronavirus ebenfalls besondere Regeln einhalten. Eine Maskenpflicht gibt es dort jedoch nicht.

Urlaub an Deutschlands Küste: Freizeitparks und Restaurants - vieles hat wieder geöffnet

Zoos, Freizeitparks, Freibäder und auch Restaurants haben wieder geöffnet. Auch hier gelten Auflagen für die Betreiber und Gäste. Restaurantbesucher müssen beispielsweise ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Sommer, Sonne, Meer - Urlaub ist an der Ostsee trotz Coronavirus bald wieder möglich.

Mecklenburg - Vorpommern: Urlauber aus Deutschland dürfen wieder einreisen, sofern sie eine Unterkunft gebucht haben. Tagestouristen sind deshalb noch von der Einreise ausgeschlossen.

Campingplätze, Hotels und Jugendherbergen dürfen unter reduzierter Kapazität wieder öffnen. 

Vieles hat wieder geöffnet: Restaurants, Geschäfte, Freizeitparks sowie Schwimm- und Freibäder. In Restaurants und Geschäften gilt die Mundschutz-Pflicht.

Urlaub im Sommer am Meer: Seebäder sind geöffnet und laden zum Verweilen ein

Schleswig-Holstein: Es darf jeder einreisen, alle Beschränkungen sind seit dem 18. Mai aufgehoben. Besonders stark frequentierte Badeorte und auch bestimmte Inseln sind zeitweise für Tagestouristen gesperrt – zum Beispiel an Feiertagen. 

Hotels, Campingplätze, Ferienwohnungen, Ferienhäuser - Touristen haben überall die Möglichkeit wieder zu buchen. Auch Restaurants haben geöffnet. 

Freizeitparks, Schwimm-, Frei- und Spaßbäder sind dagegen geschlossen. Ausgenommen sind jedoch Natur- und Seebäder.

Urlaub im Ausland: Italien als Vorreiter, Frankreich und Co. wollen folgen

Für Reisen ins Ausland gilt vorerst weiterhin eine Reisewarnung vonseiten der Bundesregierung. Auch, wenn einige Grenzen bereits wieder geöffnet sind. Die Warnung gilt zunächst bis zum 14. Juni. Danach will Deutschland seine Reisewarnung für die Länder der EU und einige andere Länder aufheben. Reisen nach Frankreich, Österreich oder auch Griechenland sind dann wieder drin.

Und auch schon jetzt sind Reisen ins Ausland - in beschränktem Maße - wieder möglich: Estland, Italien*, Kroatien, Litauen, Luxemburg, Montenegro, Portugal, Schweden, Slowenien, Spanien (nur Mallorca) haben die Grenzen geöffnet.*

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare