Urlaub trotz Corona?

Corona-Ausgehsperre in Spanien verlängert: Reise zur Ferienwohnung nicht gestattet

+
Ferienhäuser am Meer dürfen momentan nicht aufgesucht werden.
  • schließen

Spanien hält an seinem strengen Ausgangsverbot zum Schutz gegen das Coronavirus fest. Auch Deutsche mit Zweitwohnsitz dürfen noch immer nicht ihr Haus in Spanien aufsuchen. 

Madrid - Schon wieder hat die Regierung unter Präsident Pedro Sánchez den Notstand verlängert. Bis einschließlich 9. Mai müssen die Spanier zu Hause bleiben. Doch eine kleine Lockerung gibt es immerhin: Kinder bis 14 Jahre dürfen von nun an kurze Spaziergänge mit einem Erwachsenen unternehmen und die Begleitperson zum Einkaufen begleiten.

Coronavirus-Ausgangsperre: Keine Reise zum Zweitwohnsitz

Schlechte Nachrichten gab die Regierung in Madrid an Besitzer einer Ferienwohnung in Spanien. Da es sich bei diesen Häuschen oder Wohnungen am Meer um Zweitwohnsitze handle, dürfen sie noch immer nicht aufgesucht werden, machte die Regierung klar. Besitzer sorgen sich um ihr Eigentum, ein Spanier hat sogar gegen das Verbot hat sogar gegen das Verbot geklagt.

Doch was bedeuten diese Änderungen für jeden Einzelnen? CN-Chefredakteur Stephan Kippes beantwortet die wichtigsten Leserfragen und wirft einen Blick in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare