Holzstämme von Kiefern werden zurechtgesägt, damit später alles in den Kamin passt. Fotos: Ángel García

Holz für spanischen Kamin

Susanne Eckert - Alicante. Die glühenden Scheite knistern, die Flammen flackern fröhlich: Ein Holzfe...

Susanne Eckert - Alicante. Die glühenden Scheite knistern, die Flammen flackern fröhlich: Ein Holzfeuer im Kamin oder Ofen verbreitet behagliche Wärme. Gerade in Spanien, wo es nicht so kalt wird, entscheiden sich viele Hauseigentümer für einen Kamin oder Ofen, um eine Zentralheizung – zumindest in der Übergangszeit – zu ersetzen. Doch in Deutschland beliebte Holzsorten wie Buche oder Eiche sucht man in Spanien meist vergebens. Stattdessen sind hier an der Küste oft Steineiche, Kiefer, Oliven-, Orangen- und Mandelholz im Angebot. Welches Holz brennt am besten? Da muss man zwischen „gut“ und „lange“ unterscheiden: Gut brennen Nadelhölzer, lange brennen Laubhölzer – und da wiederum gilt, je langsamer ein Laubbaum wächst, desto höher ist auch sein Brennwert. Die Steineiche hat zum Beispiel einen Brennwert von rund 4.550 Kilokalorien pro Kilogramm, beim Olivenholz sind es etwa 4.680 Kilokalorien pro Kilogramm, trockenes Kiefernholz liegt noch bei rund 4.500 Kilokalorien pro Kilogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare