Shoppen – Vamos de compras

0
483
Der Einkauf vor der malerischen Kulisse Dénias ist ein ganz besonderes Urlaubs-Erlebnis. Fotos: Ángel García

Alicante-se. Wer in Spanien Urlaub macht und die Landessprache kaum beherrscht, erledigt den Einkauf – „la compra“ – oft im Supermarkt. Da kommt man ohne Sprachkenntnisse gut zurecht, da man die gewünschten Produkte selbst aus den Regalen holt – oft stehen sogar die gleichen Marken wie in Deutschland zur Verfügung. Das ist zwar der leichtere, aber nicht unbedingt der richtige Weg.

In Spanien hat Essen und Trinken einen besonderen Stellenwert und es existiert ein ganzer Kosmos aus Märkten („mercados“) und kleinen Geschäften („tiendas“), in denen man nicht nur ortstypische Spezialitäten erstehen, sondern auch ein Stück weit das Flair des ursprünglichen Spaniens erleben kann. Ein Rundgang auf einem gut bestückten Markt ist ein einmaliges Erlebnis und bietet einen tiefen Einblick in die spanische Lebensart.

In fast jedem „pueblo“ gibt es Markthallen, die „mercados de abastos“, die oft auch architektonisch sehr interessant sind. Typisch sind hohe Decken, die für Kühle sorgen, und Bogenkonstruktionen aus Stein oder Stahl. Farbenfrohe Fotomotive bieten die Stände der Obst- und Gemüsehändler („puestos de fruta y verdura“), aber auch die Fisch- und Fleischstände („puestos de pescado y carne“) sind einen Besuch wert – wenn so manches Kind auch vor den Mäulern der Raubfische mit ihren vielen spitzen Zähnchen zurückschrecken mag und beim Anblick der Ferkelviertel, die oft unzerteilt mit Kopf und Bein hinter der Glasscheibe liegen, einen Schreck bekommt.

Für Hotelgäste besonders interessant sind die Stände mit Käse- und Wurstspezialitäten, dort kann man sich leckere 100 Gramm – also „cien gramos“ – Jamón de Teruel kaufen oder sogar den noch edleren Schinken Jamón Ibérico de bellota erstehen. Der verwandelt sich mit einem Stück – einer „cuña“ – spanischen Käses – „queso“ – und einer Stange Brot – „barra de pan“ – aus der „panadería“ (Bäckerei) in eine köstliche Mahlzeit, die man zum Beispiel bei Sonnenuntergang mit einer Flasche Wein – „una botella de vino“ – am Strand einnehmen kann.

In Spanien gibt es „queso de vaca“ (von der Kuh), „de cabra“ (von der Ziege) und „de oveja“ (Schafskäse). Die Variante „tierno“ ist kurz gereift und damit sanft im Geschmack, „semi curado“ bezeichnet eine mittlere Reifezeit und bei „queso curado“ muss man schon mit dem intensiven Aroma eines lange gereiften Käses rechnen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.