Ein Mann mit Regenschirm begutachtet einen rauschenden Fluss.
+
Der tagelange Regen in der Region Valencia hat Flüsse und Stauseen gefüllt, hier in Sella im Hinterland der Costa Blanca.

Wetter in Spanien

Regen in der Region Valencia: So wird das Wetter in den nächsten Tagen

  • Judith Finsterbusch
    VonJudith Finsterbusch
    schließen

So viele Tage hintereinander hat es in der Region Valencia selten geregnet. Im Norden kommt es zu Überschwemmungen, Flüsse treten über die Ufer, Menschen müssen gerettet werden. Jetzt scheint eine Regenpause in Sicht zu sein.

Update, 28. März: Die aktuelle Wetter-Vorhersage für die Costa Blanca sagt auch für diese Woche wieder Regen voraus - wenn auch nicht mehr so lange wie in der Vorwoche. Unterdessen hat der tagelange Dauerregen schon jetzt für spektakuläre Bilder gesorgt - unter anderem am Stausee von Guadalest, wo die Schleusen geöffnet wurden, um Wasser abzulassen.

Update, 24. März: Nach neun Tagen Dauerregen gönnen die Niederschläge der Costa Blanca am heutigen Donnerstag, 24. März, eine kleine Pause. Für den Morgen kündigt der spanische Wetterdienst Aemet zwar noch Niederschläge an, die aber im Laufe des Vormittags fast überall in der Region Valencia nachlassen sollen. Für diejenigen, die sich fragen, wann sie endlich mal wieder die Sonne zu Gesicht bekommen: Ab circa 16 Uhr lässt sie sich in weiten Teilen der Costa Blanca wieder blicken, von Torrevieja bis hoch nach Benidorm. Lediglich in der Marina Alta mit seiner Hauptstadt Dénia regnet es auch am Nachmittag weiter, dort könnte sich die Sonne aber gegen Abend zeigen. Weiter nördlich gönnt das Wetter den bislang am meisten betroffenen Provinzen Valencia und Castellón auch heute keine Regenpause.

Und wie wird das Wetter in den nächsten Tagen in Valencia? Die kurze Regenpause an der Costa Blanca ist am Freitag, 25. März, schon wieder vorbei. Dann soll es in der gesamten Region Valencia wieder regnen, im Hinterland ist örtlich auch mit starken Niederschlägen zu rechnen. Und: Mit dem Regen könnte auch wieder Schlamm vom Himmel kommen, wie schon nach dem Saharastaub, der den Himmel über der Costa Blanca in der Vorwoche gelblich-orange färbte. Auch am Samstag soll es in der gesamten Region Valencia kräftig regnen, der Sonntag könnte etwas freundlicher werden, mit leichten Niederschlägen am Vormittag. Ab Mittag soll es dann im Süden der Provinz Alicante aufklaren, im Norden ab dem frühen Nachmittag.

Regen in der Region Valencia: Weiter keine Pause in Sicht - Rekordmengen für März

Update, 23. März: Auch am heutigen Mittwoch, 23. März, wird der Regen in der Region Valencia keine Pause einlegen. Die größten Niederschlagsmengen werden wie schon am Montag und Dienstag im Norden, also in den Provinzen Castellón und Valencia, erwartet. Heftige Überschwemmungen sind laut dem Meteorologen José Ángel Núñez vom spanischen Wetterdienst Aemet, aber nicht zu befürchten: „Es handelt sich um hartnäckigen Niederschlag, aber nicht um sintflutartigen Regen. Wir verzeichnen keinen Sturm oder Gewitter, nur in bergigen Gebieten können die Niederschläge stärker ausfallen“, so der Experte. Auch sei nicht damit zu rechnen, dass in den nächsten Tagen noch einmal solche Rekord-Niederschlagswerte wie vom Montag gemessen werden. Aber: „Es regnet auf Boden, der bereits durchnässt ist“, warnt Núñez.

Unterdessen steht schon jetzt fest, dass der März 2022 mit durchschnittlich 186 Litern Regen auf den Quadratmeter (Stand Dienstag, 22. März) der regenreichste Monat März seit Beginn der Aufzeichnungen in der Region Valencia ist. Die größten Mengen wurden gestern in Chera mit 284 Litern pro Quadratmeter binnen 24 Stunden gemessen, gefolgt von 186 Litern in Alcudia de Veo und 163 Litern in Benagéber. Am Dienstag trat in Sagunto der Río Palancia über die Ufer, auch der Río Turia überflutete in der Gemeinde Villamarxant Geh- und Fahrradwege.

Erstmeldung, 22. März: Valencia – So viele Tage hintereinander hat es lange nicht mehr geregnet in der Region Valencia. Was in weiten Teilen der Costa Blanca als willkommener Landregen herunterkommt, sorgt etwas weiter im Norden allerdings für Probleme. Betroffen sind vor allem das Gebiet rund um Castellón sowie die Provinz Valencia. So meldet der spanische Wetterdienst Aemet Niederschlagsmengen von bis zu 284 Litern auf den Quadratmeter binnen 24 Stunden etwa in Chera, 186 Liter in Alcudia de Veo oder 163 in Benagéber. Den absoluten Rekord vermeldete am Montagabend allerdings die Wetterstation in Eslida, im Naturpark Serra d’Espadà (Castellón) mit 373 Litern.

Seit Tagen Regen ohne Pause: Straßen und Bahnlinien in Valencia gesperrt

Wassermassen, die im Osten von Spanien allmählich für Probleme sorgen, zumal es seit Tagen kaum eine Regenpause gegeben hat. So hat die spanische Verkehrsbehörde DGT am heutigen Dienstag, 22. März, mehrere Straßen wegen der Regenfälle gesperrt und warnt bei anderen davor, dass sie wegen Überschwemmungen nicht passierbar sind. Betroffen ist etwa die Autobahn A-3 auf Höhe des Industriegebiets Este de Valencia in beiden Fahrtrichtungen. Auch die Landstraße CV-426 auf Höhe von Buñol ist in beiden Richtungen gesperrt, und die Nationalstraße N-3 bei Utiel ist nicht passierbar.

Der Regen sorgt in Valencia für überschwemmte Straßen und ruft die Feuerwehr auf den Plan.

Auch in der Provinz Castellón sind wegen des Regens mehrere Straßen gesperrt. So ist ein zehn Kilometer langes Teilstück der CV-2019 auf Höhe von Chovar wegen Überschwemmung gesperrt, ebenso wie die Straße von Castellón nach Benicàssim und die CV-100 zwischen San Rafael del Río und Rosell. Auch Nahverkehrszüge fallen seit dem frühen Dienstagmorgen aus, in Valencia ist die Linie C3 zwischen Buñol und Utiel betroffen, wo wegen der „Ansammlung von Wasser nach dem heftigen Unwetter“ keine Züge fahren können, wie die Eisenbahngesellschaft Adif mitteilt. Zwischen den Bahnhöfen ist Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Rettung in letzter Sekunde: Lkw bei Valencia auf überschwemmter Straße eingeschlossen

In Quart de Poblet, nordwestlich von Valencia, kam es am Montagabend zu dramatischen Szenen. Die Feuerwehr musste zwei Insassen eines LKW retten, der in den Wassermassen feststeckte. Die Rettungskräfte schafften es, die beiden Männer aus dem Fahrzeug zu befreien und mit Booten in Sicherheit zu bringen. Wenige Minuten später wurde der Lkw vom Wasser mitgerissen. Auch bei Estivella mussten zwei Personen und ihr Hund aus einem Fahrzeug gerettet werden, das von den Wassermassen eingeschlossen war. In Llíria stürzte am Montag das Dach eines Wohnhauses ein, die Bewohner blieben jedoch unverletzt, da sie sich in einem anderen Teil des Gebäudes aufhielten. Dennoch musste die Feuerwehr sie wegen der eingestürzten Gebäudeteile aus dem Haus retten.

Und auch die Flüsse im Norden der Region Valencia haben einen kritischen Pegel erreicht. In Burriana etwa drohte der Río Anna über die Ufer zu treten, das Rathaus hat die Notfallstufe 0 verhängt. In der Gemeinde Moncofa ist der Río Belcaire bereits über die Ufer getreten, ebenso der Barranco Carraixet im Gemeindegebiet von Alboraia. 15 Menschen mussten im Bereich der Flussmündung in Sicherheit gebracht werden, es sind zudem mehrere Straßen gesperrt. In Algemesí und Guadassuar ist der Río Magro in der Nacht zum Dienstag über die Ufer getreten, dort wurden zuletzt Wassermengen von 400 Kubikmeter pro Sekunde gemessen.  Die gute Nachricht: An allen Flüssen sinkt der Pegel aktuell wieder.

Regen dauert weiter an: Wetter-Dienst verhängt Warnstufe Gelb

Vorbei ist die Gefahr wegen Überschwemmungen in der Region Valencia aber noch längst nicht. So bereitet etwa der Pegel in dem Feuchtgebiet Albufera mit seinem empfindlichen Ökosystem für die einheimische Flora und Fauna Sorgen. Seit Dienstagmorgen wird dort Wasser abgepumpt, um den Wasserstand zu senken, der nach den Regenfällen der letzten Tage bedenklich hoch war. Wie die Zeitung „Las Provincias“ berichtet, lag der Wasserstand zuletzt 24 Zentimeter über dem Meeresspiegel, optimal sind vier Zentimeter.

Unterdessen herrscht in Deutschland schönstes Frühlingswetter und es ist kein Regen in Sicht*, berichtet merkur.de*. An der Costa Blanca und in der ganzen Region Valencia hält der Regen dagegen weiter an. Der spanische Wetterdienst Aemet hat für den heutigen Dienstag Warnstufe Gelb für die nördliche Provinz Alicante sowie die gesamten Provinzen Valencia und Castellón verhängt. Die Experten rechnen mit bis zu 60 Litern auf den Quadratmeter binnen zwölf Stunden. Bis mindestens Freitag soll es fast ununterbrochen weiter regnen, für die Provinzen Valencia und Castellón ist örtlich Starkregen gemeldet. *costanachrichten.com und merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema

Kommentare